×



Die in diesem multimedialen Kunstrad-Reglement enthaltenen Bilder und Videos sollen eine Unterstützung und visuelle Ergänzung zu den vorhandenen Beschreibungen und Grafiken sein.
Bei den Bildern und Videos können Fehler in der Ausführung vorhanden sein.

Für die Bewertung der Übungen gilt ausschliesslich das jeweils gültige offizielle internationale Kunstrad-Reglement.

×

TEIL 8 HALLENRADSPORT KUNSTRADSPORT

INHALTSVERZEICHNIS

Kapitel I ALLGEMEINE REGELUNGEN
     Veranstaltungen     ....
     UCI Weltmeisterschaften
     UCI Ranking Wettbewerbe     ....
     Weltrekorde
     Disziplinen und Altersklassen     ....
     Sportstätte     ....
     Equipment     ....
     Wertungsbogen     ....
     Kommissäre     ....
     Zusammensetzung der Jury     ....
     Tätigkeit der Kommissäre     ....

Kapitel II SPEZIFISCHE REGELUNGEN
     Fahrzeit
     Übungsanzahl     ....
     Fahrprogramm     ....
     Ergänzung für 2er Kunstradsport
     Übungsablauf     ....
     Ergänzung für 1er und 2er Kunstradsport     ....
     Ergänzung für 2er Kunstradsport     ....
     Ergänzung für 2er, 4er und 6er Kunstradsport     ....
     Ergänzung für 4er und 6er Kunstradsport     ....
     Wegstrecke     ....
     Ergänzung für 2er Kunstradsport     ....
     Ergänzung für 4er und 6er Kunstradsport     ....

Kapitel III ÜBUNGSERLÄUTERUNGEN
     1er Kunstradsport     ....
     2er Kunstradsport     ....
     4er Kunstradsport
     6er Kunstradsport

Kapitel IV WERTUNG
     Allgemeine Regelungen zur Wertung     ....
     Schwierigkeitswertung     ....
     Ergänzung für 1er und 2er Kunstradsport     ....
     Ergänzung für 2er Kunstradsport     ....
     Ergänzung für 2er, 4er und 6er Kunstradsport
     Ergänzung für 4er und 6er Kunstradsport     ....
     Ausführungswertung     ....

Kapitel V ÜBUNGSTABELLE    ....
     1er Kunstradsport     ....
     2er Kunstradsport     ....
     4er Kunstradsport
     6er Kunstradsport

Kapitel VI UCI Kunstradsport Weltcup    ....
     Punkte-Tabelle     ....

Version 01.01.2020 / 8-INA-2020-G_2020-01-01

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

Im Reglement benutzte Abkürzungen und Bezeichnungen:

2er 2er Stirnreihe
3er 3er Stirnreihe
4er 4er Stirnreihe
6er 6er Stirnreihe
50cm 50 Zentimeter
8 Wechselrunde
angedr. angedreht
angef. angefahren
an- u. abgef. an- und abgefahren
cm Zentimeter
Dreh. 50cm-Drehungen
durch. durcheinander
einb. einbeinig
Eschl. Einzelschleife
frh. freihändig
gegenf. gegenfahrend
Gg-8 Gegenwechselrunde
Ggquer-Wschl. Gegenquerwechselschleife
Gg. Runde Gegenrunde
glz. gleichzeitig
HR. halbe Runde
HU. halbe Umfahrt
hinter. hintereinander
Lschl. Linksschleife
m Meter
mm Millimeter
neben. nebeneinander
Quer-Wschl. Querwechselschleife
R. Runde
Ringf. Ringfassung
Rschl. Rechtsschleife
rw. rückwärts
S halbe Wechselrunde
Stg. Steiger
T taktische Übung
Wschl. Wechselschleife

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird auf geschlechtsspezifische Formulierungen – z. B. der/die Sportler/in verzichtet. Die in diesem Reglement verwendete männliche Form gilt im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter gleichermaßen.

Das offizielle Reglement der UCI ist die jeweils gültige englische und französische Version. Versionen in anderen Sprachen sind keine offiziellen Dokumente der UCI, es handelt sich um Übersetzungen.

Die Version 01.01.2020 wurde der Teil 8 des UCI Reglements neu strukturiert und neu formuliert. Die bisherigen Kapitel II von Teil 8 (Regelungen zum 1er und 2er Kunstradsport) und Kapitel III (Regelungen zum 4er und 6er Kunstradsport) wurden unter einem neuen Kapitel II Spezifische Regelungen zusammengefasst. Änderungen aufgrund der Neustrukturierung und Neuformulierung sind nicht markiert. Rot markiert sind nur inhaltliche Änderungen und Regeländerungen. Die Übungsbeschreibungen für 4er und 6er Kunstradsport wurden gekürzt und generelle Regelungen in Kapitel II (Spezifische Regelungen) integriert. Die Artikel wurden neu nummeriert.

Kapitel I ALLGEMEINE REGELUNGEN

§ Veranstaltungen

8.1.001  Veranstaltung von Wettbewerben

Wettbewerbe können durch die UCI, die Kontinentalverbände, die Nationalverbände und deren Unterorgane veranstaltet werden. Es gelten die Regeln und Vorschriften dieser Organisationen und auch die UCI Reglemente.

8.1.002  Ergebnislisten

Bei allen Wettbewerben muss der Veranstalter nach Abschluss jeder Disziplin eine Ergebnisliste veröffentlichen.

§ UCI Weltmeisterschaften

8.1.003  Weltmeisterschaften werden in der Altersklasse der Elite ausgetragen (weiblich, männlich, offene Klasse).

Bei Weltmeisterschaften wird jede Disziplin mit einer Vorrunde und einem Finale ausgetragen.
Die Sportler/Teams, die in der Vorrunde Platz 1 bis 4 belegen, qualifizieren sich für das Finale.
Bei Disziplinen mit 4 gemeldeten Sportlern/Teams oder weniger, wird nur ein Finale ausgetragen.

Jeder Nationalverband kann maximal folgende Sportler/Teams melden:

  • 1er Frauen ... zwei Sportler
  • 1er Männer ... zwei Sportler
  • 2er Frauen ... 2 Teams
  • 2er offene Klasse ... 2 Teams
  • 4er Kunstrad ... 1 Team

Die Meldung der Sportler/Teams muss durch die Nationalverbände entsprechend der Ausschreibung der UCI erfolgen.

Das Programm für die Wettbewerbe wird vom Technischen Delegierten der UCI erstellt. Die gemeldete Gesamtpunktzahl ist maßgebend für die Startreihenfolge der Vorrunde.

Entsprechend Artikel 8.1.023 haben die Sportler / Trainer die Wertungsbögen zu kontrollieren, wenn erforderlich zu korrigieren und zu unterzeichnen. Die Frist und der Ablauf für die Rückgabe der Wertungsbogen werden vom Technischen Delegierten vor Ort bekannt gegeben.

Die gemeldeten Schwierigkeitspunkte dürfen bei Weltmeisterschaften für die Vorrunde nicht erhöht und maximal um 7,5% reduziert werden. Die Startreihenfolge wird beibehalten, auch wenn sich die gemeldeten Schwierigkeitspunkte ändern.

Für das Finale ist es den Startern erlaubt, einen neuen Wertungsbogen einzureichen, ohne Limit für die Erhöhung oder Reduzierung der Schwierigkeitspunkte. Die für das Finale gemeldeten Schwierigkeitspunkte sind maßgebend für die Startreihenfolge des Finales.

(Text geändert zum 01.01.18)

§ UCI Ranking Wettbewerbe

8.1.004  UCI Anmeldung

UCI Events können in folgenden Kategorien und unter Einhaltung der folgenden Anforderungen für den UCI Kalender angemeldet werden:

Kategorie A Event:

  • mindestens 4 teilnehmende Nationen
  • mindestens 8 Sportler in den 1er-Disziplinen (gesamt Altersgruppen Elite und Junioren)
  • mindestens 4 Teams in den 2er-Disziplinen (gesamt Altersgruppen Elite und Junioren)
  • mindestens 4 Teams in der Disziplin 4er (gesamt Altersgruppe Elite und Junioren)
  • Mitglieder der Jury gemäß Artikel 1.2.116 (UCI Reglement, Teil I, Allgemeine Organisation Radsport):

1 internationaler UCI Kommissär als Chief Kommissär, 2 internationale UCI Kommissäre aus 2 verschiedenen Nationen als Ansager, 2 lizenzierte Kommissäre als Schreiber.

Organisatoren eines Kategorie A Events, die nicht alle Anforderungen erfüllen können, dürfen für die folgenden zwei Jahre kein Kategorie A Event mehr anmelden. Die teilnehmenden Sportler erhalten Ranking Punkte für ein Event der Kategorie A .

Kategorie B Event:

  • mindestens 2 teilnehmende Nationen
  • mindestens 5 Sportler in den 1er-Disziplinen (gesamt Altersgruppen Elite und Junioren)
  • mindestens 3 Teams in den 2er-Disziplinen (gesamt Altersgruppen Elite und Junioren)
  • mindestens 3 Teams in der Disziplin 4er (gesamt Altersgruppe Elite und Junioren)
  • Mitglieder der Jury gemäß Artikel 1.2.116 (UCI Reglement, Teil I):

1 internationaler UCI Kommissär oder nationaler Kommissär als Chief Kommissär, 2 internationale UCI Kommissäre oder nationale Kommissäre als Ansager, 2 lizenzierte Kommissäre als Schreiber.

Wenn nur 1 Nation an einem Event der Kategorie B teilnimmt, werden keine Ranking-Punkte vergeben.

Der Ablauf, die Regeln und Fristen für die Anmeldung werden durch die UCI veröffentlicht.

(Text geändert zum 01.01.18)

8.1.005  UCI Ranking

Das UCI Ranking wird ermittelt durch die Addition aller Ranking-Punkte die ein Sportler oder Team (2er, 4er) bei den nachfolgend aufgeführten Events erzielt hat:

  1. Weltmeisterschaften (CM)
  2. Weltcup (CDM)
  3. Kontinentalmeisterschaften (CC)
  4. Kategorie A Events (CLA)
  5. Kategorie B Events (CLB)
  6. Nationalmeisterschaften (CN)

Punkteskala UCI Ranking:

Platz Welt-
meisterschaften
Kategorie A
Events,
Weltcup
Kontinental-
meisterschaften
Kategorie B
Events,
National-
meisterschaften
1 60 50 40 30
2 55 45 35 25
3 50 40 30 20
4 45 35 25 18
5 40 30 20 16
6 35 25 18 14
7 32 20 16 12
8 29 18 14 10
9 26 16 12 8
10 23 14 10 6
11 20 12 8
12 18 10 6
13 16 8 4
14 14 6 2
15 12 4 1
16 10
17 9
18 8
19 7
20 6
21 5
22 4
23 3
24 2
25 1



Punkte werden nur an Sportler und Teams der Altersklassen Elite und U19 vergeben. Teams (2er, 4er) in denen auch Sportler der Altersklassen U13 und/oder U15 starten, erhalten keine Punkte.

Bei einem Punktgleichstand beim ersten Platz entscheidet die Platzierung der Sportler oder Teams (2er, 4er) bei dem jüngsten Wettbewerb der Saison in der folgenden Reihenfolge:

  1. Weltmeisterschaften (CM)
  2. Weltcup (CDM)
  3. Kontinentalmeisterschaften (CC)
  4. Kategorie A Events (CLA)
  5. Kategorie B Events (CLB)
  6. Nationalmeisterschaften (CN)

(Text geändert zum 01.01.18)

8.1.006  Ergebnisse

Der zuständige Nationalverband oder der Chief Kommissär müssen die Ergebnisse pro Disziplin entsprechend dem geltenden Verfahren für das UCI DataRide melden.

  • Ergebnisse Kategorie A und B Event, Kontinentalmeisterschaften und Nationalmeisterschaften:
    Der zuständige Nationalverband/Chief Kommissär muss die Ergebnisse an die UCI melden.
  • Ergebnisse Weltcup und Weltmeisterschaften:

Der Chief Kommissär muss die Ergebnisse an die UCI melden.

(Text geändert zum 01.01.18)

8.1.007  Veröffentlichung UCI Ranking

Das UCI Ranking wird am 28. Februar, 30. April, 30. Juni, 31. August, 30. September, 31. Oktober und 31. Dezember veröffentlicht.

(Text geändert zum 01.01.18)

§ Weltrekorde

8.1.008  Weltrekorde

Weltrekorde können nur erzielt werden:

  • in den Altersgruppen Elite und Junioren
  • bei Weltmeisterschaften
  • bei Kontinentalmeisterschaften
  • bei Wettbewerben die im UCI Kalender eingetragen sind
  • wenn sich die Jury wie folgt zusammensetzt:
    1 Chief Kommissär
    mindestens 2 internationale UCI Kommissäre aus 2 verschiedenen Nationen als Ansager
    mindestens 2 Kommissäre als Schreiber

Bestätigung von Weltrekorden:

  • Der Chief Kommissär muss das entsprechende Formular ausfüllen und unterschreiben.
  • Der Antrag auf Anerkennung muss vom Ausrichter oder dem Chief Kommissär innerhalb von 48 Stunden nach Ende des Wettbewerbs an den UCI Hallenradsport Koordinator gesendet werden.
  • Nach Prüfung durch den Koordinator wird der Weltrekord bestätigt und veröffentlicht. Weltrekorde, die bei Weltmeisterschaften erzielt werden, werden ohne weitere Prüfung bestätigt und veröffentlicht.

(Text geändert zum 01.01.18)

§ Disziplinen und Altersklassen

8.1.009  Disziplinen

  • Einer-Kunstradsport
  • Zweier-Kunstradsport
  • Vierer-Kunstradsport
  • Sechser-Kunstradsport

Alle Disziplinen werden jeweils für weibliche und männliche Sportler ausgetragen.

Gemischtgeschlechtliche Sportlergruppen starten in den jeweiligen männlichen Disziplinen.
Jeder Sportler darf bei einer Veranstaltung (Wettbewerb oder Meisterschaft) nur einmal je Disziplin starten.
International wird die Disziplin 4er Kunstradsport als offene Klasse ausgetragen.

(Text geändert zum 01.01.16)

8.1.010  Altersklassen

Wettbewerbe werden in den einzelnen Disziplinen ausgeschrieben für:

  1. Elite, über 18 Jahre
  2. Juniorinnen/Junioren, U19
  3. Schülerinnen/Schüler, U15
  4. Schülerinnen/Schüler, U13
  5. Schülerinnen/Schüler, U11

Die Altersklasse der Sportler wird ermittelt durch die Differenz zwischen dem Geburtsjahr des Sportlers und dem Jahr des Wettbewerbs.

Ein Start in der nächsthöheren Altersklasse ist möglich. Schülerinnen und Schüler der Klassen U13 und U11 können auch in der übernächsten Altersklasse starten.

Im 4er Kunstradsport der Altersklasse Junioren kann ein Elite-Sportler U23 starten.
Im 4er Kunstradsport der Altersklasse Schüler kann ein Junioren-Sportler U17 starten.
Im 6er Kunstradsport der Altersklasse Junioren können zwei Elite-Sportler U23 starten.
Im 6er Kunstradsport der Altersklassen Schüler können zwei Sportler U17 starten.

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

§ Sportstätte

8.1.011  Fahrfläche



  • Fahrflächenmittelpunkt: Kreis um den Mittelpunkt der Fahrfläche mit 50 cm Durchmesser.
  • 50-cm-Striche: Die 50-cm-Striche befinden sich auf der Längs- und Querachse und liegen am 4-Meter-Kreis an.
  • 4-Meter-Kreis: Kreis um den Mittelpunkt der Fahrfläche mit 4 Meter Durchmesser.
  • 8-Meter-Kreis: Kreis um den Mittelpunkt der Fahrfläche mit 8 Meter Durchmesser.
  • Die Maße aller Markierungen sind Außenmaße. Alle genannten Markierungen müssen exakt, wie in der Zeichnung angegeben, angebracht werden .
  • Alle Markierungen sind in einer Breite von 3,0 bis 5,0 cm anzubringen. Es kann sich hierbei um Klebeband, Farbe oder Boden-Einlegungen handeln.
  • Bei internationalen Meisterschaften und Wettbewerben muss die Fahrfläche der Maximalgröße entsprechen.
  • Die Markierungen müssen für alle Kommissäre gut erkennbar sein.
  • Die Radball-Spielfeldumrandung und die Tore müssen sich bei den Wettbewerben im Kunstradsport mindestens 0,5 Meter außerhalb der markierten Fahrflächenbegrenzungen befinden.
  • Der Abstand der Fahrfläche von Wänden, Säulen, oder sonstigen nicht beweglichen Gegenständen muss bei internationalen Meisterschaften mindestens 2,0 Meter und bei allen anderen Wettbewerben mindestens 0,5 Meter betragen.
  • Die Beschaffenheit der Fahrfläche muss ein einwandfreies Fahren zulassen.

8.1.012  Platzierung der Kommissäre

Die Kommissäre sind so an der Fahrfläche zu platzieren, dass sie einen guten Blick auf die Fahrfläche haben und ihre Unabhängigkeit voneinander gewährleistet ist.

8.1.013  Coaching Zone

Ein fester Platz für den Trainer und einen weiteren Betreuer wird vorab in Abstimmung mit dem Chief Kommissär durch den Ausrichter an der Fahrfläche festgelegt (mindestens 2 Meter breit und mindestens 0,5 Meter Abstand zur Fahrflächenbegrenzung). Bei elektronischer Wertung muss von der Coachingzone aus die offizielle visuelle Zeitanzeige sichtbar sein.

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

8.1.014  Zeitmessung

Bei elektronischer Wertung ist die visuelle Anzeige die offizielle Zeit. Bei manueller Wertung erfolgt die Zeitnahme und akustische Ansage durch eine sonstige visuelle Anzeige oder der Ablauf der ersten Minute wird durch einen Zeitnehmer angesagt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.16)

8.1.015  Hilfslinien



Die Hilfslinien dürfen nicht auf der Fahrfläche eingezeichnet werden, sondern dienen ausschließlich dem Verständnis der folgenden Erläuterungen.

  • Längsachse (Hilfslinie A): Linie parallel zur langen Seite der Fahrfläche, die durch den Fahrflächenmittelpunkt verläuft.
  • Querachse (Hilfslinie B): Linie parallel zur kurzen Seite der Fahrfläche, die durch den Fahrflächenmittelpunkt verläuft.
  • Schrägachsen (Hilfslinien C): Linien die von einer Ecke der Fahrflächenbegrenzung zu einer anderen Ecke der Fahrflächenbegrenzung durch den Fahrflächenmittelpunkt verlaufen.

§ Equipment

8.1.016  Kunstrad



Alle nicht im Bild gezeigten Hilfsmittel sind verboten.

Das Kunstrad muss den folgenden Richtlinien und Maßen entsprechen. Alle Abweichungen von den angegebenen Maßen müssen im Voraus von der UCI genehmigt werden. Das Kunstrad muss so gefertigt sein, dass die Fahrfläche nicht beschädigt werden kann.

  • Kurbel: Länge von Mitte Tretlager- bis Mitte Pedalachse 130 – 170 mm.
  • Lenker: Der Lenker muss abgerundet oder durch Griffe geschlossen sein. Anstelle von Griffen kann Lenkerband verwendet werden.
  • Sattel: Der Sattel muss fabrikmäßig hergestellt sein. Länge maximal 300 mm, Breite max. 220 mm, größte unbelastete Durchbiegung 60 mm.
  • Vorder-/Hinterrad: Vorder- und Hinterrad müssen im Durchmesser gleich groß sein. Ab 46 cm Rahmenhöhe müssen die Laufräder mindestens 24 Zoll und ab 50 cm Rahmenhöhe mindestens 25 Zoll groß sein.
  • Übersetzung: Das vordere Antriebsrad darf nicht weniger Zähne als das hintere Antriebsrad haben.
  • Antrieb: Alternative mechanische Antriebe sind unter Berücksichtigung der Übersetzungsverhältnisse erlaubt .
  • Vorderrad-/Hinterraddorn: Das Vorder-/Hinterrad kann an den Achsen beidseitig mit Auftritten von maximal 50 mm Länge versehen sein.

(Text geändert zum 01.01.20)

8.1.017  Sportbekleidung

Bei Kunstradsportwettbewerben muss angemessene Kleidung getragen werden.

8.1.018  Musikbegleitung

Alle Fahrprogramme können unter Musikbegleitung gezeigt werden. Wünscht ein Sportler ein bestimmtes Musikstück, muss er selbst den Musikträger zur Verfügung stellen.

§ Wertungsbogen

8.1.019  Ausfüllen Wertungsbogen und Erstellen Fahrprogramm

Der Kopfteil des Wertungsbogens muss vollständig ausgefüllt werden.

Die Übungsnummer, der Übungsname und der Punktwert sind beim Ausfüllen des Wertungsbogens entsprechend den Übungstabellen anzugeben. Die Punktwerte sind zu addieren und die Summe in das Feld Schwierigkeitspunkte einzutragen.

Zur Erstellung des Fahrprogramms dürfen in allen Disziplinen nur Übungen aus den entsprechenden Übungstabellen in Kapitel V verwendet werden, unter Berücksichtigung der jeweiligen maximalen Übungsanzahl.

Von jeder Übungsnummer darf immer nur eine Übung (entweder a, b, c usw.) gewählt werden.

Die Reihenfolge der Übungen ist bei der Zusammenstellung des Fahrprogramms frei wählbar, aber während des Programmvortrags muss die auf dem Wertungsbogen eingetragene Reihenfolge der Übungen exakt eingehalten werden.

8.1.020  Ausnahmen

Ist bei Steigerübergängen die Endstellung eine Steigerposition, muss in dieser Steigerart die Folgeübung gefahren werden.

Im 2er Kunstradsport sind maximal 3 Standdrehungen erlaubt.

Im 2er Kunstradsport sind maximal 3 Übungen mit der im Übungsnamen stehenden Bezeichnung „einzeln“ erlaubt (Ausnahme: Übergänge auf zwei Rädern).

(Text geändert zum 01.01.16)

   

8.1.021  Wertungsbogenmuster



Bei allen Meisterschaften oder Wettbewerben ist der als Muster abgedruckte Wertungsbogen zu verwenden.

8.1.022  Prüfung der Wertungsbogen

Wird mit einem elektronischen System gewertet, überprüft der Sportler/Trainer einen Ausdruck des gespeicherten Fahrprogramms auf Übereinstimmung mit dem von ihm eingereichten und bestätigt dieses und eventuelle Korrekturen mit seiner Unterschrift.

Eingereichte Fahrprogramme dürfen ab einer Stunde vor Beginn der Disziplin nicht mehr geändert werden.

Nachteile, die sich aus der Nichtbeachtung dieser Regelungen ergeben können, gehen zu Lasten der Sportler.

8.1.023  Berechnung der Ergebnisse

Die Schwierigkeitspunkte, zuzüglich taktische Punkte ergeben die Gesamtpunkte .

Der Gesamtabzug errechnet sich aus dem Abzug Schwierigkeit und dem Abzug Ausführung. Der Gesamtabzug subtrahiert von den Gesamtpunkten ergibt das Ergebnis.

Der Abzug Schwierigkeit bei taktischen Übungen wird aus dem Punktwert inklusive der anerkannten taktischen Aufwertung errechnet.

Das Endergebnis wird durch die Addition der einzelnen Ergebnisse, dividiert durch die Anzahl der Kommissärsgruppen, ermittelt und ist auf zwei Nachkom­mastellen zu runden.

Erreichen in einer Disziplin mehrere Sportler das gleiche Endergebnis, so entscheidet der niedrigere „Abzug Ausführung“ über die Platzierung. Ist auch dieses gleich, so erreichen diese Sportler die gleiche Platzierung.

Das jeweilige Endergebnis ist so schnell wie möglich durch den Veranstalter oder Chief Kommissär bekannt zu geben.

Endergebisse weniger als „Null“ Punkte werden ohne Angabe der Punkte veröffentlicht. Nur die Platzierung, die sich aus dem tatsächlichen Endergebnis ergibt, wird veröffentlicht.

(Text geändert zum 01.01.18; 01.01.20)

8.1.024  Ausgabe Wertungsbogen

Nach Abschluss einer Disziplin sind die Wertungsbogen oder elektronischen Ergebnisausdrucke den entsprechenden Personen durch die zuständige Person auszuhändigen. Wertungsbogen sind als vertrauliche Dokumente zu behandeln und dürfen nur an die jeweiligen Delegationsleiter, Sportler oder deren Trainer ausgegeben werden.

Bei Weltmeisterschaften werden die Wertungsbogen dem Delegationsleiter ausgehändigt.

§ Kommissäre

8.1.025  Nominierung der Kommissäre

Kommissäre, die für Kunstradsportwettbewerbe oder Meisterschaften nominiert werden, müssen über eine gültige Lizenz in der entsprechenden Kategorie verfügen.

Für internationale Meisterschaften werden die Kommissäre nach den Bestimmungen der zuständigen internationalen Verbände nominiert, bei allen anderen Wettbewerben durch die Nationalverbände oder ihre Unterorgane.

8.1.026  Verantwortung der Kommissäre

Jede Wertung hat unter persönlicher Verantwortung und unbeeinflusst von anderer Seite, nur auf Grundlage dieses Reglements, zu erfolgen.

Jeder Kommissär ist zur absoluten Neutralität gegenüber allen Sportlern verpflichtet.

Die veröffentlichte Wertung ist ein von der gesamten Jury hergestelltes Endergebnis. Einzelne Mitglieder der Jury kommunizieren keine abweichenden Meinungen nach außen.

§ Zusammensetzung der Jury

8.1.027  Internationale Meisterschaften

  • 1 Kommissär als Chief Kommissär;
  • 3 Kommissäre als Ansager;
  • 3 Kommissäre als Schreiber;

Die einzelne Kommissärsgruppe besteht aus einem Ansager und einem Schreiber.

(Text geändert zum 01.01.17; 01.01.20)

8.1.028  Sonstige Wettbewerbe

  • 1 Kommissär als Chief Kommissär;
  • 2-3 Kommissäre als Ansager;
  • 2-3 Kommissäre als Schreiber;

Die einzelne Kommissärsgruppe besteht aus einem Ansager und einem Schreiber.

(Text geändert zum 01.01.17; 01.01.20)

§ Tätigkeit der Kommissäre

8.1.029  Die Jury

  • Die Kommissäre sind für die Wertung verantwortlich und müssen bei Wertung mit Papier die Wertungsbogen unterschreiben (nicht erforderlich bei Wertung mit einem elektronischen System).
  • Die Kommissäre haben die Maße und Befahrbarkeit der Fahrfläche zu prüfen und zu genehmigen.
  • Die Kommissäre sind verpflichtet vor dem Wettbewerb bei manueller Wertung alle Wertungsbogen zu prüfen und abzuzeichnen. Fehlerhafte, nicht den Regeln entsprechende Eintragungen sind nach Möglichkeit mit dem/einem betroffenen Sportler oder Trainer zu berichtigen.

8.1.030  Der Chief Kommissär

  • teilt die Kommissärsgruppen ein.
  • kann eine Besprechung mit den Kommissären einberufen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.
  • gibt den Kommissären die Wertungsbogen.
  • erteilt durch ein Zeichen (akustisch oder optisch) die Startfreigabe.
  • startet die Zeitnahme und stellt mechanisch oder elektronisch die Fahrzeit fest und gibt das Ende der Fahrzeit akustisch bekannt. Die Aufgabe kann an einen Zeitnehmer übertragen werden, der neben dem Chief Kommissär zu platzieren ist.
  • hat eine Ersatzzeitmessung vorzunehmen.
  • bestimmt den Beginn der Fahrzeit und des Fahrprogramms falls nicht „START“ gerufen wird.
  • beobachtet den gesamten Ablauf des Fahrprogramms, um im Falle besonderer Vorkommnisse oder einer Unterbrechung die jeweilige Situation zu kennen.
  • prüft die Wertungsbogen nach Ablauf des Fahrprogramms.
  • ist dafür verantwortlich, dass bei Feststellung offensichtlicher Wertungsfehler diese, (möglichst vor Freigabe des nächsten Starts) unter seinem Vorsitz, durch Mehrheitsbeschluss berichtigt werden.
  • hat den Wertungsbogen bei manueller Wertung zu unterschreiben. Er ist für die Herausgabe des Wertungsbogens und des offiziellen Endergebnisses verantwortlich.
  • stoppt im Falle eines Radschadens, einer Erkrankung oder einer Verletzung die offizielle Zeitnahme und stellt die restliche Fahrzeit fest. Ob eine Fortsetzung des Fahrprogramms möglich ist entscheidet der Chief Kommissär. Bei Fortsetzung des Fahrprogramms steht der gestürzte Sportler im Bodenstand neben seinem Rad. Das Rad befindet sich an gleicher Stelle und ist in gleicher Fahrtausrichtung wie zum Zeitpunkt des Zeitstopps. Im 2er, 4er und 6er Kunstradsport nehmen die restlichen Sportler die Positionen ein, die sie unmittelbar vor der Unterbrechung hatten.

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

8.1.031  Der ansagende Kommissär

Der ansagende Kommissär verfolgt den Ablauf des Fahrprogramms, um die Schwierigkeit und Ausführung der Übungen zu bewerten. Nach jeder Übung gibt er die jeweilige Abwertung an.

8.1.032  Der schreibende Kommissär

  • liest die Übungen des Fahrprogramms in der im Wertungsbogen eingetragenen Reihenfolge dem ansagenden Kommissär vor.
  • trägt die angesagten Abwertungen bei der entsprechenden Übung auf dem Wertungsbogen ein.

Kapitel II SPEZIFISCHE REGELUNGEN

§ Fahrzeit

8.2.001  Fahrzeit

Für alle Disziplinen und Altersklassen gilt eine maximale Fahrzeit von 5 Minuten.

§ Übungsanzahl

8.2.002  Altersklassen Elite und Junioren

  • Einer-Kunstradsport: max. 30 Übungen
  • Zweier-Kunstradsport: max. 25 Übungen (hiervon mindestens 8, jedoch maximal 15 Übungen auf einem Rad). Es müssen Übungen auf einem Rad und auf zwei Rädern gezeigt werden.
  • Vierer- Kunstradsport: max. 25 Übungen
  • Sechser-Kunstradsport: max. 25 Übungen

8.2.003  Altersklasse Schüler

  • Einer-Kunstradsport: max. 25 Übungen
  • Zweier-Kunstradsport: max. 20 Übungen (hiervon mindestens 4, jedoch maximal 12 Übungen auf einem Rad). Es müssen Übungen auf einem Rad und auf zwei Rädern gezeigt werden.
  • Vierer- Kunstradsport: max. 25 Übungen
  • Sechser-Kunstradsport: max. 25 Übungen

§ Fahrprogramm

8.2.004  Beginn Fahrprogramm

Sobald sich einer der Sportler innerhalb der Fahrfläche befindet, beginnt die Wertung. Vor Beginn des Fahrprogramms präsentieren sich die Sportler innerhalb der Fahrfläche im Bodenstand. Danach muss das Fahrprogramm mit dem Ruf „START“, ohne Bodenberührung, begonnen werden, damit beginnt die Zeitnahme.

8.2.005  Ende Fahrprogramm und Abgang vom Rad

Alle Sportler müssen am Ende ihres Fahrprogramms das Rad korrekt verlassen (für 4er/6er Kunstradsport: korrekt und gleichzeitig) und sich mit einer Präsentation auf der Fahrfläche vom Publikum verabschieden. Hiermit endet die Wertung (auch nach Ende der Fahrzeit).

8.2.006  Verlassen der Räder

Während des Fahrprogramms dürfen die Sportler die Räder nicht verlassen.
Ausnahme 2er Kunstradsport: Der einmalige Wechsel von zwei Räder auf ein Rad oder von einem Rad auf zwei Räder.

8.2.007  Unterbrechung des Fahrprogramms

Der Sportler/Trainer zeigt einen Radschaden, eine Verletzung oder Erkrankung im Laufe des Fahrprogramms durch Heben des Arms oder den deutlich vernehmbaren Ruf „STOP“ an.

8.2.008  Ausführungskommandos

Ausführungskommandos dürfen nur von den jeweiligen Sportlern auf der Fahrfläche gegeben werden.

8.2.009  Ansagen von Übungen

Das Ansagen und/oder Anzeigen von Übungen durch Außenstehende ist nicht erlaubt.

8.2.010  Taktische Übungen (T)

Die in der Übungstabelle als „taktisch“ (T) bezeichneten Übungen dürfen wie beschrieben während des Fahrprogramms innerhalb der Übungsnummer erweitert werden.

8.2.011  Schlussübungen

Schlussübungen können nur vor dem Radwechsel oder als letzte Übung gezeigt werden und sind Bestandteil des Fahrprogramms.

Die Sportler beenden die Schlussübungen im Bodenstand auf der Fahrfläche. Dabei halten sie ihr Kunstrad in einer Hand, der andere Arm wird seitlich und waagerecht vom Körper weggestreckt (Ausnahme: Handstand umgelegtes Rad).

8.2.012  Abweichungen

Bei Abweichungen zwischen Bild und Text ist im gesamten Reglement der Text maßgebend.

§ Ergänzung für 2er Kunstradsport

8.2.013  Radwechsel 2er Kunstradsport

Der Abgang vom Rad hat korrekt zu erfolgen. Beim Entgegennehmen/Abgeben des Rades (der Räder) vom/zum Sportler muss der Trainer innerhalb der Coachingzone bleiben . Das Rad muss in der Coachingzone gelagert werden.

Der Aufstieg auf das Rad / auf die Räder muss ohne Hilfsmittel erfolgen. .

(Text geändert zum 01.01.20)

§ Übungsablauf

8.2.014  Übungsausführung

Alle Übungen sind entsprechend Kapitel II Spezifische Regelungen, dem Übungstext und Kapitel III Übungsbeschreibungen auf der Fahrfläche zu zeigen.

8.2.015  Körperhaltung

Bei der Ausführung aller Übungen muss eine korrekte Körperhaltung im Sinne des sportlichen Kunstradsports eingenommen werden, die im Verlauf der gesamten Übungsausführung nicht verändert werden darf. Ausgenommen davon sind die Übungen, bei denen während der Übungsausführung eine Veränderung der Körperhaltung erforderlich ist.

8.2.016  Freihändig (frh.)

Steht im Übungsname die Bezeichnung „frh.“, muss die gesamte Wegstrecke von allen Sportlern freihändig gefahren werden.

Eine Strecke gilt als freihändig gefahren, wenn alle Sportler während der gesamten Strecke keinen Kontakt mit ihren Händen, zu ihren Fahrrädern oder zu einem anderen Sportler haben, außer es ist laut Übungserläuterungen eine Griffverbindung vorge­schrie­ben.

Die nicht durch Griff verbundenen Arme müssen seitlich und waagerecht in einem Winkel von 90° bis 110° vom Körper weggestreckt werden (4er/6er Kunstradsport: außer bei Torfahrt, Umfahrt und Zirkel).

(Text geändert zum 01.01.20)

8.2.017  Position der Arme

Ist im Übungstext nicht vorgeschrieben, dass „frh.“ gefahren werden muss, müssen die Sportler mit ihren nicht durch Griff verbundenen Händen an den Lenker greifen, mit einer Hand an den Lenker greifen oder/und freihändig fahren. Die Position der Arme muss einheitlich sein.

Sind die Sportler nicht mit einem Partner verbunden und greifen mit einer Hand zum Lenker, muss der andere Arm gestreckt werden. Abweichungen hiervon sind in den entsprechenden Übungserläuterungen beschrieben.

8.2.018  Streckung Arme und Beine

Steht in den spezifischen Regelungen oder in den Übungserläuterungen:

  • „Arm“ oder „Arme“ bezieht sich das auf Ellbogen, Handgelenk und Finger.
  • „Bein“ oder „Beine“ bezieht sich das auf Knie und Sprunggelenk.

(Text geändert zum 01.01.16)

8.2.019  Niederrad

Steht im Übungsname nicht „Steiger“ (Stg.), so ist die vollständige Übung im Niederrad zu fahren. Ausnah­men sind in den Übungserläuterungen beschrieben. Bei allen Niederradübungen befinden sich Vorder- und Hinterrad auf dem Boden.

8.2.020  Steiger (Stg.)

Steht im Übungsname „Steiger“ (Stg.), so ist die vollständige Übung im Steiger zu fahren. Nur das Hinterrad befindet sich auf dem Boden.

8.2.021  Vorwärts

Alle Übungen, bei denen im Übungsname nicht „rückwärts“ (rw.) vermerkt ist, müssen von allen Sportlern und zu jedem Zeitpunkt „vorwärts“ gefahren werden. Ausnahmen hiervon sind in den jeweiligen Übungserläuterungen geregelt. Bei allen Niederradübungen, Wenden, Hocken und Sprüngen wird „vorwärts“ durch das Rad bestimmt. Bei allen Steigerübungen ist in „Gesichtsrichtung“ gefahren vorwärts.

8.2.022  Rückwärts (rw.)

Alle Übungen, bei denen im Übungsname „rückwärts“ (rw.) vermerkt ist, müssen von allen Sportlern und zu jedem Zeitpunkt „rückwärts“ gefahren werden. Ausnahmen hiervon sind in den jeweiligen Übungserläuterungen geregelt. Bei allen Niederradübungen, Wenden, Hocken und Sprüngen wird „rückwärts“ durch das Rad bestimmt. Bei allen Steigerübungen ist in „Gegengesichtsrichtung“ gefahren rückwärts.

§ Ergänzung für 1er und 2er Kunstradsport

8.2.023  Übungen mit gerader Linie

  1. Beugestände und Kehrstand: Kopf, Rumpf und Spielbein müssen eine gerade Linie bilden. Der Fuß des Spielbeins muss mindestens auf gleicher Höhe wie der Fuß des Standbeins sein.
  2. Sattelknien: Kopf, Rumpf und Spielbein müssen eine gerade Linie bilden.
  3. Wasserwaage: Rumpf und Beine müssen eine gerade Linie bilden.

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

8.2.024  Sattellenkerstände, Lenkerstände und Sattelstände

Diese Übungen sind freihändig und in aufrechter Körperhaltung zu fahren.

8.2.025  Vorhebehalten, Stützwaagen und Grätschen

  1. Bei Vorhebehalten müssen die geschlossenen Beine waagerecht gestreckt sein.
  2. Bei Stützwaagen müssen die geschlossenen Beine waagerecht gestreckt sein. Beine und Oberkörper bilden eine gerade Linie.
  3. Bei Grätschen müssen die Beine waagerecht zum Boden oder im rechten Winkel zum Rad mit einem Öffnungswinkel von mindestens 70° gestreckt sein.

(Text geändert zum 01.01.20)

8.2.026  Hocken und Drehsprünge

Diese Übungen müssen ohne Abstützen, Abstoßen oder Anlehnen durch Beine oder Füße am Lenker, Rahmen oder Sattel ausgeführt werden.

8.2.027  Stillstände und Handstand umgelegtes Rad

Die Mindestvorführzeit dieser Übungen beträgt 3 Sekunden.

8.2.028  Übergänge

Alle Übergänge können beliebig, müssen aber ohne Bodenberührung und sonstige Hilfestellung ausgeführt werden, wobei der Bewegungsablauf ohne Einnahme anderer Übungsstellungen von der Anfangsstellung in die Endstellung erfolgen muss.

Ist die Endstellung eine Steigerposition, muss in dieser Steigerart die Folgeübung gefahren werden.

Beginn und Ende eines Überganges ist die in dem jeweiligen Übungsname angegebene Anfangsstellung und Endstellung.

2er Kunstradsport: Übergänge auf 2 Rädern (außer Kehrhang Kehrsteuer­rohrsteiger/Standsteiger) müssen in Griffverbindung ausgeführt werden.

(Text geändert zum 01.01.16)

8.2.029  Gegengleich

Der bei verschiedenen Erläuterungen verwendete Begriff „gegengleich“ bedeutet die entsprechend gleiche Position, jedoch mit anderem Fuß oder Bein, mit anderem Pedal und/oder anderem Hinterraddorn/Vorderraddorn.

§ Ergänzung für 2er Kunstradsport

8.2.030  Stände und Schultersitze auf einem Rad

Alle Dornen-, Sattellenker-, Lenker-, Sattel- und Schulterstände sowie Schultersitze sind ohne Unterstützung durch den Partner, mit zur Seite und waagerecht gestreckten Armen (Ausnahme: Ringfassung) in aufrechter Körperhaltung auszuführen.

Bei den Übungen „Sattellenkerstand/Sattellenkerstand“ ist die seitliche und waagerechte Armstreckung von einem Sportler nicht erforderlich, außerdem ist hier das Anfassen und Berühren des Partners erlaubt.

Bei der Übung „Reitsitzsteiger/Dornenstand“ ist beim „Dornenstand“ die seitliche und waagerechte Armstreckung nicht erforderlich, außerdem ist hier das Anfassen und Berühren des Partners der im „Reitsitzsteiger“ fährt, erlaubt.

(Text geändert zum 01.01.16)

8.2.031  Kopfstände, Schulterstände und Handstände auf einem Rad

Diese haben ohne Unterstützung durch und ohne Anlehnen an den Partner zu erfolgen.

8.2.032  Gleichzeitige Übungsausführung

Alle Übungen auf zwei Rädern müssen gleichzeitig ausgeführt werden.

8.2.033  Übungen „einzeln“

Bei einzeln zu fahrenden Runden oder halben Runden muss der Abstand zwischen den Sportlern identisch sein.

§ Ergänzung für 2er, 4er und 6er Kunstradsport

8.2.034  Griffverbindungen

Gültige Griffverbindungen sind:

  • Hand-in-Hand-Griff
  • Doppelarmgriff
  • Doppelschultergriff
  • Schultergriff (nur 4er/6er Kunstradsport)

Andere Griffverbindungen sind nicht erlaubt. Ausnahmen sind in den Übungserläuterungen geregelt.

2er Kunstradsport: Alle Übungen auf zwei Rädern sind vollständig oder teilweise in Griffverbindung auszuführen, sofern in den Übungserläuterungen oder im Übungsname nicht ausdrücklich „einzeln“ oder in diesem Reglement nur eine Handberührung vorgeschrieben ist.

8.2.035  Stirnreihe

Die vorgegebene Anzahl Sportler (2er, 3er, 4er, 6er) fahren und/oder stehen mit Griffverbindung in gleicher Richtung nebeneinander. Der Abstand zwischen den Sportlern muss identisch sein.

§ Ergänzung für 4er und 6er Kunstradsport

8.2.036  Gegenfahrend (gegenf.)

Steht im Übungsname „gegenfahrend“ muss ein Sportler oder eine Sportlergruppe im Uhrzeigersinn, der andere Sportler oder die andere Sportlergruppe gegen den Uhrzeigersinn fahren. Die Ausführung ist in den Übungsbeschreibungen geregelt. Die Fahrtrichtung (vorwärts oder rückwärts) muss einheitlich sein.

(Text geändert zum 01.01.20)

8.2.037  Nebeneinander und hintereinander gefahrene Übungen

  1. Nebeneinander
    a) Der Abstand zwischen den Sportlern bei nebeneinander gefahrenen Übungen muss identisch sein.
    b) Bei Übungen, bei denen die Sportler nebeneinander fahren, ist die Wegstrecke an dem jeweils
    außen fahrenden Sportler zu messen (außer bei Zügen).
  2. Hintereinander
    a) Der Abstand zwischen den Sportlern bei hintereinander gefahrenen Übungen muss identisch sein.
    b) Der Abstand zwischen den Sportlern bei allen Arten von hintereinander gefahrenen Zügen, S und 8 darf maximal 2 Meter betragen. Ausnahmen sind in den Übungsbeschreibungen geregelt.

8.2.038  Regelungen zum Anfahren, Andrehen und Abfahren von Übungen

Das Anfahren, Andrehen und Abfahren ist eine Erweiterung der Übung gemäß Übungsbeschreibung. Die Sportler fahren mit einheitlicher Fahrweise in die Übungsposition, greifen gleichzeitig zur Übungsposition (anfahren oder andrehen) und verlassen die Übungsposition wieder einheitlich (abfahren). Eine Übung kann entweder nur angefahren/angedreht werden oder an- und abgefahren oder angedreht und abgefahren werden. Hierfür gelten folgende Regelungen:

  1. Anfahren:
    a) Alle Sportler fahren mindestens 2 Meter in der im Übungsname stehenden Fahrweise einzeln und ohne Griffverbindung zu der in der Übungserläuterung beschriebenen Position.
    b) Nach dem Anfahren muss die Griffverbindung gleichzeitig und in Fahrt hergestellt werden. Ausnahme: Bei Sternen darf die Griffverbindung nicht in Fahrt hergestellt werden.
    c) Bei Übungen, die innerhalb des 4-Meter-Kreises oder um den Fahrflächenmittelpunkt zu fahren sind, muss das Anfahren außerhalb des 4-Meter-Kreises beginnen.
    d) Bei 2er/4er/6er angefahrenen Sternen muss das Anfahren in Griffverbindung erfolgen.
  2. Andrehen:
    a) Das Andrehen erfolgt nach dem Anfahren (siehe 1. a) innerhalb eines Durchmessers von maximal 50cm. Die Drehbewegung kann weniger als 360° betragen.
    b) Nach dem Andrehen muss freihändig und einzeln zu der in der Übungsbeschreibung beschriebenen Position gefahren werden. Die Griffverbindung muss innerhalb von 2 Metern gleichzeitig und in Fahrt hergestellt werden.
    c) Bei Übungen, die innerhalb des 4-Meter-Kreises zu fahren sind, muss das Anfahren außerhalb des 4-Meter-Kreises beginnen.
  3. Abfahren:
    a) Beim Abfahren lösen alle Sportler die Griffverbindung gleichzeitig und in Fahrt.
    b) Alle Sportler fahren mindestens 2 Meter in der im Übungsname stehenden Fahrweise.
    c) Bei Übungen, die innerhalb des 4-Meter-Kreises zu fahren sind, muss das Abfahren aus dem 4-Meter-Kreis herausführen.

Regelungen zur Fahrweise:

  1. Angefahren oder an- und abgefahren
    a) angefahren (angef.)
    Das Anfahren und die Übung können beliebig ausgeführt werden: Freihändig, mit einer Hand oder mit beiden Händen am Lenker. Die Ausführungsart muss einheitlich sein.
    b) an- und abgefahren (an- u. abgef.)
    Anfahren wie a). Auch das Abfahren kann beliebig ausgeführt werden, siehe a). Die Ausführungsart muss einheitlich sein.
  2. Freihändig angefahren oder freihändig an- und abgefahren:
    a) freihändig angefahren (frh. angef.)
    Die in der Übungserläuterung beschriebene Übung muss freihändig ausgeführt werden. Das Anfahren kann beliebig ausgeführt werden: Freihändig, mit einer Hand oder mit beiden Händen am Lenker. Die Ausführungsart muss einheitlich sein.
    b) freihändig an- und abgefahren (frh. an- und abgef.)
    Anfahren wie a). Auch das Abfahren kann beliebig ausgeführt werden, siehe a). Die Ausführungsart muss einheitlich sein.
  3. Angefahren freihändig oder an- und abgefahren freihändig
    a) angefahren freihändig (angef. frh.)
    Anfahren in die in der Übungserläuterung beschriebene Übung und die Übung selbst müssen freihändig ausgeführt werden.
    b) an- und abgefahren freihändig (an- u. abgef. frh.)
    Anfahren wie a). Auch das Abfahren muss freihändig ausgeführt werden.
  4. Angedreht freihändig oder angedreht und abgefahren freihändig
    a) angedreht freihändig (angedr. frh.)
    Andrehen in die in der Übungserläuterung beschriebene Übung und die Übung selbst müssen freihändig ausgeführt werden.
    b) angedreht und abgefahren freihändig (angedr. u. abgef. frh.)
    Andrehen wie a). Auch das Abfahren muss freihändig ausgeführt werden.

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.17; 01.01.20)

8.2.039  Anheben und Absenken des Vorderrades

Das eventuelle Anheben und das gewollte Absenken des Vorderrades vor der ersten Übung oder zwischen den Übungen muss bei allen Sportlern gleichzeitig erfolgen.

8.2.040  Anfassen und Loslassen des Rades

Das eventuelle Loslassen und das gewollte Anfassen des Rades vor der ersten Übung oder zwischen den Übungen muss bei allen Sportlern gleichzeitig erfolgen.

§ Wegstrecke

8.2.041  Erläuterung Wegstrecke

Wegstrecke ist die Bezeichnung für den Ablauf einer Übung auf der Fahrfläche. Alle Übungen sind innerhalb der Fahrfläche auszuführen. Außerhalb der Fahrfläche gezeigte Wegstrecken müssen innerhalb der Fahrfläche nachgefahren werden.

8.2.042  Runde (R.)

Für die Bewertung der Runde gilt nur die außerhalb des 4-Meter-Kreises gefahrene Strecke.

Der Abstand zum Fahrflächenmittelpunkt muss im Verlauf der Übung gleich sein.

Die Runde endet nach mindestens einer vollständigen Umfahrt um den 4-Meter-Kreis.

8.2.043  Halbe Runde (HR.)

Für die Bewertung der halben Runde gilt nur die außerhalb des 4-Meter- Kreises gefahrene Strecke.

Der Abstand zum Fahrflächenmittelpunkt muss im Verlauf der Übung gleich sein.

Die halbe Runde endet nach mindestens einer halben Umfahrt um den 4-Meter-Kreis.

8.2.044  Wechselrunde (8)

Die Wechselrunde besteht aus zwei Kreisen. Beide Kreise müssen gleich groß gefahren werden und einen Mindestdurchmesser von 4 Meter haben. Ein Kreis ist dabei im, der andere gegen den Uhrzeigersinn zu fahren, der Wechsel erfolgt auf dem Fahrflächenmittelpunkt. Der Fahrflächenmittelpunkt muss zweimal überquert werden. Die Kreise müssen in je einer Fahrflächenhälfte gefahren werden. Die Fahrfläche wird durch eine durch den Fahrflächenmittelpunkt gedachte Gerade halbiert.

(Text geändert zum 01.01.20)

8.2.045  Halbe Wechselrunde (S)

Die halbe Wechselrunde besteht aus zwei Halbkreisen. Beide Halbkreise müssen gleich groß gefahren werden und einen Mindestdurchmesser von 4 Meter haben. Ein Halbkreis ist dabei im, der andere gegen den Uhrzeigersinn zu fahren, der Wechsel erfolgt auf dem Fahrflächen­mittelpunkt. Der Fahrflächenmittelpunkt muss einmal überquert werden. Der Übungsablauf beginnt auf der Längs- oder Querachse. Die beiden Halbkreise müssen in zwei sich schräg gegenüberliegenden Fahrflächenvierteln gefahren werden. Die Fahrfläche wird durch die Längs- und Querachse in vier Viertel geteilt.

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

8.2.046  50cm-Drehungen (Dreh.)

Alle Drehungen sind auf einer Fläche von maximal 50cm Durchmesser auszuführen. Die Drehungen beginnen, wenn alle Sportler diesen Durchmesser erreicht haben. Es müssen von jedem Sportler mindestens drei vollständige zusammenhängende Drehungen gleichzeitig ausgeführt werden.

Werden die 50cm-Drehungen aus einer Übung mit Griffverbindung gefahren, lösen die Sportler die Griffverbindung gleichzeitig und in Fahrt, führen die Drehungen aus und greifen gleichzeitig und in Fahrt in die Ausgangsposition zurück. Beim 2er Kunstradsport darf dabei die Fahrtrichtung gewechselt werden.

4er/6er Kunstradsport: Bei allen Übungen mit „Drehungen (Dreh.)“ im Übungsname müssen mindestens 2 Meter vor und 2 Meter nach den 50cm-Drehungen in der Ausgangsposition gefahren werden.

Ausnahme Remmlinger Drehung: Diese Übung ist gemäß Übungsbeschreibung zu fahren.

8.2.047  Standdrehungen

Aus der entsprechenden Übungsposition müssen im Verlauf der Übung die Griffverbindungen gleichzeitig gelöst werden und alle Sportler drehen sofort, gleichzeitig und ohne mitzutreten auf dem Standplatz je ½-fach, 1-fach oder mehrfach um die eigene Körperlängsachse. Nach den Standdrehungen muss die Griffverbindung gleichzeitig wiederhergestellt werden und die Sportler müssen, ohne sich zu bewegen, stehen. Die Abstände zwischen den Sportlern müssen identisch sein.

(Text geändert zum 01.01.16)

8.2.048  Einzelschleife (Eschl.)

Eine Einzelschleife ist eine vollständige Umfahrt um einen Punkt.

Das Auflösen der Ausgangsposition in Einzelschleifen und das Zurückgreifen in die Ausgangsposition müssen in Fahrt erfolgen.

Die Einzelschleife ist beendet nach einer vollständigen Umfahrt um einen Punkt in gelöster Griffverbindung und wenn die Ausgangsposition wiederhergestellt wurde.

Vor und nach den Einzelschleifen müssen sich die Sportler bei den Übungen Sattellenkerstand, Lenkerstand und Sattelstand gegenseitig an einer der Hände berühren, womit jeweils der Beginn und das Ende der Übung angezeigt werden.

Bei Einzelschleifen aus Mühlen muss die Schleife aus dem 4-Meter-Kreis herausführen.

Einzelschleifen dürfen nur so groß gefahren werden, dass der andere Sportler nicht umfahren wird.

8.2.049  An beliebiger Stelle der Fahrfläche sind folgende Übungen zu zeigen:

Übungen mit Lenkerdrehen, Frontlenkerstanddrehungen, Stillstände, Wenden, Hocken, Sprünge, 50cm-Drehungen, Standdrehungen, Einzelschleifen aus Stirnreihen, Übergänge und Übungen aus der Gruppe der Schlussübungen.

Ausnahmen für 4er/6er Kunstradsport sind im Kapitel II Spezifische Regelungen und in den Übungserläuterungen beschrieben.

§ Ergänzung für 2er Kunstradsport

8.2.050  Gegenwechselrunde (Gg-8)

Jeder Sportler fährt eine Wechselrunde. Der Übungsablauf beginnt über dem Fahrflächenmittelpunkt, wo sich beide Sportler entgegenkommen, mit einer Handberührung der Sportler (außer beim Handstand). Sie endet nach Vollendung der Wechselrunden mit einer Handberührung (außer beim Handstand) über dem Fahrflächenmittelpunkt.

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

8.2.051  Gegenrunde (Gg. Runde)

Jeder Sportler fährt auf je einer Fahrflächenhälfte mindestens eine vollständige zusammenhängende Runde von mindestens 4 Meter Durchmesser um einen Punkt. Die Punkte liegen mit gleichen Entfernungen zum Fahrflächenmittelpunkt auf der Längsachse.

Die Fahrfläche wird durch die Querachse halbiert. Der Übungsablauf beginnt und endet über dem Fahrflächenmittelpunkt mit einer Handberührung der beiden Sportler.

Die Wegstrecke, die im Verlauf der Lenkerdrehung zurückgelegt wird, ist Bestandteil der Gegenrunde.

(Text geändert zum 01.01.16)

8.2.052  Mühle

  1. Die Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander eine vollständige Umfahrt um den Fahrflächenmittelpunkt. Dabei sind die Sportler mit ihren linken oder rechten Händen durch Hand-in-Hand Griff verbunden.
  2. Bei der Mühle Eschl. und Mühle Dreh. stellen die Sportler die Griffverbindung über dem Fahrflächenmittelpunkt zur Mühle her, lösen diese in Fahrt, führen ihre Einzelschleifen oder Drehungen aus und stellen die Griffverbindung zur Mühle wieder über dem Fahrflächenmittelpunkt in Fahrt her. Bei Einzelschleifen aus Mühlen muss die Schleife aus dem 4-Meter-Kreis herausführen.

§ Ergänzung für 4er und 6er Kunstradsport

8.2.053  Linksschleife (Lschl.) / Linksschleife durcheinander (Lschl. durch.)

  1. Linksschleife: Als Linksschleife bezeichnet man die Umfahrt um einen Punkt. Bei vorwärts gefahrenen Übungen erfolgt die Umfahrt gegen den Uhrzeigersinn, bei rückwärts gefahrenen Übungen im Uhrzeigersinn. Die Schleife ist beendet, wenn nach einer Umfahrt der Ausgangspunkt wieder erreicht ist.
  2. Linksschleife durcheinander: Ausführung wie Linksschleife, jedoch überschneiden sich die Linksschleifen der beiden innen fahrenden Sportler.

Ausführung von Linksschleifen im Verlauf einer Übung:

  • Gleichzeitig, in gleicher Form und gleicher Größe.
  • Vor und nach den Linksschleifen müssen mindestens 2 Meter in der Ausgangsposition gefahren werden (Ausnahme: Sterne). Die Wegstrecke ist an dem jeweils außen fahrenden Sportler zu messen.
  • Vor den Linksschleifen müssen die geforderten Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt gelöst werden.
  • Nach den Linksschleifen müssen die geforderten Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt wiederhergestellt werden.

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.17; 01.01.20)

8.2.054  Rechtsschleife (Rschl.) / Rechtsschleife durcheinander (Rschl. durch.)

  1. Als Rechtsschleife bezeichnet man die Umfahrt um einen Punkt. Bei vorwärts gefahrenen Übungen erfolgt die Umfahrt im Uhrzeigersinn, bei rückwärts gefahrenen Übungen gegen den Uhrzeigersinn. Die Schleife ist beendet, wenn nach einer Umfahrt der Ausgangspunkt wieder erreicht ist.
  2. Rechtsschleife durcheinander: Ausführung wie Rechtsschleife, jedoch überschneiden sich die Rechtsschleifen der Sportler.

Ausführung von Rechtsschleifen im Verlauf einer Übung:

  • Gleichzeitig, in gleicher Form und gleicher Größe.
  • Vor und nach den Rechtsschleifen müssen mindestens 2 Meter in der Ausgangsposition gefahren werden (Ausnahme: Sterne). Die Wegstrecke ist an dem jeweils außen fahrenden Sportler zu messen.
  • Vor den Rechtsschleifen müssen die geforderten Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt gelöst werden.
  • Nach den Rechtsschleifen müssen die geforderten Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt wiederhergestellt werden.

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.20)

8.2.055  2er Linksschleife (2er Lschl.)

Als 2er Linksschleife bezeichnet man die Umfahrt um einen gemeinsamen Punkt. Dabei fahren zwei Sportler mit Griffverbindung in gleicher Richtung nebeneinander. Bei vorwärts gefahrenen Übungen erfolgt die Umfahrt gegen den Uhrzeigersinn, bei rückwärts gefahrenen Übungen im Uhrzeigersinn. Die Schleife ist beendet, wenn nach einer Umfahrt der Ausgangspunkt wieder erreicht ist.

Ausführung von 2er Linksschleifen im Verlauf einer Übung:

  • Gleichzeitig, in gleicher Form und gleicher Größe.
  • Vor und nach den 2er Linksschleifen müssen mindestens 2 Meter in der Ausgangsposition gefahren werden. Die Wegstrecke ist an dem jeweils außen fahrenden Sportler zu messen.
  • Vor den 2er Linksschleifen müssen die geforderten Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt gelöst werden.
  • Nach den 2er Linksschleifen müssen die geforderten Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt wiederhergestellt werden.

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.20)

8.2.056  2er Rechtsschleife (2er Rschl.)

Als 2er Rechtsschleife bezeichnet man die Umfahrt um einen gemeinsamen Punkt. Dabei fahren zwei Sportler mit Griffverbindung in gleicher Richtung nebeneinander.

Bei vorwärts gefahrenen Übungen erfolgt die Umfahrt im Uhrzeigersinn, bei rückwärts gefahrenen Übungen gegen den Uhrzeigersinn. Die Schleife ist beendet, wenn nach einer Umfahrt der Ausgangspunkt wieder erreicht ist.

Ausführung von 2er Rechtsschleifen im Verlauf einer Übung:

  • Gleichzeitig, in gleicher Form und gleicher Größe.
  • Vor und nach den 2er Rechtsschleifen müssen mindestens 2 Meter in der Ausgangsposition gefahren werden. Die Wegstrecke ist an dem jeweils außen fahrenden Sportler zu messen.
  • Vor den 2er Rechtsschleifen müssen die geforderten Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt gelöst werden.
  • Nach den 2er Rechtsschleifen müssen die geforderten Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt wiederhergestellt werden.

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.20)

8.2.057  Halbe Wechselschleife (Halbe Wschl.)

Die halbe Wechselschleife besteht aus zwei halben Umfahrten um je einen Punkt. Beide halben Umfahrten müssen gleich groß und gleichförmig gefahren werden. Eine halbe Umfahrt ist dabei im Uhrzeigersinn und die andere gegen den Uhrzeigersinn zu fahren.

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.20)

8.2.058  Wechselschleife (Wschl.) / Wechselschleife überlagernd (Wschl. überlagernd)

  1. Wechselschleife: Die Wechselschleife besteht aus zwei Umfahrten um je einen Punkt. Beide Umfahrten müssen gleich groß und gleichförmig gefahren werden. Eine Umfahrt ist dabei im Uhrzeigersinn und die andere gegen den Uhrzeigersinn zu fahren.
  2. Wechselschleife überlagernd: Die als zweite Schleife gefahrene Wegstrecke überlagert sich mit der Schleife, die der vorausfahrende Sportler als erste Schleife gefahren hat.

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.17, 01.01.20)

8.2.059  Halbe Gegenquerwechselschleife (Halbe Ggquer-Wschl.)

Je zwei oder je drei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbinung auf je einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft, und bilden ein Sportlerpaar oder eine Sportlergruppe. Die Sportlerpaare oder Sportlergruppen fahren dabei eine halbe Wechselschleife (siehe Artikel 8.2.057) mit gleicher Geschwindigkeit von jeweils einer anderen langen Seite der Fahrflächenbegrenzung zur jeweils gegenüberliegenden Seite.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.060  Gegenquerwechselschleife (Ggquer-Wschl.)

Je zwei oder je drei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung auf je einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft, und bilden ein Sportlerpaar oder eine Sportlergruppe. Die Sportlerpaare oder Sportlergruppen fahren dabei eine Wechselschleife (siehe Artikel 8.2.058 Nr. 1) mit gleicher Geschwindigkeit von jeweils einer anderen langen Seite der Fahrflächenbegrenzung zur jeweils gegenüberliegenden Seite und zurück.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.061  Innenstern

Alle Sportler stehen ohne sich zu bewegen mit identischen Abständen um den Fahrflächenmittelpunkt und sind durch Hand-in-Hand-Griff miteinander ver­bunden. Dabei zeigen die Steuerrohre der Fahrräder in Richtung Fahrflächen­mittelpunkt (Ausnahme: 6er Kunstradsport, zwei Innensterne).

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.20)

8.2.062  Außenstern

Alle Sportler stehen ohne sich zu bewegen mit identischen Abständen um den Fahrflächenmittelpunkt und sind durch Hand-in-Hand-Griff miteinander ver­bunden. Dabei zeigen die Hinterräder in Richtung Fahrflächenmittelpunkt (Ausnahme: 6er Kunstradsport, zwei Außensterne).

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.20)

8.2.063  Wechselstern

Alle Sportler stehen ohne sich zu bewegen mit identischen Abständen um den Fahrflächenmittelpunkt und sind durch Hand-in-Hand-Griff miteinander verbunden. Dabei zeigen abwechselnd von einem Sportler das Steuerrohr und vom folgenden Sportler das Hinterrad in Richtung Fahrflächenmittelpunkt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.064  Querzug

Bei einem Querzug sind die Sportler, Sportlerpaare oder Sportlergruppen parallel zur langen Seite der Fahrfläche ausgerichtet. Dabei fahren sie von einer langen Seite der Fahrflächenbegrenzung zur gegenüberliegenden Seite, auf einer Achse die parallel zur kurzen Seite der Fahrfläche verläuft. Alle Züge sind 1 Meter von der entsprechenden Fahrflächenbegrenzung bis 1 Meter zur gegenüberliegenden Fahrflächenbegrenzung zu fahren. Diese Strecke ist gerade zu fahren. Bei Zügen ist die Wegstrecke an dem Vorderrad oder Hinterrad zu messen, das der Fahrflächenbegrenzung am nächsten ist.

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.20)

8.2.065  Gegenquerzug

Bei einem Gegenquerzug sind die Sportler, Sportlerpaare oder Sportlergruppen parallel zur langen Seite der Fahrfläche ausgerichtet. Dabei fahren sie von einer langen Seite der Fahrflächenberenzung zur gegenüberliegenden Seite auf einer Achse, die parallel zur kurzen Seite der Fahrfläche verläuft, mit gleicher Geschwindigkeit in entgegengesetzer Richtung aneinander vorbei. Alle Züge sind 1 Meter von der entsprechenden Fahrflächenbegrenzung bis 1 Meter zur gegenüberliegenden Fahrflächenbegrenzung zu fahren. Diese Strecke ist gerade zu fahren. Bei Zügen ist die Wegstrecke an dem Vorderrad oder Hinterrad zu messen, das der Fahrflächenbegrenzung am nächsten ist.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.066  Längszug

Bei einem Längszug sind die Sportler, Sportlerpaare oder Sportlergruppen parallel zur kurzen Seite der Fahrfläche ausgerichtet. Dabei fahren sie von einer kurzen Seite der Fahrflächenbegrenzung zur gegenüberliegenden Seite auf einer Achse die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft. Alle Züge sind 1 Meter von der entsprechenden Fahrflächenbegrenzung bis 1 Meter zur gegenüberliegenden Fahrflächenbegrenzung zu fahren. Diese Strecke ist gerade zu fahren. Bei Zügen ist die Wegstrecke an dem Vorderrad oder Hinterrad zu messen, das der Fahrflächenbegrenzung am nächsten ist.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.067  Gegenlängszug

Bei einem Gegenlängszug sind die Sportler, Sportlerpaare oder Sportlergruppen parallel zur kurzen Seite der Fahrfläche ausgerichtet. Dabei fahren sie von einer kurzen Seite der Fahrflächenbegrenzung zur gegenüberliegenden Seite auf einer Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft, mit gleicher Geschwindigkeit in entgegengesetzer Richtung aneinander vorbei. Alle Züge sind 1 Meter von der entsprechenden Fahrflächenbegrenzung bis 1 Meter zur gegenüberliegenden Fahrflächenbegrenzung zu fahren. Diese Strecke ist gerade zu fahren. Bei Zügen ist die Wegstrecke an dem Vorderrad oder Hinterrad zu messen, das der Fahrflächenbegrenzung am nächsten ist.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.068  Schrägzug

Bei einem Schrägzug fahren die Sportler, Sportlerpaare oder Sportlergruppen von einer Ecke der Fahrflächenbegrenzung zur schräg gegenüberliegenden Ecke der Fahrflächenbegrenzung. Alle Züge sind 1 Meter von der entsprechenden Fahrflächenbegrenzung bis 1 Meter zur gegenüberliegenden Fahrflächenbegrenzung zu fahren. Diese Strecke ist gerade zu fahren. Bei Zügen ist die Wegstrecke an dem Vorderrad oder Hinterrad zu messen das der Fahrflächenbegrenzung am nächsten ist.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.069  Gegenschrägzug

Bei einem Gegenschrägzug fahren die Sportler, Sportlerpaare oder Sportler­gruppen von einer Ecke der Fahrflächenbegrenzung zur schräg gegenüberliegenden Ecke der Fahrflächenbegrenzung. Dabei fahren sie mit gleicher Geschwindigkeit in entgegengesetzer Richtung aneinander vorbei. Alle Züge sind 1 Meter von der entsprechenden Fahrflächenbegrenzung bis 1 Meter zur gegenüberliegenden Fahrflächenbegrenzung zu fahren. Diese Strecke ist gerade zu fahren. Bei Zügen ist die Wegstrecke an dem Vorderrad oder Hinterrad zu messen das der Fahrflächenbegrenzung am nächsten ist.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.070  Mühle

Bei der Mühle fahren alle Sportler mit identischen Abständen hintereinander eine vollständige Umfahrt um den Fahrflächenmittelpunkt. Dabei sind sie in einer Griffverbindung mit ihren linken Händen verbunden. Die Übung muss innerhalb des 4-Meter-Kreises gefahren werden.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.071  2 Mühlen / 3 Mühlen

Je zwei bzw. drei Sportler fahren mit identischen Abständen hintereinander eine vollständige Umfahrt um je einen Punkt. Dabei sind sie in einer Griffverbindung mit ihren linken Händen verbunden. Alle Mühlen sind auf der Längsachse oder Querachse gleichmässig verteilt zu fahren. Je ein Sportler muss mit einem Sportler der anderen Mühle/Mühlen auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen oder kurzen Seite der Fahrfläche verläuft, fahren. Die Mühlen sind von allen Sportlern gleichzeitig auszuführen.

Ausnahmen zum Übungsende sind in den Übungsbeschreibungen geregelt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.072  2er Flügelmühle / 3er Flügelmühle

Je zwei bzw. drei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander auf einer Achse und bilden ein Sportlerpaar bzw. eine Sportlergruppe. Die Sportlerpaare bzw. Sportlergruppen fahren in gleichen Abständen hintereinander eine halbe / eine vollständige Umfahrt um den Fahrflächenmittelpunkt. Die jeweils innen fahrenden Sportler sind mit ihren linken durch Hand-in-Hand-Griff über dem Fahrflächenmittelpunkt miteinander verbunden.

Ausnahmen zum Übungsende sind in den Übungsbeschreibungen geregelt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.073  Innenring

Beim Innenring fahren die Sportler mit identischen Abständen hintereinander eine vollständige Umfahrt um den Fahrflächenmittelpunkt. Jeder Sportler greift dabei mit der rechten Hand nach vorne zur linken Hand des vor ihm fahrenden Sportlers. Der Innenring beginnt sobald die Griffverbindungen hergestellt sind. Der Innenring muss innerhalb des 4-Meter-Kreises gefahren werden.

Ausnahmen zum Übungsende sind in den Übungsbeschreibungen geregelt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.074  2 Innenringe / 3 Innenringe

Je zwei bzw. drei Sportler fahren mit identischen Abständen hintereinander eine vollständige Umfahrt um je einen Punkt und bilden ein Sportlerpaar bzw. eine Sportlergruppe. Dabei greift jeder Sportler mit der rechten Hand nach vorne zur linken Hand des vor ihm fahrenden Sportlers. Alle Innenringe sind auf der Längsachse oder Querachse gleichmässig verteilt zu fahren. Die Inneninge beginnen sobald die Griffverbindungen hergestellt sind. Je ein Sportler muss mit einem Sportler des anderen Sportlerpaares bzw. der anderen Sportlergruppe auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen oder kurzen Seite der Fahrfläche verläuft, fahren. Die Innenringe sind von allen Sportlern gleichzeitig auszuführen.

Ausnahmen zum Übungsende sind in den Übungsbeschreibungen geregelt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.075  2er Flügelring / 3er Flügelring

Je zwei bzw. drei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander auf einer Achse und bilden ein Sportlerpaar bzw. eine Sportlergruppe. Die Sportler­paare bzw. Sportlergruppen fahren in gleichen Abständen hintereinander eine halbe / eine vollständige Umfahrt um den Fahrflächenmittelpunkt. Die jeweils innen fahrenden Sportler greifen dabei mit der rechten Hand die linke Hand des vor ihm fahrenden Sportlers. Die außen fahrenden Sportler greifen mit der linken Hand auf die Schulter je eines innen fahrenden Sportlers.

Ausnahmen zum Übungsende sind in den Übungsbeschreibungen geregelt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.076  Außenring

Beim Außenring fahren die Sportler mit identischen Abständen hintereinander eine vollständige Umfahrt um den Fahrflächenmittelpunkt. Jeder Sportler greift dabei mit der linken Hand nach vorne zur rechten Hand des vor ihm fahrenden Sportlers. Der Außenring beginnt sobald die Griffverbindungen hergestellt sind. Der Außenring muss innerhalb des 4-Meter-Kreises gefahren werden.

Ausnahmen zum Übungsende sind in den Übungsbeschreibungen geregelt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.077  2 Außenringe / 3 Außenringe

Je zwei bzw. drei Sportler fahren mit identischen Abständen hintereinander eine vollständige Umfahrt um je einen Punkt und bilden ein Sportlerpaar bzw. eine Sportlergruppe. Dabei greift jeder Sportler mit seiner linken Hand nach vorne zur rechten Hand des vor ihm fahrenden Sportlers. Alle Außenringe sind auf der Längsachse oder Querachse gleichmässig verteilt zu fahren. Die Außenringe beginnen sobald die Griffverbindungen hergestellt sind. Je ein Sportler muss mit einem Sportler des anderen Sportlerpaares bzw. der anderen Sportlergruppe auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen oder kurzen Seite der Fahrfläche verläuft, fahren. Die Außenringe sind von allen Sportlern gleichzeitig auszuführen.

Ausnahmen zum Übungsende sind in den Übungsbeschreibungen geregelt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.078  Wechselring

Beim Wechselring fahren die Sportler mit identischen Abständen hintereinander eine vollständige Umfahrt um den Fahrflächenmittelpunkt. Dabei greift Sportler 1, 3 und (5) mit der linken Hand nach vorne zur linken Hand des vor ihm fahrenden Sportlers. Sportler 2, 4 und (6) greift dabei mit der rechten Hand die rechte Hand des vor ihm fahrenden Sportlers. Der Wechselring beginnt sobald die Griffverbindungen hergestellt sind. Der Wechselring muss innerhalb des 4-Meter-Kreises gefahren werden.

Ausnahmen zum Übungsende sind in den Übungsbeschreibungen geregelt.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.079  Tor

Zwei Sportler stehen auf der Längsachse oder Querachse und sind durch eine Griffverbindung verbunden. Die nicht durch Griff verbundenen Arme sind seitlich und waagerecht gestreckt. Die Griffverbindung befindet sich über dem Fahrflächenmittelpunkt. Die Sportler bilden so ein Tor.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.080  Doppeltor

Drei Sportler stehen auf der Längsachse oder Querachse, wobei der mittlere Sportler auf dem Fahrflächenmittelpunkt steht. Die drei Sportler sind durch eine Griffverbindung miteinander verbunden. Die nicht durch Griff verbundenen Arme sind seitlich und waagerecht gestreckt. Die Sportler bilden so ein Doppeltor. Die Abstände zwischen den Sportlern müssen identisch sein.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.081  Turbine

Drei Sportler befinden sich auf einer Achse, wobei sich der mittlere Sportler auf dem Fahrflächenmittelpunkt befindet. Die beiden außen fahrenden Sportler sind durch Hand-in-Hand-Griff mit dem mittleren Sportler verbunden und umfahren diesen. Der mittlere Sportler lässt sich ohne mitzutreten von den beiden äußeren Sportlern um seine Körperlängsachse drehen. Dadurch fahren die Sportler eine Turbine.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

8.2.082  2 Turbinen

Je drei Sportler befinden sich auf einer Achse, wobei sich der mittlere Sportler auf einem Punkt befindet, der auf der Längsachse oder Querachse liegt. Die beiden Punkte haben die gleichen Entfernungen zum Fahrflächenmittelpunkt. Die beiden außen fahrenden Sportler sind durch Hand-in-Hand-Griff mit dem mittleren Sportler verbunden und umfahren diesen. Der mittlere Sportler lässt sich ohne mitzutreten von den beiden äußeren Sportlern um seine Körperlängsachse drehen. Dadurch fahren die Sportler eine Turbine. Je ein Sportler muss mit einem Sportler der anderen Sportlergruppe auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrläche verläuft, fahren.

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

Kapitel III ÜBUNGSERLÄUTERUNGEN

§ 1er Kunstradsport

8.3.001  Niederradübungen


Reitsitz

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker , Füße auf den Pedalen.

1002c: Mit fortlaufendem Lenkerdrehen muss eine komplette Einzelschleife freihändig gefahren werden.

Reitsitz HR.
1001a.1.jpg
1001
1002

Kehrreitsitz

Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen.

1004e: Mit fortlaufendem Lenkerdrehen muss eine komplette Einzelschleife freihändig gefahren werden.

Kehrreitsitz HR.
1003a.jpg
1003
1004

Fußsteuerung

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, beide Füße am Lenker.

Fußsteuerung HR.
1011a.1.jpg
1011

Damensitz

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, ein Fuß auf einem Pedal.

Das Spielbein muss über das obere Rahmenrohr zur anderen Radseite unter den Lenker gestreckt werden, ohne diesen zu berühren.

Damensitz HR.
1012a.27.jpg
Damensitz HR.
1012a.3.jpg
   
1012
1013

Lenkersitz

Sitz auf dem Lenker, Rücken zeigt Richtung Sattel, Spielbein waagerecht nach vorne gestreckt, den anderen Fuß am schrägen Rahmenrohr .

Lenkersitz HR.
1016a.2.jpg
Lenkersitz frh. HR.
1016c.jpg
1016


Kehrlenkersitz

Sitz auf dem Lenker, Brust zeigt Richtung Sattel, Füße auf den Pedalen.

Kehrlenkersitz HR.
1017a.1.jpg
1017


Reitstand

Stand mit dem linken Fuß auf dem linken Hinterraddorn und mit dem rechten Fuß auf dem rechten Vorderraddorn (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker. Der Lenker darf mit dem Bein nicht berührt werden.

Reitstand HR.
1021a.jpg
1021
1022

Kehrreitstand

Stand mit dem rechten Fuß auf dem linken Hinterraddorn und mit dem linken Fuß auf dem rechten Vorderraddorn (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Sattel. Der Lenker darf mit dem Bein nicht berührt werden.

Kehrreitstand HR.
1023a.5.jpg
1023
1024

Frontstand

Stand vor dem Lenker, Rücken zeigt Richtung Sattel, ein Fuß auf einem Vorderraddorn, den anderen Fuß am schrägen Rahmenrohr .

Frontstand HR.
1031a.2.jpg
1031


Kehrstand

Stand mit einem Fuß auf einem Vorderraddorn, den Lenker vor sich, Brust zeigt Richtung Sattel.

Das Spielbein muss in Fahrtrichtung gestreckt sein. Die Beine dürfen den Lenker nicht berühren.

Kehrstand HR.
1032a.13.jpg
Kehrstand HR.
1032a.jpg
   
1032


Seitpedalstand

Stand mit geschlossenen Beinen auf einem Pedal, Brust zeigt Richtung Lenker.

Seitpedalstand HR.
1036a.jpg
1036


Seitenstand Fußantrieb

Stand mit einem Fuß auf dem linken Hinterraddorn, den anderen Fuß auf dem linken Pedal (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker.

1037


Seitenstand

Stand mit einem Fuß auf dem linken Hinterraddorn, den anderen Fuß auf dem linken Vorderraddorn (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker. Der Lenker darf mit dem Bein nicht berührt werden.

Seitenstand frh. HR.
1038c.jpg
1038


Kehrseitenstand

Stand mit einem Fuß auf dem linken Hinterraddorn, den anderen Fuß auf dem linken Vorderraddorn (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Sattel. Der Lenker darf mit dem Bein nicht berührt werden.

Kehrseitenstand frh. HR.
1039c.jpg
1039


Seitknien Fußantrieb

Knie des einen Beines quer im Sattel, den Fuß des anderen Beines auf einem Pedal. Das Knie darf den äußeren Rand des Sattels nicht überragen.

Seitknien Fußantrieb HR.
1040a.4.jpg
Seitknien Fußantrieb HR.
1040a.jpg
   
1040


Rahmensitz

Ein Bein durch den Rahmen schieben und Fuß auf den Vorderraddorn aufsetzen, Spielbein nach vorne gestreckt, Sitz im Rahmen.

Rahmensitz HR.
1041a.1.jpg
Rahmensitz HR.
1041a.jpg
   
1041


Dornenstand

Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

Dornenstand HR.
1046a.jpg
Dornenstand frh. HR.
1046c.jpg
1046


Dornbeugestand

Stand mit einem Fuß auf einem Hinterraddorn, Rumpf zum Lenker gebeugt, Spielbein nach hinten gestreckt.

Dornbeugestand HR.
1047a.jpg
1047
1048

Kniebeugesitz

In Hockstellung ein Fuß auf dem oberen Rahmenrohr, Spielbein waagerecht nach vorne gestreckt, Rücken zeigt Richtung Sattel.

Kniebeugesitz HR.
1051a.jpg
1051


Sattelknien

Knie auf dem Sattel, Rumpf zum Lenker gebeugt, das Spielbein ist nach hinten gestreckt und muss mit dem Rumpf und Kopf eine gerade Linie bilden.

Sattelknien HR.
1053a.1.jpg
Sattelknien HR.
1053a.jpg
   
1053
1054

Sattelbeugestand

Stand mit einem Fuß auf dem Sattel, Rumpf zum Lenker gebeugt, Spielbein nach hinten gestreckt.

Sattelbeugestand HR.
1061a.1.jpg
Sattelbeugestand HR.
1061a.jpg
   
1061
1062

Rahmenbeugestand

Stand mit einem Fuß auf dem oberen Rahmenrohr, Rumpf zum Lenker gebeugt, Spielbein nach hinten gestreckt.

Rahmenbeugestand HR.
1063a.18.jpg
Rahmenbeugestand HR.
1063a.2.jpg
   
1063
1064

Kehrrahmenbeugestand

Stand mit einem Fuß auf dem oberen Rahmenrohr, Rumpf zum Sattel gebeugt, Spielbein in Fahrtrichtung gestreckt.

Kehrrahmenbeugestand HR.
1065a.1.jpg
Kehrrahmenbeugestand HR.
1065a.6.jpg
   
1065


Kehrlenkerbeugestand

Stand mit einem Fuß auf dem Lenker, Rumpf zum Sattel gebeugt, Spielbein in Fahrtrichtung gestreckt, eine Hand am Sattel, andere Hand am Lenker.

Kehrlenkerbeugestand HR.
1066a.14.jpg
Kehrlenkerbeugestand HR.
1066a.2.jpg
   
1066


Kehrpedalseitstand

Mit einem Bein durch den Rahmen, mit je einem Fuß auf je einem Pedal stehend, Brust zeigt Richtung Sattel.

Kehrpedalseitstand HR.
1071a.3.jpg
1071


Rahmenstand

Aufrechter Stand mit einem Fuß nur auf dem schrägen Rahmenrohr, den anderen Fuß nur auf dem Sattelrohr, Brust zeigt Richtung Lenker. Die Füße dürfen sich nicht berühren, der Lenker darf nicht mit dem Bein berührt werden.

Rahmenstand HR.
1076a.4.jpg
Rahmenstand frh. HR.
1076c.jpg
1076


Kehrrahmenstand

Aufrechter Stand mit einem Fuß nur auf dem schrägen Rahmenrohr, den anderen Fuß nur auf dem Sattelrohr, Brust zeigt Richtung Sattel. Die Füße dürfen sich nicht berühren, der Lenker darf nicht mit dem Bein berührt werden.

Kehrrahmenstand frh. HR.
1077a.1.jpg
1077


Fronthang

Hinter dem Rücken beide Hände auf den Lenker gestützt, das Vorderrad zwischen den Beinen, Füße auf den Pedalen.

Fronthang HR.
1081a.jpg
1081
1082

Kehrhang

Vor dem Steuerrohr Hang auf dem Lenker, Brust zum Sattel gebeugt, Rahmen zwischen den Beinen, Füße auf den Pedalen.

Kehrhang HR.
1083a.jpg
1083
1084

Lenkerlage

Lage mit der Körpervorderseite auf dem Lenker, Kopf zeigt Richtung Sattel, die geschlossenen Beine waagerecht in Fahrtrichtung gestreckt.

Lenkerlage HR.
1091a.1.jpg
Lenkerlage HR.
1091a.15.jpg
Lenkerlage HR.
1091a.3.jpg
   
1091


Sattellage, Sattellenkerlage

a-b: Lage mit der Körpervorderseite auf dem Sattel, die geschlossenen Beine waagerecht nach hinten gestreckt.

c-d: Lage mit der Körpervorderseite auf dem Sattel, die seitlich gestreckten Arme freihändig auf den Lenkergriffen, die geschlossenen Beine waagerecht nach hinten gestreckt.

Sattellage HR.
1092a.jpg
Sattellenkerlage HR.
1092c.jpg
1092


Wasserwaage

Lage mit der Körperrückseite in gerader Linie auf dem Lenker, die gestreckten Beine oder Füße bei Übung a und b unter und bei Übung c und d auf dem Sattel.

Wasserwaage unter dem Sattel HR.
1093a.1.jpg
Wasserwaage auf dem Sattel HR.
1093c.3.jpg
1093


Vorderradlauf ¼ Runde

Laufen mit beiden Füßen auf dem Reifen des Vorderrades, beide Hände am Lenker, Brust zeigt Richtung Sattel.

Die gesamte Wegstrecke dieser Übung beträgt eine ¼-Runde.

1096


Sattellenkerstand

Freier Stand mit einem Fuß auf dem Sattel und mit dem anderen Fuß auf dem Lenker.

Sattellenkerstand HR.
1101a.1.jpg
1101
1102

Sattelstand

Freier Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Sattelstand HR.
1103a.3.jpg
1103


Frontlenkerstand, Frontlenkerstanddrehung (T)

Freier Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen, Rücken zeigt Richtung Sattel.

Ab einer einfachen Frontlenkerstanddrehung ist die takti­sche Erweiterung um maximal vier halbe Drehungen möglich.

e-h: Der Sportler erreicht den Frontlenkerstand mit einem Sprung aus dem Reitsitz.

i-l: Im „Frontlenkerstand“ mit ½- oder mehrfacher Vorderraddrehung zum „Frontlenkerstand“ oder „Kehrlenkerstand“, der nach der jeweiligen Drehung noch mindestens 2 Meter gefahren werden muss.

m-p: Der Sportler erreicht den Frontlenkerstand mit einem Sprung aus dem Reitsitz, weitere Ausführung wie i–l.

Frontlenkerstand HR.
1104a.1.jpg
1104


Kehrlenkerstand

Freier Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen, Brust zeigt Richtung Sattel.

Kehrlenkerstand HR.
1105a.1.jpg
1105


Sattelstützwaage

Eine Hand am Sattel, der Ellenbogen stützt den Körper ab, die andere Hand am Lenker (der Unterarm darf am Lenkergriff aufgelegt werden), Kopf in Fahrtrichtung, Beine nach hinten gestreckt.

Sattelstützwaage HR.
1111a.1.jpg
1111


Lenkerstützwaage

Eine Hand am Lenker, der Ellenbogen stützt den Körper ab, die andere Hand am Sattel, Kopf zum Sattel, Beine in Fahrtrichtung gestreckt.

Lenkerstützwaage HR.
1112a.4.jpg
1112 a-c

Kehrlenkerdoppelstützwaage

Beide Hände am Lenker, die Ellenbogen stützen den Körper ab, Kopf zum Sattel, Beine in Fahrtrichtung gestreckt.

Kehrlenkerdoppelstützwaage HR.
1112d.jpg
1112 d-g

Lenkerdoppelstützwaage

Beide Hände am Lenker, die Ellenbogen stützen den Körper ab, Kopf in Fahrtrichtung, Beine über den Sattel gestreckt.

Lenkerdoppelstützwaage HR.
1112h.3.jpg
1112 h-k

Lenkervorhebehalte

Mit gestreckten Armen die Hände auf die Lenkergriffe gestützt, Beine gestreckt, Rücken zeigt Richtung Sattel.

Lenkervorhebehalte HR.
1115a.4.jpg
Lenkervorhebehalte HR.
1115a.jpg
   
1115


Kehrlenkervorhebehalte

Mit gestreckten Armen die Hände auf die Lenkergriffe gestützt, Beine gestreckt, Brust zeigt Richtung Sattel.

Kehrlenkervorhebehalte HR.
1116a.2.jpg
1116


Seitvorhebehalte

Mit gestreckten Armen eine Hand auf den Sattel, die andere Hand auf den Lenker gestützt, Beine gestreckt. Der Unterarm oder das Handgelenk dürfen am Lenkergriff nicht angelehnt werden.

Seitvorhebehalte HR.
1117a.4.jpg
Seitvorhebehalte HR.
1117a.jpg
   
1117


Lenkerstützgrätsche, Sattelstützgrätsche

a-b: Mit gestreckten Armen die Hände auf die Lenkergriffe gestützt, die waagerecht gestreckten Beine außerhalb der Arme gegrätscht.

c-d: Mit gestreckten Armen die Hände auf den Sattel gestützt, die waagerecht gestreckten Beine außerhalb der Arme gegrätscht, ohne den Lenker zu berühren.

Lenkerstützgrätsche HR.
1118a.2.jpg
Lenkerstützgrätsche R.
1118b.1.jpg
Lenkerstützgrätsche R.
1118b.10.jpg
Lenkerstützgrätsche R.
1118b.12.jpg
Lenkerstützgrätsche R.
1118b.5.jpg
Lenkerstützgrätsche R.
1118b.7.jpg
Lenkerstützgrätsche R.
1118b.jpg
   
1118


Kopfstand

Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

Kopfstand HR.
1121a.jpg
1121


Schulterstand

Schulterstand mit einer Schulter auf dem Sattel oder dem oberen Rahmenrohr, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

Schulterstand HR.
1122a.2.jpg
Schulterstand HR.
1122a.6.jpg
   
1122


Sattellenkerhandstand

Handstand mit einer Hand am Lenker und einer Hand am Sattel, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. Der Unterarm und das Handgelenk dürfen nicht am Lenker angelehnt werden.

Sattellenkerhandstand HR.
1123a.1.jpg
1123 a-d

Seitvorhebehalte Sattellenkerhandstand (T)

Aus der „Seitvorhebehalte“ die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Rahmen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 1123a-d. . Die Wegstrecke R., HR., S oder 8 beginnt in der Übungsposition Sattellenkerhandstand.

Die taktische Erweiterung ist möglich für die Ausführungsart als „Schweizer Sattellenkerhandstand“. Ausführung Handstand wie 1123i-l. .

Die taktische Erweiterung ist möglich für die Ausführung als „Deutscher Sattellenkerhandstand“. Ausführung Handstand wie 1123m-p .

1123 e-h

Seitvorhebehalte Schweizer Sattellenkerhandstand

Aus der „Seitvorhebehalte“, die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub der gestreckten Beine und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Rahmen, mit gestreckt gegrätschten Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 1123a-d.

Die Wegstrecke R., HR., S oder 8 beginnt in der Übungsposition Sattellenkerhandstand.

1123 i-l

Seitvorhebehalte Deutscher Sattellenkerhandstand

Aus der „Seitvorhebehalte“, die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub der gestreckten Beine und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Rahmen, mit gestreckt geschlossenen Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 1123a-d.

Die Wegstrecke R., HR., S oder 8 beginnt in der Übungsposition Sattellenkerhandstand.

1123 m-p

Lenkerhandstand

Handstand mit beiden Händen an den Lenkergriffen, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

Lenkerhandstand HR.
1124a.1.jpg
1124 a-d

Vorhebehalte Lenkerhandstand (T)

Aus der „Lenkervorhebehalte“ oder „Kehrlenkervor­hebehalte“, die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Lenker und/oder Rahmen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 1124a-d. Die Wegstrecke R., HR., S oder 8 beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

Die taktische Erweiterung ist möglich für die Ausführungsart als „Schweizer Lenkerhandstand“. Ausführung Handstand wie 1124i-l.

Die taktische Erweiterung ist möglich für die Ausführung als „Deutscher Lenkerhandstand“. Ausführung Handstand wie 1124m-p.

1124 e-h

Vorhebehalte Schweizer Lenkerhandstand

Aus der „Lenkervorhebehalte“ oder der „Kehrlenker­vorhebehalte“, die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub der gestreckten Beine und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Lenker und/oder Rahmen mit gestreckt gegrätschten Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 1124a-d.

Die Wegstrecke R., HR., S oder 8 beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

1124 i-l

Vorhebehalte Deutscher Lenkerhandstand

Aus der „Lenkervorhebehalte“ oder der „Kehrlenkervor­hebehalte“, die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub der gestreckten Beine und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Lenker und/oder Rahmen mit gestreckt geschlossenen Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 1124a-d.

Die Wegstrecke R., HR., S oder 8 beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

1124 m-p

Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand

Aus der „Lenkerstützgrätsche“, die mindestens 2 Meter zu fahren ist, mit gestreckten Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 1124a-d.

Die Wegstrecke R., HR., S oder 8 beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

1124 q-t

Pedalstillstand / Pedalvorderradstillstand

a-b: Stand mit je einem Fuß auf ausschließlich je einem Pedal; Rücken zeigt Richtung Sattel. Der Sportler steht für die Dauer von mindestens 3 Sekunden.

c-d: Stand mit einem Fuß auf ausschließlich einem Pedal, der andere Fuß auf dem Vorderradreifen, Rücken zeigt Richtung Sattel. Der Sportler steht für die Dauer von mindestens 3 Sekunden.

Pedalstillstand
1141a.1.jpg
Pedalvorderradstillstand
1141c.1.jpg
1141

8.3.002  Wenden, Hocken und Sprünge


Seitenstandwende

Brust zeigt Richtung Lenker, rechter Fuß auf dem rechten Vorderraddorn, linker Fuß auf dem rechten Pedal (oder gegengleich), Halbdrehung mit dem Lenker und Vorderrad zum „Kehrhang“.

Der Fuß darf das Pedal während der Drehung nicht verlassen.

1151 a


Reitsitzhocke

Vom „Reitsitz“ Hocke über den Lenker zum „Fronthang“.

1156


Fronthanghocke

Vom „Fronthang“ Hocke über den Lenker zum „Reitsitz“. Der Sportler darf sich mit einem Fuß auf den Vorderraddorn abstoßen.

b: Wie a, jedoch ohne Abstoßen vom Vorderraddorn.

1157


Kehrhanghocke

Vom „Kehrhang“ Hocke über den Lenker zum „Kehrlenkersitz“. Der Sportler darf sich mit einem Fuß auf den Vorderraddorn abstoßen.

b: Wie a, jedoch ohne Abstoßen vom Vorderraddorn.

1158


Kehrlenkersitzhocke

Vom „Kehrlenkersitz“ Hocke über den Lenker zum „Kehrhang“.

1159


Kehrlenkersitzscherensprung

Vom „Kehrlenkersitz“ Scheren der gestreckten Beine über dem Sattel, dann Griffwechsel zum „Reitsitz“. Oberkörperdrehung beim Scheren oder beim Griffwechsel.

Zwischensitz auf dem Rahmen oder dem Lenker ist nach dem Scheren erlaubt.

1171 a


Kehrhangscherensprung

Vom „Kehrhang“ Hocke über den Lenker, ohne die Position „Kehrlenkersitz“ einzunehmen, Scheren der gestreckten Beine über dem Sattel, dann Griffwechsel zum „Reitsitz“. Oberkörperdrehung beim Scheren oder beim Griffwechsel.

Zwischensitz auf dem Rahmen oder dem Lenker ist nach dem Scheren erlaubt.

1171 b


Drehsprung / Drehscherensprung

a: Vom „Seitenstand Fußantrieb“ Sprung mit halber Vorderraddrehung und anschließender Hocke über den Lenker zum „Kehrlenkersitz“. Während des Sprungs muss der Fuß vom Pedal genommen werden.

b: Vom „Reitsitz“ Sprung mit halber Vorderraddrehung und anschließender Hocke über den Lenker zum „Kehrlenkersitz“.

c: Vom „Kehrlenkersitz“ Hocke über den Lenker und anschließend Sprung mit halber Vorderraddrehung zum „Reitsitz“.

d: Vom „Reitsitz“ Sprung mit halber Vorderraddrehung zum „Kehrrahmenbeugestand“.

e: Vom „Reitsitz“ Sprung mit halber Vorderraddrehung und anschließender Hocke über den Lenker, ohne den „Kehrlenkersitz“ einzunehmen, Scheren der gestreckten Beine über dem Sattel, dann Griffwechsel zum „Reitsitz“. Oberkörperdrehung beim Scheren oder beim Griffwechsel. Zwischensitz auf dem Rahmen oder auf dem Lenker ist nach dem Scheren erlaubt.

1172


Drehsprung

a: Vom „Seitenstand Fußantrieb“ Sprung mit halber Vorderraddrehung zum „Vorderradlauf“. Während des Sprungs muss der Fuß vom Pedal genommen werden.

b: Vom „Reitsitz“ Sprung mit halber Vorderraddrehung zum Vorwärtsfahren im „Vorderradlauf“.

1173


Drehsprung

a: Vom „Seitenstand Fußantrieb“ Sprung mit halber Vorderraddrehung zum „Kehrhang“. Während des Sprungs muss der Fuß vom Pedal genommen werden.

b: Vom „Reitsitz“ Sprung mit halber Vorderraddrehung zum „Kehrhang“.

c: Vom „Kehrhang“ Sprung mit halber Vorderraddrehung zum „Reitsitz“.

1174


Drehsprung (T)

Die taktische Erweiterung ist möglich ab 2 bis 7, ab 3 bis 8, ab 4 bis 9 und ab 5 bis 10 Drehsprüngen.

a: Vom „Reitsitz“ Sprung mit ganzer Vorderraddrehung zum „Reitsitz“.

b-e: Vom „Reitsitz“ Sprung mit mehreren zusammenhängenden ganzen Vorderraddrehungen zum Vorwärtsfahren im Reitsitz.

1175


Pedalsprung

Vom „Seitpedalstand“ seitlicher Sprung mit beiden Beinen gleichzeitig über das obere Rahmenrohr zum „Seitpedalstand“ auf der anderen Radseite.

1181


Mautesprung

Sprung vom Sattelstand zum Frontlenkerstand, der nach dem Sprung noch mindestens zwei Meter gefahren werden muss.

1186

8.3.003  Steigerübungen


Reitsitzsteiger

a-d/i: Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen.

e-h: Sitz im Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, ein Fuß auf einem Pedal. Das Spielbein muss gestreckt sein und darf das Kunstrad nicht berühren.

Reitsitzsteiger HR.
1201a.1.jpg
Reitsitzsteiger einb. HR.
1201e.10.jpg
Reitsitzsteiger einb. HR.
1201e.2.jpg
Reitsitzsteiger einb. HR.
1201e.6.jpg
   
1201
1202

Kehrreitsitzsteiger

a-d/g: Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen.

1203e-f: Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, ein Fuß auf einem Pedal. Das Spielbein muss gestreckt sein und darf das Kunstrad nicht berühren.

Kehrreitsitzsteiger frh. HR.
1203a.1.jpg
Kehrreitsitzsteiger einb. frh. HR.
1203e.jpg
1203
1204

Damensitzsteiger

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, ein Fuß auf einem Pedal. Das Spielbein muss über das obere Rahmenrohr zur anderen Radseite unter den Lenker gestreckt werden, ohne dass der Fuß das Vorderrad festhält.

Damensitzsteiger HR.
1211a.jpg
1211
1212

Dornstandsteiger / Dornstandsteiger rw.

1216a-d/1217a-e: Stand mit dem linken Fuß auf dem linken Hinterraddorn und mit dem rechten Fuß auf dem rechten Pedal (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker.

Dornstandsteiger HR.
1216a.1.jpg
1216 a-d
1217 a-e

Seitenstandsteiger / Seitenstandsteiger rw.

1216e-h/1217f-g: Stand mit einem Fuß auf dem rechten Hinterraddorn und mit dem anderen Fuß auf dem rechten Pedal (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker.

1216 e-h
1217 f-g

Kehrdornstandsteiger

Stand mit dem rechten Fuß auf dem linken Hinterraddorn und mit dem linken Fuß auf dem rechten Pedal (oder gegengleich), Rücken zeigt Richtung Lenker.

1219 a
1219 b

Kehrseitenstandsteiger

Stand mit einem Fuß auf dem rechten Hinterraddorn und mit dem anderen Fuß auf dem rechten Pedal (oder gegengleich), Rücken zeigt Richtung Lenker.

Kehrseitenstandsteiger rw. HR.
1219c.1.jpg
1219 c
1219 d

Lenkersitzsteiger

Sitz im Lenker, Brust zeigt Richtung Vorderrad, Füße auf den Pedalen.

Lenkersitzsteiger HR.
1226a.jpg
1226
1227

Kehrlenkersitzsteiger

Sitz im Lenker, Rücken zeigt Richtung Vorderrad, Füße auf den Pedalen.

Kehrlenkersitzsteiger frh. HR.
1228a.1.jpg
1228
1229

Steuerrohrsteiger

Sitz auf dem Steuerrohr, das Vorderrad vor sich, Füße auf den Pedalen.

Steuerrohrsteiger frh. HR.
1236a.1.jpg
1236 a
1236 b
1236 e
1237

Steuerrohrsteiger einbeinig

Sitz auf dem Steuerrohr, das Vorderrad vor sich, ein Fuß auf einem Pedal. Das Spielbein muss gestreckt sein und darf das Kunstrad nicht berühren.

Steuerrohrsteiger einb. frh. HR.
1236c.1.jpg
1236 c
1236 d

Kehrsteuerrohrsteiger

Sitz auf dem Steuerrohr, das Vorderrad hinter sich, Füße auf den Pedalen.

Kehrsteuerrohrsteiger frh. HR.
1238a.1.jpg
1238
1239

Standsteiger

Sattel Richtung Boden . Das Vorderrad vor sich angefasst, Stand mit den Füßen auf den Pedalen.

Standsteiger HR.
1246a.jpg
1246
1247

Kehrstandsteiger

Sattel Richtung Boden . Das Vorderrad hinter sich angefasst, Stand mit den Füßen auf den Pedalen.

Kehrstandsteiger HR.
1248a.jpg
1248
1249

8.3.004  Steigerübergänge


Übergänge

Ausführung entsprechend 8.2.028

1281
1282
1283
1284
1285
1286
1287
1288
1289
1290
1291
1292
1293

8.3.005  Schlussübungen

Eine Schlussübung kann nur als letzte Übung im Fahrprogramm gezeigt werden. Der Sportler beendet die Schlussübung im Stand auf der Fahrfläche (ausgenommen o und p). Dabei hält er das Rad in einer Hand, der andere Arm wird waagerecht zur Seite gestreckt.


Reitsitz Lenkerhocke

Vom „Reitsitz“ Sprung über den Lenker bis zum beidfüßigen Bodenstand. Während des Sprungs über den Lenker muss dieser mit beiden Händen festgehalten werden.

1301 a


Seitpedalstand Hocke über das Rad

Beide Füße auf einem Pedal, Sprung über den Rahmen zum beidfüßigen Bodenstand. Während des Sprungs über den Rahmen muss der Lenker mit beiden Händen festgehalten werden.

1301 b


Reitsitz Lenkergrätsche

Vom „Reitsitz“ gegrätschter Sprung über den Lenker zum beidfüßigen Bodenstand. Während des Sprungs muss der Lenker losgelassen werden.

1301 c


Reitsitz Lenkerhocke mit 1⁄2 Schraube

Vom „Reitsitz“ Sprung über den Lenker mit 1⁄2 Drehung um die Körperlängsachse bis zum beidfüßigen Bodenstand. Die 1⁄2 Drehung muss vor dem Bodenstand erfolgen. Nach dem Sprung über den Lenker muss dieser losgelassen werden bis zum Ende der 1⁄2 Drehung.

1301 d


Kehrlenkersitz Lenkerhocke

Vom „Kehrlenkersitz“ Sprung über den Lenker zum beidfüßigen Bodenstand. Während des Sprungs über den Lenker muss dieser mit beiden Händen festgehalten werden.

1301 e


Kehrlenkersitz Lenkergrätsche

Vom „Kehrlenkersitz“ gegrätschter Sprung über den Lenker zum beidfüßigen Bodenstand. Während des Sprungs muss der Lenker losgelassen werden.

1301 f


Sattelbeugestand Handstandüberschlag

Vom „Sattelbeugestand“ mit „Handstandüberschlag“ zum beidfüßigen Bodenstand vor dem Lenker. Der Handstand muss oberhalb des Lenkers mit gestreckten Armen, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen gezeigt werden. Nach dem Handstand folgt eine Flugphase, beide Hände vom Lenker gelöst, Vorwärtsrotation um die Körperbreitenachse, die im Stand auf dem Boden endet. Kurzes Verharren (Anhalten) im gestreckten Handstand ist nicht erforderlich.

1301 g


Reitsitz Handstandüberschlag

Vom „Reitsitz“ ohne Zwischenposition mit „Handstandüberschlag“ zum beidfüßigen Bodenstand vor dem Lenker. Der Handstand muss oberhalb des Lenkers mit gestreckten Armen, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen gezeigt werden. Nach dem Handstand folgt eine Flugphase, beide Hände vom Lenker gelöst, Vorwärtsrotation um die Körperbreitenachse, die im Stand auf dem Boden endet. Kurzes Verharren (Anhalten) im gestreckten Handstand ist nicht erforderlich.

1301 h


Frontlenkerstand Strecksprung hinter das Rad

Vom „Frontlenkerstand“ mit Strecksprung nach oben mit vollständiger Körperstreckung und geschlossenen Beinen zum beidfüßigen Bodenstand hinter das Rad. Am höchsten Punkt des Sprungs müssen die Arme senkrecht nach oben gestreckt werden.

1301 i


Frontlenkerstand Strecksprung halbe Schraube vor das Rad

Vom „Frontlenkerstand“ Strecksprung nach oben mit vollständiger Körperstreckung und geschlossenen Beinen, mit ½ Drehung um die Körperlängsachse zum beidfüßigen Bodenstand vor dem Rad. Am höchsten Punkt des Sprungs müssen die Arme senkrecht nach oben gestreckt werden.

1301 j


Frontlenkerstand Grätschsprung hinter das Rad

Vom „Frontlenkerstand“ Grätschsprung mit gestreckten waagerechten Beinen, zum beidfüßigen Bodenstand hinter das Rad. Beim Grätschen müssen die Hände bei gestreckten Beinen die Füße berühren.

1301 k


Kehrlenkerstand Strecksprung vor das Rad

Vom „Kehrlenkerstand“ Strecksprung nach oben mit vollständiger Körperstreckung und geschlossenen Beinen zum beidfüßigen Bodenstand vor dem Rad. Am höchsten Punkt des Sprungs müssen die Arme senkrecht nach oben gestreckt werden.

1301 l


Kehrlenkerstand Strecksprung 1 Schraube vor das Rad

Vom „Kehrlenkerstand“ Strecksprung nach oben mit vollständiger Körperstreckung und geschlossenen Beinen, mit einer Drehung um die Körperlängsachse zum beidfüßigen Bodenstand vor dem Rad. Am höchsten Punkt des Sprungs müssen die Arme senkrecht nach oben gestreckt werden.

1301 m


Kehrlenkerstand Salto rw. gehockt

Vom „Kehrlenkerstand“ Salto rückwärts gehockt mit ganzer Rückwärtsrotation um die Körperbreitenachse mit angezogenen Beinen, zum beidfüßigen Bodenstand vor dem Rad.

1301 n


Handstand umgelegtes Rad

Handstand auf dem Rahmen des am Boden liegenden Rades, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. Die Unterarme oder Handgelenke dürfen nicht am Lenker, Sattel oder dem Pedal angelehnt werden. Der Handstand muss mindestens 3 Sekunden gezeigt werden.

Handstand umgelegtes Rad
1301o.4.jpg
1301 o


Vorhebehalte Schweizer Handstand umgelegtes Rad

Auf dem am Boden liegenden Rad ist die folgende Position 3 Sekunden zu halten: Hände der gestreckten Arme auf den Rahmen gestützt, die geschlossenen Beine waagerecht gestreckt. Danach muss im Durchschub der gestreckten Beine, ohne Radberührung mit gestreckt gegrätschten Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand gegangen werden, der wie die Übung 1301o ausgeführt werden muss. Der Handstand muss mindestens 3 Sekunden gezeigt werden.

(Text geändert zum 01.01.20)

1301 p

§ 2er Kunstradsport

8.3.006  Niederradübungen auf zwei Rädern


Reitsitz

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen.

2001
2002
2004

Kehrreitsitz

Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen.

2005


Fußsteuerung

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, beide Füße am Lenker.

2011


Damensitz

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, ein Fuß auf einem Pedal. Das Spielbein muss über das obere Rahmenrohr zur anderen Radseite unter den Lenker gestreckt werden, ohne diesen zu berühren.

2012
2013

Lenkersitz

Sitz auf dem Lenker, Rücken zeigt Richtung Sattel, Spielbein waagerecht nach vorne gestreckt, den anderen Fuß am schrägen Rahmenrohr .

2021


Kehrlenkersitz

Sitz auf dem Lenker, Brust zeigt Richtung Sattel, Füße auf den Pedalen.

2022


Reitstand

Stand mit dem linken Fuß auf dem linken Hinterraddorn und mit dem rechten Fuß auf dem rechten Vorderraddorn (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker. Der Lenker darf mit dem Bein nicht berührt werden.

2026


Kehrreitstand

Stand mit dem rechten Fuß auf dem linken Hinterraddorn und mit dem linken Fuß auf dem rechten Vorderraddorn (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Sattel. Der Lenker darf mit dem Bein nicht berührt werden.

2027


Frontstand

Stand vor dem Lenker, Rücken zeigt Richtung Sattel, ein Fuß auf einem Vorderraddorn, den anderen Fuß am schrägen Rahmenrohr .

2031


Seitenstand Fußantrieb

Stand mit einem Fuß auf dem linken Hinterraddorn, den anderen Fuß auf dem linken Pedal (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker.

2036


Seitenstand

Stand mit einem Fuß auf dem linken Hinterraddorn, den anderen Fuß auf dem linken Vorderraddorn (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker. Der Lenker darf mit dem Bein nicht berührt werden.

2037


Dornenstand

Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

2046


Dornbeugestand

Stand mit einem Fuß auf einem Hinterraddorn, Rumpf zum Lenker gebeugt, Spielbein nach hinten gestreckt.

2047


Kniebeugesitz

In Hockstellung ein Fuß auf dem oberen Rahmenrohr, Spielbein waagerecht nach vorne gestreckt, Rücken zeigt Richtung Sattel.

2051


Sattelknien

Knie auf dem Sattel, Rumpf zum Lenker gebeugt, das Spielbein ist nach hinten gestreckt und muss mit Rumpf und Kopf eine gerade Linie bilden.

2052


Sattellage; Sattellenkerlage

a-b: Lage mit der Körpervorderseite auf dem Sattel, die geschlossenen Beine waagerecht nach hinten gestreckt.

c-d: Lage mit der Körpervorderseite auf dem Sattel, die seitlich gestreckten Arme freihändig auf den Lenkergriffen, die geschlossenen Beine waagerecht nach hinten gestreckt.

2061


Wasserwaage

Lage mit der Körperrückseite in gerader Linie auf dem Lenker, die gestreckten Beine oder Füße bei Übung a und b unter und bei Übung c und d auf dem Sattel.

2062


Rahmenstand

Aufrechter Stand mit einem Fuß nur auf dem schrägen Rahmenrohr, den anderen Fuß nur auf dem Sattelrohr, Brust zeigt Richtung Lenker. Die Füße dürfen sich nicht berühren, der Lenker darf nicht mit dem Bein berührt werden.

2066


Sattellenkerstand

Freier Stand mit einem Fuß auf dem Sattel und mit dem anderen Fuß auf dem Lenker.

2067
2068

Sattelstand

Freier Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

2069


Frontlenkerstand; Frontlenkerstanddrehung (T)

Ab einer einfachen Frontlenkerstanddrehung ist die taktische Erweiterung um maximal vier halbe Drehungen möglich.

a-f: Freier Stand mit beiden Füßen auf den Lenker­griffen, Rücken zeigt Richtung Sattel.

g-j: Im „Frontlenkerstand" nach dem Lösen der Griffverbindung mit ½- oder mehrfacher Vorderraddrehung zum „Frontlenkerstand" oder „Kehrlenkerstand“. Nach Vollendung der letzten Lenkerstanddrehung müssen mindestens 2 Meter im Lenkerstand in Griffverbindung gefahren werden.

aa-ja: Die Sportler erreichen den Frontlenkerstand mit einem gleichzeitigen Sprung aus dem Reitsitz, weitere Ausführung wie a-e und g-j.

2070

Gegenrunde Frontlenkerstanddrehung (T)

k-n: Im „Frontlenkerstand" mit ½- oder mehrfacher Vorderraddrehung zum „Kehrlenkerstand" oder „Frontlenkerstand". Ausführung „Gegenrunde“ entsprechend 8.2.051. Nach Vollendung der letzten Lenkerstanddrehung und vor der Handberührung müssen mindestens 2 Meter im Lenkerstand gefahren werden.

ka-na: Die Sportler erreichen den Frontlenkerstand mit einem gleichzeitigen Sprung aus dem Reitsitz, weitere Ausführung wie k-n.

2070 k-na

Kehrlenkerstand

Freier Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen, Brust zeigt Richtung Sattel.

2071


Kopfstand

Einzeln gefahrener Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

2073


Schulterstand

Einzeln gefahrener Schulterstand mit einer Schulter auf dem Sattel oder dem oberen Rahmenrohr, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

2074


Sattellenkerhandstand

Einzeln gefahrener Handstand, mit einer Hand am Lenker und einer Hand am Sattel, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. Der Unterarm und das Handgelenk dürfen nicht am Lenker angelehnt werden.

2076 a-c

Seitvorhebehalte Sattellenkerhandstand (T)

Aus der „Seitvorhebehalte", die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Rahmen direkt in den Handstand, Ausführung Handstand wie 2076a-c Die Wegstrecke R., HR. oder Gg-8 beginnt in der Übungsposition Sattellenkerhandstand.

Die taktische Erweiterung ist möglich für die Ausführungsart als „Schweizer Sattellenkerhandstand“. Ausführung Handstand wie 2076g-i.

Die taktische Erweiterung ist möglich für die Ausführung als „Deutscher Sattellenkerhandstand“. Ausführung Handstand wie 2076j-l.

2076 d-f

Seitvorhebehalte Schweizer Sattellenkerhandstand

Aus der „Seitvorhebehalte", die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub der gestreckten Beine und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Rahmen, mit gestreckt gegrätschten Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand, Ausführung Handstand wie 2076a-c. Die Wegstrecke R., HR. oder Gg-8 beginnt in der Übungsposition Sattellenkerhandstand.

2076 g-i

Seitvorhebehalte Deutscher Sattellenkerhandstand

Aus der “Seitvorhebehalte”, die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub der gestreckten Beine und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Rahmen, mit gestreckt geschlossenen Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand, Ausführung Handstand wie 2076a-c. Die Wegstrecke R., HR. oder Gg-8 beginnt in der Übungsposition Sattellenkerhandstand.

2076 j-l

Lenkerhandstand

Einzeln gefahrener Handstand mit beiden Händen auf den Lenkergriffen, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

2077 a-c

Vorhebehalte Lenkerhandstand (T)

Aus der „Lenkervorhebehalte" oder „Kehrlenkervorhebe­halte", die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Lenker und/oder Rahmen direkt in den Handstand, Ausführung Handstand wie 2077a-c. Die Wegstrecke R., HR. oder Gg-8 beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

Die taktische Erweiterung ist möglich für die Ausführungsart als „Schweizer Lenkerhandstand“. Ausführung Handstand wie 2077g-i.

Die taktische Erweiterung ist möglich für die Ausführung als „Deutscher Lenkerhandstand“. Ausführung Handstand wie 2077j-l.

2077 d-f

Vorhebehalte Schweizer Lenkerhandstand

Aus der „Lenkervorhebehalte" oder „Kehrlenkervorhebe­haIte" die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub der gestreckten Beine und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Lenker und/oder Rahmen, mit gestreckt gegrätschten Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand.

Ausführung Handstand wie 2077a-c. Die Wegstrecke R., HR. oder Gg-8 beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

2077 g-i

Vorhebehalte Deutscher Lenkerhandstand

Aus der “Lenkervorhebehalte“ oder „Kehrlenkervor­hebehalte“, die mindestens 2 Meter zu fahren ist, im Durchschub der gestreckten Beine und ohne Berührung mit Fuß/Füßen am Lenker und/oder Rahmen, mit gestreckt geschlossenen Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand, Ausführung Handstand wie 2077a-c. Die Wegstrecke R., HR. oder Gg-8 beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

2077 j-l

Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand

Aus der „Lenkerstützgrätsche“, die mindestens 2 Meter zu fahren ist, mit gestreckten Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 2077a-c. Die Wegstrecke R., HR. oder Gg-8 beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

2077 m-o

Mautesprung

Sprung vom einzeln gefahrenen Sattelstand zum Frontlenkerstand, der nach dem Sprung noch mindestens 2 Meter gefahren werden muss. Der Sprung darf nur gegenüberfahrend in der Runde oder nach der Gegenwechselrunde erfolgen. Er muss gleichzeitig ausgeführt werden. Vor und nach dem Sprung müssen sich die Sportler nicht berühren.

2081


Pedalstillstand; Pedalvorderradstillstand

a-b: Stand mit je einem Fuß auf ausschließlich je einem Pedal, Rücken zeigt Richtung Sattel. Der Sportler steht für die Dauer von mindestens 3 Sekunden.

c-d: Stand mit einem Fuß auf ausschließlich einem Pedal, der andere Fuß auf dem Vorderradreifen, Rücken zeigt Richtung Sattel. Der Sportler steht für die Dauer von mindestens 3 Sekunden.

2091

8.3.007  Steigerübungen auf zwei Rädern


Reitsitzsteiger

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen.

2131
2132
2133
2134

Kehrreitsitzsteiger

Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen.

2135
2136
2137
2138

Damensitzsteiger

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, ein Fuß auf einem Pedal. Das Spielbein muss über das obere Rahmenrohr zur anderen Radseite unter den Lenker gestreckt werden, ohne dass der Fuß das Vorderrad festhält.

2147


Dornstandsteiger

Stand mit dem linken Fuß auf dem linken Hinterraddorn und mit dem rechten Fuß auf dem rechten Pedal (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker.

2151
2152
2154

Lenkersitzsteiger

Sitz im Lenker, Brust zeigt Richtung Vorderrad, Füße auf den Pedalen.

2161
2162
2163
2164

Kehrlenkersitzsteiger

Sitz im Lenker, Rücken zeigt Richtung Vorderrad, Füße auf den Pedalen.

2165
2166
2167
2168

Steuerrohrsteiger

Sitz auf dem Steuerrohr, das Vorderrad vor sich, Füße auf den Pedalen.

2176
2177
2178
2179

Kehrsteuerrohrsteiger

Sitz auf dem Steuerrohr, das Vorderrad hinter sich, Füße auf den Pedalen.

2180
2181
2182
2183

Standsteiger

Sattel Richtung Boden , das Vorderrad vor sich angefasst, Stand mit den Füßen auf den Pedalen.

2191
2192
2193
2194

Kehrstandsteiger

Sattel Richtung Boden , das Vorderrad hinter sich angefasst, Stand mit den Füßen auf den Pedalen.

2195
2196
2197
2198

8.3.008  Standdrehungen auf zwei Rädern


Standdrehung (T)

Die taktische Erweiterung der Standdrehungen auf zwei Rädern ist möglich ab 2 Standdrehungen bis zu 4 Standdrehungen.

Ausführung entsprechend 8.2.047

2211
2212
2213
2214
2215
2216

8.3.009  Übergänge auf zwei Rädern


Übergänge

Ausführung entsprechend 8.2.028

2236
2237
2238
2239
2240
2241
2242
2243

8.3.010  Schlussübungen auf zwei Räder


Kehrlenkerstand Salto rw. gehockt

Vom „Kehrlenkerstand“ Salto rückwärts gehockt mit ganzer Rückwärtsrotation um die Körperbreitenachse mit angezogenen Beinen, zum beidfüßigen Bodenstand vor dem Rad.

Beide Saltos müssen gleichzeitig ausgeführt werden. Der Salto darf nur gegenüberfahrend in der Runde oder nach der Gegenwechselrunde erfolgen. Eine Handberührung vor und nach dem Salto ist nicht erforderlich.

2250 a

8.3.011  Übungen auf einem Rad


Reitsitz / Dornenstand, Sattelstand

a-b: Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Reitsitz / Sattelstand HR.
2261c.jpg
2261


Reitsitz / Schultersitz

Sitz sitzt auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Sitz auf den Schultern des Partners.

Reitsitz / Schultersitz HR.
2266a.2.jpg
2266
2267

Reitsitz / Schulterstand

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Schultern des Partners.

Reitsitz / Schulterstand HR.
2268a.jpg
2268
2269

Reitsitz / Brustschwebehang

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Mit Brustgriff Hang auf dem Rücken des Partners, Kopf nach unten. Die nach oben gestreckten und geschlossenen Beine bilden mit dem Körper eine gerade Linie.

Reitsitz / Brustschwebehang HR.
2270a.jpg
2270
2271

Reitsitz / Lenkerstand

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen.

Reitsitz / Lenkerstand HR.
2276a.11.jpg
Reitsitz / Lenkerstand HR.
2276a.7.jpg
   
2276


Reitsitz / Lenkerhandstand

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Handstand mit beiden Händen an den Lenkergriffen, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

Reitsitz / Lenkerhandstand HR.
2277a.jpg
2277 a
2277 b

Reitsitz / Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Aus der Lenkerstützgrätsche die mindestens 2 Meter zu fahren ist, mit gestreckten Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 2277a-b. Die Wegstrecke HR. oder R. beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

2277 c
2277 d

Kehrreitsitz / Schultersitz

Sitz auf dem Sattel Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Sitz auf den Schultern des Partners.

Kehrreitsitz / Schultersitz HR.
2281a.3.jpg
2281
2282

Kehrreitsitz / Schulterstand

Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Schultern des Partners.

Kehrreitsitz / Schulterstand HR.
2283a.jpg
2283


Kehrreitsitz / Brustschwebehang

Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Mit Brustgriff Hang auf dem Rücken des Partners, Kopf nach unten, die nach oben gestreckten und geschlossenen Beine bilden mit dem Körper eine gerade Linie.

2285
2286

Lenkersitz / Dornenstand; Sattelstand

a-d: Sitz auf dem Lenker, Rücken zeigt Richtung Sattel, Spielbein waagerecht nach vorne gestreckt, den anderen Fuß am schrägen Rahmenrohr . / Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

e-h: Wie a-d vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Lenkersitz / Dornenstand HR.
2296a.jpg
Lenkersitz / Sattelstand HR.
2296e.jpg
2296


Kehrlenkersitz / Dornenstand

Sitz auf dem Lenker, Brust zeigt Richtung Sattel, Füße auf den Pedalen. / Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

Kehrlenkersitz / Dornenstand HR.
2301a.jpg
2301


Kehrlenkersitz / Sattellenkerstand; Sattelstand

a-d: Sitz auf dem Lenker, Brust zeigt Richtung Sattel, Füße auf den Pedalen. / Stand mit einem Fuß auf dem Sattel und mit dem anderen Fuß auf dem Lenker.

e-h: Wie a-d vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Kehrlenkersitz / Sattellenkerstand HR.
2302a.jpg
Kehrlenkersitz / Sattelstand HR.
2302e.jpg
2302


Kehrlenkersitz / Schultersitz

Sitz auf dem Lenker, Brust zeigt Richtung Sattel, Füße auf den Pedalen. / Sitz auf den Schultern des Partners.

Kehrlenkersitz / Schultersitz HR.
2303a.jpg
2303


Kehrlenkersitz / Schulterstand

Sitz auf dem Lenker, Brust zeigt Richtung Sattel, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Schultern des Partners.

Kehrlenkersitz / Schulterstand HR.
2304a.jpg
2304


Kehrlenkersitz / Brustschwebehang

Sitz auf dem Lenker, Brust zeigt Richtung Sattel, Füße auf den Pedalen. / Mit Brustgriff Hang auf dem Rücken des Partners, Kopf nach unten, die nach oben gestreckten und geschlossenen Beine bilden mit dem Körper eine gerade Linie.

Kehrlenkersitz / Brustschwebehang HR.
2305a.jpg
2305


Kehrlenkersitz / Kopfstand

Sitz auf dem Lenker, Brust zeigt Richtung Sattel, Füße auf den Pedalen. / Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

Kehrlenkersitz / Kopfstand HR.
2306a.jpg
2306


Frontstand / Dornenstand; Sattelstand

a-d: Stand vor dem Lenker, Rücken zeigt Richtung Sattel, ein Fuß auf einem Vorderraddorn, den anderen Fuß am schrägen Rahmenrohr . / Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

e-h: Wie a-d vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Frontstand / Dornenstand HR.
2311a.jpg
Frontstand / Sattelstand HR.
2311e.jpg
2311


Reitstand / Schultersitz

Stand mit dem linken Fuß auf dem linken Hinterraddorn und mit dem rechten Fuß auf dem rechten Vorderraddorn (oder gegengleich), Brust zeigt Richtung Lenker. Der Lenker darf mit dem Bein nicht berührt werden. / Sitz auf den Schultern des Partners.

Reitstand / Schultersitz HR.
2316a.jpg
2316


Seitenstand / Seitenstand Ringfassung

Stand mit einem Fuß auf dem linken Hinterraddorn, den anderen Fuß auf dem linken Vorderraddorn (oder gegengleich). Brust zeigt Richtung Lenker. Der Lenker darf mit dem Bein nicht berührt werden. / Gleichartiger Stand auf der anderen Seite des Rades. Ausführung in Ringfassung mit gestreckten Armen durch Hand-in-Hand-Griff.

Seitenstand / Seitenstand Ringf. HR.
2317a.jpg
2317


Sattelbeugestand / Kehrlenkerbeugestand

Stand mit einem Fuß auf dem Sattel, Rumpf zum Lenker gebeugt, Spielbein nach hinten gestreckt. / Stand mit einem Fuß auf dem Lenker, Rumpf zum Sattel gebeugt, Spielbein in Fahrtrichtung gestreckt, eine Hand am Sattel, andere Hand am Lenker.

Sattelbeugestand / Kehrlenkerbeugestand HR.
2319a.1.jpg
Sattelbeugestand / Kehrlenkerbeugestand HR.
2319a.jpg
   
2319


Rahmensitz / Sattelbeugestand

Ein Bein durch den Rahmen schieben und Fuß auf den Vorderraddorn aufsetzen, Spielbein nach vorne gestreckt, Sitz im Rahmen. / Stand mit einem Fuß auf dem Sattel, Rumpf zum Lenker gebeugt, Spielbein nach hinten gestreckt.

Rahmensitz / Sattelbeugestand HR.
2321a.jpg
2321


Rahmensitz / Sattellenkerstand; Sattelstand

a-b: Ein Bein durch den Rahmen schieben und Fuß auf den Vorderraddorn aufsetzen, Spielbein nach vorne gestreckt, Sitz im Rahmen. / Stand mit einem Fuß auf dem Sattel und mit dem anderen Fuß auf dem Lenker.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Rahmensitz / Sattellenkerstand HR.
2322a.jpg
Rahmensitz / Sattelstand HR.
2322c.jpg
2322


Rahmensitz / Sattelstützwaage

Ein Bein durch den Rahmen schieben und Fuß auf den Vorderraddorn aufsetzen, Spielbein nach vorne gestreckt, Sitz im Rahmen. / Eine Hand am Sattel, der Ellenbogen stützt den Körper ab, die andere Hand am Lenker (der Unterarm darf am Lenkergriff aufgelegt werden), Kopf in Fahrtrichtung, Beine nach hinten gestreckt.

Rahmensitz / Sattelstützwaage HR
2323a.jpg
2323


Fronthang / Sattelbeugestand

Hinter dem Rücken beide Hände auf den Lenker gestützt, das Vorderrad zwischen den Beinen, Füße auf den Pedalen. / Stand mit einem Fuß auf dem Sattel, Rumpf zum Lenker gebeugt, Spielbein nach hinten gestreckt.

Fronthang / Sattelbeugestand HR.
2331a.jpg
2331


Fronthang / Sattellenkerstand; Sattelstand

a-b: Hinter dem Rücken beide Hände auf den Lenker gestützt, das Vorderrad zwischen den Beinen, Füße auf den Pedalen. / Stand mit einem Fuß auf dem Sattel und mit dem anderen Fuß auf dem Lenker.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Fronthang / Sattellenkerstand HR.
2332a.jpg
Fronthang / Sattelstand HR.
2332c.jpg
2332


Fronthang / Kopfstand; Sattellenkerhandstand

a-b: Hinter dem Rücken beide Hände auf den Lenker gestützt, das Vorderrad zwischen den Beinen, Füße auf den Pedalen. / Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Handstand mit einer Hand am Lenker und einer Hand am Sattel, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. Der Unterarm und das Handgelenk dürfen nicht am Lenker angelehnt werden.

Fronthang / Kopfstand HR.
2334a.jpg
Fronthang / Sattellenkerhandstand HR.
2334c.jpg
2334


Kehrhang / Dornenstand

Vor dem Steuerrohr Hang auf dem Lenker, Brust zum Sattel gebeugt, Rahmen zwischen den Beinen, Füße auf den Pedalen. / Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

Kehrhang / Dornenstand HR.
2341a.jpg
2341


Kehrhang / Sattellenkerstand; Sattelstand

a-b: Vor dem Steuerrohr Hang auf dem Lenker, Brust zum Sattel gebeugt, Rahmen zwischen den Beinen, Füße auf den Pedalen. / Stand mit einem Fuß auf dem Sattel und mit dem anderen Fuß auf dem Lenker.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Kehrhang / Sattellenkerstand HR.
2342a.jpg
Kehrhang / Sattelstand HR.
2342c.jpg
2342


Kehrhang / Lenkerstand

Vor dem Steuerrohr Hang auf dem Lenker, Brust zum Sattel gebeugt, Rahmen zwischen den Beinen, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen.

Kehrhang / Lenkerstand HR.
2343a.jpg
2343


Kehrhang / Kopfstand; Sattellenkerhandstand

a-b: Vor dem Steuerrohr Hang auf dem Lenker, Brust zum Sattel gebeugt, Rahmen zwischen den Beinen, Füße auf den Pedalen. / Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Handstand mit einer Hand am Lenker und einer Hand am Sattel, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. Der Unterarm und das Handgelenk dürfen nicht am Lenker angelehnt werden.

Kehrhang / Kopfstand HR.
2346a.jpg
Kehrhang / Sattellenkerhandstand HR.
2346c.jpg
2346


Lenkerlage / Sattelbeugestand; Sattelstand

a-b: Lage mit der Körpervorderseite auf dem Lenker, Kopf zeigt Richtung Sattel, die geschlossenen Beine waagerecht in Fahrtrichtung gestreckt. / Stand mit einem Fuß auf dem Sattel, Rumpf zum Lenker gebeugt, Spielbein nach hinten gestreckt.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Lenkerlage / Sattelbeugestand HR.
2351a.jpg
Lenkerlage / Sattelstand HR.
2351c.jpg
2351


Sattellage / Lenkerstand; Lenkerhandstand

a-b: Lage mit der Körpervorderseite auf dem Sattel, die geschlossenen Beine waagerecht nach hinten gestreckt. / Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Handstand mit beiden Händen an den Lenkergriffen, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

Sattellage / Lenkerstand HR.
2352a.jpg
Sattellage / Lenkerhandstand HR.
2352c.jpg
2352


Wasserwaage / Sattelbeugestand; Sattelstand

a-b: Lage mit der Körperrückseite in gerader Linie auf dem Lenker, die gestreckten Beine oder Füße unter dem Sattel. / Stand mit einem Fuß auf dem Sattel, Rumpf zum Lenker gebeugt, Spielbein nach hinten gestreckt.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Wasserwaage / Sattelbeugestand HR.
2353a.jpg
Wasserwaage / Sattelstand HR.
2353c.jpg
2353


Sattellenkerstand / Sattellenkerstand

Je Stand mit einem Fuß auf dem Sattel und mit dem anderen Fuß auf dem Lenker.

Sattellenkerstand / Sattellenkerstand HR.
2356a.jpg
2356


Sattellenkerstand / Dornen-; Sattel-; Lenkerstand

a-b: Stand mit einem Fuß auf dem Sattel und mit dem anderen Fuß auf dem Lenker. / Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

e-f: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen.

Sattellenkerstand / Dornenstand HR.
2357a.jpg
Sattellenkerstand / Sattelstand HR.
2357c.jpg
Sattellenkerstand / Lenkerstand HR.
2357e.jpg
2357


Lenkerstand / Dornenstand

Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen. / Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

g-h: Der Sportler erreicht den Frontlenkerstand mit einem Sprung aus dem Reitsitz, sonst wie a-b.

Lenkerstand / Dornenstand HR.
2358a.1.jpg
Lenkerstand / Dornenstand HR.
2358a.jpg
   
2358 a-b
2358 g-h

Lenkerstanddrehung ½- bis mehrfach (T) / Dornenstand

Ab einer einfachen Frontlenkerstanddrehung ist die taktische Erweiterung um maximal vier halbe Drehungen möglich.

c-f: Im jeweiligen „Lenkerstand" mit ½- oder mehrfacher Vorderraddrehung zum „Frontlenkerstand" oder „Kehrlenkerstand“, der nach der jeweiligen Drehung noch mindestens 2 Meter gefahren werden muss. / Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie während der gesamten Übungsausführung hinter dem Sattel.

i-l: Der Sportler erreicht den Frontlenkerstand mit einem Sprung aus dem Reitsitz, sonst wie c-f.

2358 c-f
2358 i-l

Lenkerstand / Sattelstand

a-b: Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel. Ringfassung mit gestreckten Armen durch Hand-in-Hand-Griff.

c-f: Ausführung wie a-b ohne Griffverbindung .

Lenkerstand / Sattelstand Ringf. HR.
2359a.jpg
Lenkerstand / Sattelstand HR.
2359c.1.jpg
Lenkerstand / Sattelstand HR.
2359c.jpg
   
2359


Lenkervorhebehalte / Dornenstand-; Sattelstand-; Sattelstützgrätsche

a-b: Mit gestreckten Armen die Hände auf die Lenkergriffe gestützt, Beine gestreckt, Rücken zeigt Richtung Sattel. / Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn, beide Knie hinter dem Sattel.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

e-f: Wie a-b vor Schrägstrich. / Mit gestreckten Armen die Hände auf den Sattel gestützt, die waagerecht gestreckten Beine außerhalb der Arme gegrätscht, ohne den Partner oder den Lenker zu berühren.

Lenkervorhebehalte / Dornenstand HR.
2366a.jpg
Lenkervorhebehalte / Sattelstand HR.
2366c.jpg
Lenkervorhebehalte / Sattelstützgrätsche HR.
2366e.jpg
2366 a-f

Lenkerstützgrätsche / Sattelstützgrätsche

Mit gestreckten Armen die Hände auf die Lenkergriffe gestützt, die waagerecht gestreckten Beine außerhalb der Arme gegrätscht, Rücken zeigt Richtung Sattel. / Mit gestreckten Armen die Hände auf den Sattel gestützt, die waagerecht gestreckten Beine außerhalb der Arme gegrätscht, ohne den Partner oder den Lenker zu berühren.

Lenkerstützgrätsche / Sattelstützgrätsche HR.
2366g.jpg
2366 g-h

Kopfstand / Lenkerstand

Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. / Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen.

Kopfstand / Lenkerstand HR.
2371a.jpg
2371


Kopfstand / Rahmenschulterstand

Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. / Schulterstand mit einer Schulter auf dem oberen Rahmenrohr, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

Kopfstand / Rahmenschulterstand HR.
2372a.jpg
2372


Kopfstand / Lenkerstützgrätsche

Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. / Mit gestreckten Armen die Hände auf die Lenkergriffe gestützt, die waagerecht gestreckten Beine außerhalb der Arme gegrätscht.

Kopfstand / Lenkerstützgrätsche HR.
2373a.jpg
2373


Kopfstand / Lenkerhandstand

Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. / Handstand mit beiden Händen auf den Lenkergriffen, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen.

Kopfstand / Lenkerhandstand HR.
2374a.jpg
Kopfstand / Lenkerhandstand HR.
2374a.mp4
   
2374 a-d

Kopfstand / Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand

Kopfstand auf dem Sattel, beide Hände am Lenker, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. / Aus der „Lenkerstützgrätsche" die mindestens 2 Meter zu fahren ist (Partner ist im Kopfstand), mit gestreckten Beinen und gestreckten Armen direkt in den Handstand. Ausführung Handstand wie 2374a-d. Die Wegstrecke R., HR., S oder 8 beginnt in der Übungsposition Lenkerhandstand.

2374 e-h

Sattellenkerhandstand / Lenkerstand

Handstand mit einer Hand am Lenker und einer Hand am Sattel, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. Der Unterarm und das Handgelenk dürfen nicht am Lenker angelehnt werden. / Stand mit beiden Füßen auf den Lenkergriffen.

Sattellenkerhandstand / Lenkerstand HR.
2376a.jpg
Sattellenkerhandstand / Lenkerstand HR.
2376a.mp4
   
2376 a-b

Lenkerhandstand / Sattelstand

Handstand mit beiden Händen an den Lenkergriffen, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. / Stand mit beiden Füßen auf dem Sattel.

Lenkerhandstand / Sattelstand HR.
2376c.jpg
2376 c-d

Lenkerhandstand / Sattellenkerhandstand

Handstand mit beiden Händen an den Lenkergriffen, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. / Handstand mit einer Hand am Lenker und einer Hand am Sattel, Arme gestreckt, Beine gerade nach oben gestreckt und geschlossen. Der Unterarm und das Handgelenk dürfen nicht am Lenker angelehnt werden.

Lenkerhandstand / Sattellenkerhandstand HR.
2377a.jpg
2377


Pedalstillstand / Schultersitz; Schulterstand

a-b: Stand mit je einem Fuß auf ausschließlich je einem Pedal, Rücken zeigt Richtung Sattel. Der Sportler steht für die Dauer von mindestens 3 Sekunden. / Sitz auf den Schultern des Partners.

c-d: Wie a-b vor Schrägstrich. / Stand mit beiden Füßen auf den Schultern des Partners.

Pedalstillstand / Schultersitz
2391a.jpg
Pedalstillstand / Schulterstand
2391c.jpg
2391

8.3.012  Steigerübungen auf einem Rad


Reitsitzsteiger / Dornenstand

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Stand mit einem Fuß auf einem Hinterraddorn oder Stand mit je einem Fuß auf je einem Hinterraddorn.

2411


Reitsitzsteiger / Schultersitz

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Sitz auf den Schultern des Partners.

Reitsitzsteiger / Schultersitz HR.
2412a.jpg
2412
2413

Reitsitzsteiger / Brustschwebehang

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Mit Brustgriff Hang auf dem Rücken des Partners, Kopf nach unten, die nach oben gestreckten und geschlossenen Beine bilden mit dem Körper eine gerade Linie.

Reitsitzsteiger / Brustschwebehang HR.
2414a.jpg
2414
2415

Reitsitzsteiger / Schulterstand

Sitz auf dem Sattel, Brust zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Schultern des Partners.

Reitsitzsteiger / Schulterstand HR.
2416a.jpg
2416
2417

Kehrreitsitzsteiger / Schultersitz

Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Sitz auf den Schultern des Partners.

Kehrreitsitzsteiger frh. / Schultersitz HR.
2418a.jpg
2418
2419

Kehrreitsitzsteiger / Brustschwebehang

Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Mit Brustgriff Hang auf dem Rücken des Partners, Kopf nach unten, die nach oben gestreckten und geschlossenen Beine bilden mit dem Körper eine gerade Linie.

Kehrreitsitzsteiger frh. / Brustschwebehang HR.
2420a.jpg
2420
2421

Kehrreitsitzsteiger / Schulterstand

Sitz auf dem Sattel, Rücken zeigt Richtung Lenker, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Schultern des Partners.

Kehrreitsitzsteiger frh. / Schulterstand HR.
2422a.jpg
2422


Lenkersitzsteiger / Schultersitz

Sitz im Lenker, Brust zeigt Richtung Vorderrad, Füße auf den Pedalen. / Sitz auf den Schultern des Partners.

Lenkersitzsteiger / Schultersitz HR.
2426a.jpg
2426
2427

Lenkersitzsteiger / Schulterstand

Sitz im Lenker, Brust zeigt Richtung Vorderrad, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Schultern des Partners.

Lenkersitzsteiger / Schulterstand HR.
2428a.jpg
2428
2429

Steuerrohrsteiger / Schultersitz

Sitz auf dem Steuerrohr, das Vorderrad vor sich, Füße auf den Pedalen. / Sitz auf den Schultern des Partners.

Steuerrohrsteiger frh. / Schultersitz HR.
2436a.jpg
2436
2437

Steuerrohrsteiger / Schulterstand

Sitz auf dem Steuerrohr, das Vorderrad vor sich, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Schultern des Partners.

Steuerrohrsteiger frh. / Schulterstand HR.
2438a.jpg
2438
2439

Kehrsteuerrohrsteiger / Schultersitz

Sitz auf dem Steuerrohr, das Vorderrad hinter sich, Füße auf den Pedalen. / Sitz auf den Schultern des Partners.

Kehrsteuerrohrsteiger frh. / Schultersitz HR.
2446a.jpg
2446
2447

Kehrsteuerrohrsteiger / Schulterstand

Sitz auf dem Steuerrohr, das Vorderrad hinter sich, Füße auf den Pedalen. / Stand mit beiden Füßen auf den Schultern des Partners.

Kehrsteuerrohrsteiger frh. / Schulterstand HR.
2448a.jpg
2448
2449

8.3.013  Steigerübergänge auf einem Rad


Übergänge

Ausführung entsprechend 8.2.028

2471
2472
2473

§ 4er Kunstradsport

8.3.014  4er Kunstradsport


4 hinter. halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren hintereinander eine halbe Runde / Runde.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

4 hinter. HR.
4001a_gut.mp4
4 hinter. R.
4001b_gut.mp4
4001
4002
4003
4004

A 4 hinter. halbe Runde / Runde 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4001 c-d
4002 c-d
4003 e-f
4003 g-h
4004 c-d

B 4 hinter. halbe Runde / Runde 4 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

4001 e-f
4004 e-f

C 4 hinter. halbe Runde / Runde 2 Lschl. 2 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen zwei Sportler je eine Linksschleife und zwei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Die in der Runde gegenüberfahrenden Sportler fahren die gleiche Art von Schleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

4001 g-h
4004 g-h

4 hinter. 4 Wschl. überlagernd

Alle Sportler fahren mit gleichen Abständen und mit gleichen Entfernungen zum 4-Meter-Kreis um den 4-Meter-Kreis.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Wechselschleife fahren. Die jeweils zweite Schleife überlagert sich dabei mit der ersten Schleife des vorausfahrenden Sportlers.

Wechselschleife (8.2.058)

4001 i
4002 e
4004 i

4 hinter. Schrägzug

Alle Sportler fahren hintereinander einen Schrägzug.

Schrägzug (8.2.068)

4006

A 4 hinter. Schrägzug 2 Lschl. 2 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen zwei Sportler je eine Linksschleife und zwei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Sportler 1 und 3 und Sportler 2 und 4 fahren die gleiche Art von Schleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

4 hinter. Schrägzug 2 Lschl. 2 Rschl.
4006b_gut.mp4
4006 b

4 hinter. halbe Wechselrunde (S)

Alle Sportler fahren hintereinander eine halbe Wechselrunde (S).

Halbe Wechselrunde (8.2.045)

4 hinter. S Stg. rw. frh.
4010a_gut_laengs.mp4
4 hinter. S Stg. rw. frh.
4010a_gut_quer_abstand.mp4
   
4007 a
4008 a
4010 a

4 hinter. Wechselrunde (8)

Alle Sportler fahren hintereinander eine Wechselrunde (8).

Wechselrunde (8.2.044)

4007 b
4008 b
4010 b

4 hinter. Wechselrunde durch.

Alle Sportler fahren hintereinander eine Runde um einen Punkt (Ausgangsposition) auf einer Fahrflächenhälfte.

Sportler 1 und 3 fahren ohne ihre Abstände untereinander zu verändern je eine Wechselrunde. Danach umfahren sie den Punkt mindestens einmal vollständig.

Sportler 2 und 4 umfahren den Punkt einmal vollständig. Danach fahren sie je eine Wechselrunde ohne ihre Abstände untereinander zu verändern.

Übungsende: Sobald alle Sportler die Ausgangsposition wieder erreicht haben. .

Wechselrunde (8.2.044)

4 hinter. 8 durch. Stg. rw. frh.
4010c_gut.mp4
4007 c
4008 c
4010 c

4 hinter. Längszug

Alle Sportler fahren hintereinander einen Längszug.

Längszug (8.2.066)

4011

A 4 hinter. Längszug 2 Lschl. 2 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen zwei Sportler je eine Linksschleife und zwei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Sportler 1 und 3 und Sportler 2 und 4 fahren die gleiche Art von Schleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

4 hinter. Längszug 2 Lschl. 2 Rschl.
4011b_gut.mp4
4011 b

2 hinter. Gegenlängszug

Je zwei Sportler fahren hintereinander einen Gegenlängszug.

Gegenlängszug (8.2.067)

2 hinter. Gegenlängszug
4012a_gut.mp4
4012

A 2 hinter. Gegenlängszug 2 Mühlen

Im Verlauf der Übung müssen 2 Mühlen gefahren werden. Sobald sich die entgegenkommenden Sportler auf gleicher Höhe befinden, greifen sie zu 2 Mühlen.

2 Mühlen (8.2.071)

4012 b

2 neben. Gegenlängszug

Je zwei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung einen Gegenlängszug.

Gegenlängszug (8.2.067)

4013

A 2 neben. Gegenlängszug 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4013 b

B 2 neben. Gegenlängszug durch.

Je ein Sportler fährt nach der Hälfte der Wegstrecke durch den Zwischenraum, den die beiden anderen Sportler bilden.

4013 c

C 2 neben. Gegenlängszug durch. 4 Lschl.

Je ein Sportler fährt nach der Hälfte der Wegstrecke durch den Zwischen­raum, den die beiden anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4013 d

D 2 neben. Gegenlängszug durch. 4 Rschl.

Je ein Sportler fährt nach der Hälfte der Wegstrecke durch den Zwischenraum, den die beiden anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

4013 e

E 2 neben. Gegenlängszug durch. 2 Mühlen

Je ein Sportler fährt nach der Hälfte der Wegstrecke durch den Zwischenraum, den die beiden anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung müssen 2 Mühlen gefahren werden. Sobald sich die entgegenkommenden Sportler auf gleicher Höhe befinden, greifen sie zu 2 Mühlen.

2 Mühlen (8.2.071)

4013 f

2 hinter. Gegenschrägzug

Je zwei Sportler fahren hintereinander einen Gegenschrägzug.

Gegenschrägzug (8.2.069)

4014

4 neben. halbe Quer-Wechselschleife

Alle Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft, von einer langen Seite der Fahrfläche zur anderen je eine halbe Wechselschleife.

Halbe Wechselschleife (8.2.057)

4015 a
4016 a

4 neben. Quer-Wechselschleife

Alle Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft, je eine Wechselschleife.

Wechselschleife (8.2.058)

4015 b
4016 b

4 neben. Querzug

Alle Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung einen Querzug.

Querzug (8.2.064)

4017
4018

A 4 neben. Querzug 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4017 b
4018 b

2er Flügelmühle halbe Umfahrt Drehungen / 2er Flügelmühle Drehungen

Die Sportler fahren eine 2er Flügelmühle.Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen auf einer gemeinsamen Achse fahren, die durch den Fahrflächenmittelpunkt verläuft.

2er Flügelmühle (8.2.072)
50cm-Drehungen (8.2.046)

4024 a
4024 b

Remmlinger Drehung

Die Sportler stellen die Griffverbindung zur 2er Flügelmühle her und lösen diese in Fahrt. Dabei werden von jedem Sportler zuerst 50cm-Drehungen auf der Längs- oder Querachse gefahren. Danach greifen sich die innen fahrenden Sportler mit ihren linken Händen über dem Fahrflächenmittelpunkt und fahren eine Mühle, bevor sie die Griffverbindung lösen und nochmals mindestens eine 50cm-Drehung (360°) auf einer gemeinsamen Achse fahren. Die außen fahrenden Sportler verbleiben in den 50cm-Drehungen.

Übungsende: Mit dem gleichzeitigen Herstellen der Griffverbindungen zu zwei Mühlen.

2er Flügelmühle (8.2.072)
50cm-Drehungen (8.2.046)
2 Mühlen (8.2.071)

Remmlinger Dreh. Stg. rw. frh.
4024c_gut_laengs.mp4
Remmlinger Dreh. Stg. rw. frh.
4024c_gut_quer.mp4
   
4024 c


2 hinter. halbe Doppelrunde / Doppelrunde

Je zwei Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander eine halbe Umfahrt / eine vollständige Umfahrt um einen gemeinsamen Punkt und bilden eine Sportlergruppe. Die Punkte liegen mit gleichen Entfernungen zum Fahrflächenmittelpunkt auf der Längsachse. Je ein Sportler muss mit einem Sportler der anderen Sportlergruppe auf einer gemeinsamen Achse fahren, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft. Der Durchmesser der halben Doppelrunde / Doppelrunde muss mindestens 4 Meter betragen.

4026
4027
4028
4028
4029

A 2 hinter. halbe Doppelrunde / Doppelrunde 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

2 hinter. Doppelrunde 4 Lschl. Stg. rw. frh.
4029e_gut.mp4
4026 d-e
4027 d-e
4028 g-h
4028 j-k
4029 d-e

B 2 hinter. Doppelrunde durch.

Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler durch den Zwischenraum, den die andere Sportlergruppe bildet.

4026 c
4027 c
4028 c
4028 f
4029 c

C 2 hinter. Doppelrunde durch. 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler durch den Zwischenraum, den die andere Sportlergruppe bildet. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

2 hinter. Doppelrunde durch. 4 Lschl. Stg. rw. frh.
4029f_gut_laengs.mp4
2 hinter. Doppelrunde durch. 4 Lschl. Stg. rw. frh.
4029f_gut_quer.mp4
   
4026 f
4027 f
4028 i
4028 l
4029 f

2 hinter. Querzug

Je zwei hintereinanderfahrende Sportler fahren ohne Griffverbindung nebeneinander einen Querzug.

Querzug (8.2.064)

2 hinter. Querzug
4031a_gut.mp4
4031
4032

A 2 hinter. Querzug 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4031 b
4032 b

B 2 hinter. Querzug 2 Lschl. 2 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen zwei Sportler je eine Linksschleife und zwei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Sportler 1 und 3 und Sportler 2 und 4 fahren die gleiche Art von Schleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

4031 c
4032 c

2 neben. Gegenquerzug

Je zwei Sportler fahren nebeneinander oh­ne Griffverbindung einen Gegenquerzug.

Gegenquerzug (8.2.065)

4044
4045

A 2 neben. Gegenquerzug 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4044 b
4045 c

B 2 neben. Gegenquerzug durch.

Je ein Sportler fährt nach der Hälfte der Wegstrecke durch den Zwischen­raum, den die beiden anderen Sportler bilden.

4044 c
4045 b

C 2 neben. Gegenquerzug durch. 4 Lschl.

Je ein Sportler fährt nach der Hälfte der Wegstrecke durch den Zwi­schenraum, den die beiden anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

2 neben. Gegenquerzug durch. 4 Lschl.
4044d_gut.mp4
4044 d

D 2 neben. Gegenquerzug durch. 2 Mühlen

Je ein Sportler fährt nach der Hälfte der Wegstrecke durch den Zwischenraum, den die beiden anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung müssen 2 Mühlen gefahren werden. Sobald sich die entgegenkommenden Sportler auf gleicher Höhe befinden, greifen sie zu 2 Mühlen.

2 Mühlen (8.2.071)

4044 e

2 neben. halbe Gegenquer-Wechselschleife

Je zwei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung eine halbe Gegenquer-Wechselschleife.

Halbe Wechselschleife (8.2.057)
Halbe Ggquer-Wschl. (8.2.059)

4044 f
4045 d
4048 a

2 neben. Gegenquer-Wechselschleife

Je zwei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung eine Gegenquer-Wechselschleife.

Wechselschleife (8.2.058)
Ggquer-Wschl. (8.2.060)

4044 g
4045 e
4048 b

2 neben. Gegenquer-Wechselschleife durch.

Je zwei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung eine Gegenquer-Wechselschleife. Im Verlauf der Übung fährt je ein Sportler durch den Zwischenraum den die beiden anderen Sportler bilden. Dabei befinden sich alle Sportler auf der Längsachse und innerhalb des 4-Meter-Kreises.

Wechselschleife (8.2.058)
Ggquer-Wschl. (8.2.060)

2 neben. Ggquer-Wschl. durch. Stg. rw. frh.
4048c_gut_laengs.mp4
2 neben. Ggquer-Wschl. durch. Stg. rw. frh.
4048c_gut_quer.mp4
   
4048 c


2er halbe Runde / Runde

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Die Sportlerpaare fahren hintereinander eine halbe Runde / Runde.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

2er R. Stg. rw. frh.
4074b_gut.mp4
4071
4072
4073
4074

A 2er halbe Runde / Runde 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Linksschleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

4071 c-d
4072 c-d
4073 e-h
4074 c-d

B 2er halbe Runde / Runde 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4071 e-f
4072 e-f
4073 i-l
4074 e-f

C 2er halbe Runde / Runde 4 Lschl. durch.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren. Die Linksschleifen der Sportler überschneiden sich. Im Verlauf der Linksschleifen fährt von beiden Sportlerpaaren jeweils ein Sportler durch den Zwischenraum, den das andere Sportlerpaar bildet.

Linksschleife durch. (8.2.053)

2er R. 4 Lschl. durch. Stg. frh.
4073p_gut.mp4
4073 m-p
4074 g-h

2er hinter. Längszug

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Die Sportlerpaare fahrenhintereinander einen Längszug.

Längszug (8.2.066)

4081
4082

A 2er hinter. Längszug 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Linksschleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

4081 b

B 2er hinter. Längszug 2er Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Rechtsschleife fahren.

2er Rechtsschleife (8.2.056)

4081 c

C 2er hinter. Längszug 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4081 d

D 2er hinter. Längszug 2 Lschl. 2 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen zwei Sportler je eine Linksschleife und zwei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Sportler 1 und 3 und Sportler 2 und 4 fahren die gleiche Art von Schleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

2er hinter. Längszug 2 Lschl. 2 Rschl. Stg. rw. frh.
4082b_gut_laengs.mp4
2er hinter. Längszug 2 Lschl. 2 Rschl. Stg. rw. frh.
4082b_gut_quer.mp4
   
4082 b

2er Gegenlängszug

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Beide Sportlerpaare fahren einen Gegenlängszug.

Gegenlängszug (8.2.067)

4083

A 2er Gegenlängszug durch. 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler auf der Querachse eine Linksschleife fahren, dabei fährt je ein Sportler durch den Zwischenraum, den die beiden anderen Sportler bilden.

Linksschleife (8.2.053)

4083 a

B 2er Gegenlängszug durch. 4 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler auf der Querachse eine Rechtsschleife fahren, dabei fährt je ein Sportler durch den Zwischenraum, den die beiden anderen Sport­ler bilden.

Rechtsschleife (8.2.054)

4083 b

C 2er Gegenlängszug durch. 2 Mühlen

Je ein Sportler fährt nach der Hälfte der Wegstrecke durch den Zwischenraum, den die beiden anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung müssen 2 Mühlen gefahren werden. Sobald sich alle Sportler auf gleicher Höhe befinden, greifen sie zu 2 Mühlen.

2 Mühlen (8.2.071)

4083 c

2er Querzug

Je zwei Sportler fahren nebeneinander mit Griffverbindung und bilden ein Sportlerpaar. Beide Sportlerpaare fahren nebeneinander einen Querzug.

Querzug (8.2.064)

4086
4087
4088
4089

A 2er Querzug 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Linksschleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

4086 b
4087 b
4088 c-d
4089 b

B 2er Querzug 2er Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Rechtsschleife fahren.

2er Rechtsschleife (8.2.056)

4086 c
4088 e
4089 c

C 2er Querzug 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

2er Querzug 4 Lschl. Stg. rw. frh.
4089d_gut.mp4
4086 d
4087 c
4088 f-g
4089 d

2er halbe Quer-Wechselschleife

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Die beiden Sportlerpaare fahren auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft, von einer langen Seite der Fahrfläche zur anderen eine halbe Wechselschleife.

Halbe Wechselschleife (8.2.057)

4096 a
4097 a
4098 a
4098 c
4099 a

2er Quer-Wechselschleife

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Die beiden Sportlerpaare fahren auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft, eine Wechselschleife.

Wechselschleife (8.2.058)

4096 b
4097 b
4098 b
4098 d
4099 b

2er Gegenquerzug

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Beide Sportlerpaare fahren einen Gegenquerzug.

Gegenquerzug (8.2.065)

4105
4106
4107
4108

A 2er Gegenquerzug 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Linksschleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

4105 b
4106 b
4107 c-d

B 2er Gegenquerzug 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4105 c
4106 c
4107 e-f
4108 b

C 2er Gegenquerzug 2 Lschl. 2 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen zwei Sportler je eine Linksschleife und zwei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Von jedem Sportlerpaar fährt ein Sportler eine Linksschleife und ein Sportler eine Rechtsschleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

4108 c

Umfahrt 1 um 1

Je zwei Sportler sind durch Hand-in-Hand-Griff miteinander verbunden und bilden ein Sportlerpaar. Die beiden Sportlerpaare befinden sich auf einer gedachten Geraden, die durch den Fahrflächenmittelpunkt oder parallel zur langen oder kurzen Seite der Fahrfläche verläuft. Die Abstände zwischen den Sportlerpaaren müssen identisch sein. Der jeweils stehende Sportler lässt sich ohne mitzutreten von dem jeweils fahrenden Sportler einmal vollständig umfahren. Die Ausführungsart muss einheitlich sein.

Umfahrt 1 um 1
4116a_gut.mp4
4116
4117

Zwei Mühlen

Je zwei Sportler fahren eine Mühle.

2 Mühlen (8.2.071)

4121
4122
4123
4124

A Zwei Mühlen 4 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

Zwei Mühlen 4 Rschl.
4121b_gut.mp4
4121 b
4124 e

B Zwei Mühlen Drehungen

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fah­ren.

50cm-Drehungen (8.2.046)

Zwei Mühlen Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh.
4124d_gut.mp4
4124 d

Zwei Innenringe

Je zwei Sportler fahren einen Innenring.

2 Innenringe (8.2.074)

4133
4134

A Zwei Innenringe 4 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

4134 d

B Zwei Innenringe Drehungen

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fah­ren.

50cm-Drehungen (8.2.046)

Zwei Innenringe Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh.
4134e_gut.mp4
4134 e

Zwei Außenringe

Je zwei Sportler fahren einen Außenring.

2 Außenringe (8.2.077)

4135
4136

A Zwei Außenringe 4 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

4136 d

B Zwei Außenringe Drehungen

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fahren.

50cm-Drehungen (8.2.046)

Zwei Außenringe Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh.
4136e_gut.mp4
4136 e

4er halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander auf einer gemeinsamen gedachten Geraden, die durch den Fahrflächenmittelpunkt verläuft, eine halbe Runde / Runde.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

4151
4152
4153
4154

A 4er halbe Runde / Runde 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss die Griffverbindung zwischen Sportler 2 und 3 gelöst werden. Von den dabei entstandenen Sportlerpaaren muss jedes Sportlerpaar eine 2er Links­schleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

4151 c-d
4152 c-d
4153 e-h
4154 c-d

B 4er halbe Runde / Runde 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4er R. 4 Lschl. Stg. rw. frh.
4154f_gut.mp4
4151 e-f
4152 e-f
4153 i-l
4154 e-f

C 4er halbe Runde / Runde Drehungen

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fah­ren.

50cm-Drehungen (8.2.046)

4154 g-h

4er Querzug

Alle Sportler fahren nebeneinander mit Griffverbindung einen Querzug.

Querzug (8.2.064)

4161
4162
4163
4164

A 4er Querzug 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss die Griffverbindung zwischen Sportler 2 und 3 gelöst werden. Von den dabei entstandenen Sportlerpaaren muss jedes Sportlerpaar eine 2er Links­schleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

4161 b
4162 b
4163 c-d
4164 b

B 4er Querzug 2er Rschl.

Im Verlauf der Übung muss die Griffverbindung zwischen Sportler 2 und 3 gelöst werden. Von den dabei entstandenen Sportlerpaaren muss jedes Sportlerpaar eine 2er Rechts­schleife fahren.

2er Rechtsschleife (8.2.056)

4161 c
4162 c

C 4er Querzug 4 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

4er Querzug 4 Lschl. Stg. rw. frh.
4164c_gut.mp4
4161 d
4162 d
4163 e-f
4164 c

D 4er Querzug 2 Lschl. 2 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen Sportler 1 und 2 je eine Linksschleife und Sportler 3 und 4 je eine Rechtsschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

4164 d

E 4er Querzug Drehungen

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fahren.

50cm-Drehungen (8.2.046)

4er Querzug Dreh. Stg. rw. frh.
4164e_4er_Querzug_3Dreh_gut.mp4
4164 e

Umfahrt 3er um 1

Alle Sportler sind durch Griffverbindung miteinander verbunden. Der stehende Sportler lässt sich ohne mitzutreten von den fahrenden Sportlern einmal vollständig umfahren. Die anderen drei Sportler fahren nebeneinander auf einer gedachten Geraden, die durch den stehenden Sportler führt.

Umfahrt 3er um 1 Stg. frh.
4173b_gut.mp4
4171
4172
4173
4174

Kutsche halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren um den 4-Meter-Kreis.

Sportler 1 greift mit der rechten Hand auf den linken Lenkergriff von Sportler 2.

Sportler 2 greift mit der linken Hand nach hinten auf die rechte Schulter von Sportler 3.

Sportler 3 greift mit der linken Hand nach vorne auf die rechte Schulter von Sportler 4.

Sportler 4 greift mit der rechten Hand auf die linke Schulter von Sportler 1.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

Kutsche R.
4181b_gut.mp4
4181


Kutsche Steiger halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren um den 4-Meter-Kreis.

Sportler 1 greift mit der rechten Hand die rechte Hand von Sportler 2.

Sportler 2 greift mit der linken Hand die rechte Hand von Sportler 3

Sportler 3 greift mit der linken Hand die rechte Hand von Sportler 4.

Sportler 4 greift mit der linken Hand die linke Hand von Sportler 1.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

4182


Schlange halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren im Links-rechts-Wechsel schräg versetzt hintereinander um den 4-Meter-Kreis.

Sportler 1 greift mit der rechten Hand an den linken Lenkergriff von Sportler 2.

Sportler 2 greift mit der linken Hand an den rechten Lenkergriff von Sportler 3.

Sportler 3 greift mit der rechten Hand an den rechten Lenkergriff von Sportler 4.

Sportler 4 greift mit beiden Händen an den Lenker.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

Schlange R.
4183b_gut.mp4
4183


Kette halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren im Rechts-links-Wechsel schräg versetzt hintereinander um den 4-Meter Kreis.

Sportler 1 greift mit beiden Händen an den Lenker.

Sportler 2 greift mit der linken Hand auf die rechte Schulter von Sportler 1.

Sportler 3 greift mit der rechten Hand auf die linke Schulter von Sportler 2.

Sportler 4 greift mit der linken Hand auf die rechte Schulter von Sportler 3.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

Kette R.
4191b_gut.mp4
4191


Kette Steiger halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren im Rechts-links-Wechsel schräg versetzt hintereinander um den 4-Meter-Kreis.

Sportler 1 greift mit der rechten Hand die rechte Hand von Sportler 2.

Sportler 2 greift mit der linken Hand die linke Hand von Sportler 3.

Sportler 3 greift mit der rechten Hand die rechte Hand von Sportler 4. Die nicht durch Griff verbundenen Hände müssen seitlich gestreckt sein.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

4192


Sattelgriff halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren schräg versetzt hinter­einander um den 4-Meter-Kreis.

Sportler 1 greift mit beiden Händen an den Lenker.

Sportler 2 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 1.

Sportler 3 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 2.

Sportler 4 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 3.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

4196


A Sattelgriffdurchzug

Ausgangsposition ist der Sattelgriff.

Sportler 1 und 2 sind mit ihren linken Händen durch Griff verbunden.

Sportler 2, 3 und 4 sind weiterhin durch Sattelgriff miteinander verbunden und fahren an der Innenseite von Sportler 1 vorbei. Dadurch fahren sie einen Durchzug.

Übungsende: Nachdem der Sattelgriff oder der Sattelgriffring (siehe Übung 4198) hergestellt ist.

Sattelgriffdurchzug
4197a_gut.mp4
4197 a

Sattelgriffring

Alle Sportler fahren hintereinander um den Fahrflächenmittelpunkt.

Sportler 1 greift Sportler 4 mit der linken Hand an den Sattel.

Sportler 2 greift Sportler 1 mit der linken Hand an den Sattel.

Sportler 3 greift Sportler 2 mit der linken Hand an den Sattel.

Sportler 4 greift Sportler 3 mit der linken Hand an den Sattel.

Übungsende: Nach einer vollständigen Umfahrt um den Fahrflächen­mittelpunkt.

4198
4199

A Sattelgriffring 4 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

4198 b

2er Flügelmühle

Die Sportler fahren eine 2er Flügelmühle.

2er Flügelmühle (8.2.072)

2er Flügelmühle
4211a_gut.mp4
2er Flügelmühle Stg. rw. frh.
4214a_gut.mp4
4211
4212
4212
4213
4214

A 2er Flügelmühle halbe Umfahrt 2er Rschl. / 2er Flügelmühle 2er Rschl.

Im Verlauf der Übung lösen die beiden innen fahrenden Sportler die Griffverbindung. Jedes Sportlerpaar muss eine 2er Rechtsschleife fahren.

2er Rechtsschleife (8.2.056)

4211 b-c
4212 b-c
4214 e-f

B 2er Flügelmühle halbe Umfahrt 4 Rschl. / 2er Flügelmühle 4 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

2er Flügelmühle 4 Rschl. Stg. rw. angef. frh.
4214k_gut.mp4
4211 d-e
4214 g-l

C 2er Flügelmühle halbe Umfahrt Mühle mit 2 Rschl.

Im Verlauf der Übung lösen die beiden außen fahrenden Sportler die Griffverbindungen und fahren je eine Rechtsschleife. Die beiden innen fahrenden Sportler fahren eine Mühle.

Mühle (8.2.070)
Rechtsschleife (8.2.054)

4214 d

D 2er Flügelmühle halbe Umfahrt Mühle mit Drehungen

Im Verlauf der Übung lösen die beiden außen fahrenden Sportler die Griffverbindungen und fahren jeweils 50cm-Drehungen auf einer gemeinsamen Achse, die durch den Fahrflächenmittelpunkt verläuft. Die beiden innen fahrenden Sportler fahren eine Mühle.

50cm-Drehungen (8.2.046)
Mühle (8.2.070)

4233 c

2er Flügelring

Die Sportler fahren einen 2er Flügelring.

2er Flügelring (8.2.075)

2er Flügelring Stg. rw. frh.
4224a_gut.mp4
4223
4224

2er Flügelmühle Mühle mit 2 hinter. Runde

Die Sportler stellen die Griffverbindung zur 2er Flügelmühle her. Die beiden außen fahrenden Sportler lösen die Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt und fahren hintereinander eine Runde. Die beiden innen fahrenden Sportler fahren eine Mühle.

Übungsende: Sobald die Sportler die Ausgangsposition gleichzeitig und in Fahrt wieder erreicht haben.

Mühle (8.2.070)
Runde (8.2.042)

4230 a
4231 a
4232 a-b
4233 a

2er Flügelring Innenring mit 2 hinter. Runde

Die Sportler stellen die Griffverbindung zum 2er Flügelring her. Die beiden außen fahrenden Sportler lösen die Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt und fahren hintereinander eine Runde. Die beiden innen fahrenden Sportler fahren einen Innenring.

Übungsende: Sobald die Sportler die Ausgangsposition gleichzeitig und in Fahrt wieder erreicht haben.

Innenring (8.2.073)
Runde (8.2.042)

2er Flügelring Innenring mit 2 hinter. R. Stg. rw. frh.
4233b_gut.mp4
4232 c-d
4233 b

Mühle

Die Sportler fahren eine Mühle.

Mühle (8.2.070)

Mühle Stg rw. frh.
4244a_gut.mp4
4241
4242
4243
4244

A Mühle 4 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

4241 b
4244 d-e

Innenring um 1

Drei Sportler fahren einen Innenring um den vierten Sportler. Dieser ist durch einen beliebigen Griff mit einem der anderen drei Sportler verbunden und lässt sich ohne mit­zutreten, um seine eigene Achse drehen.

Die Übung muss innerhalb des 4-Meter-Kreises gefahren werden.

Innenring (8.2.073)

Innenring um 1 Stg. angef. frh.
4251c_gut.mp4
Innenring um 1 Stg. rw.
4252a_gut.mp4
Innenring um 1 Stg. rw. an- u. abgef. frh.
4252c_gut.mp4
4251
4252

Innenring

Alle Sportler fahren einen Innenring.

Innenring (8.2.073)

Innenring Stg. rw.
4259a_gut.mp4
Innenring Stg. rw. an- u. abgef. frh.
4259c_gut.mp4
Innenring Stg. rw. angedr. u. abgef. frh.
4259e_gut.mp4
4258
4259

Wechselring

Alle Sportler fahren einen Wechselring.

Wechselring (8.2.078)

Wechselring Stg.
4267a_gut.mp4
Wechselring Stg. rw.
4268a_gut.mp4
Wechselring Stg. rw. an- u. abgef. frh.
4268d_gut.mp4
Wechselring Stg. rw. angedr. u. abgef. frh.
4268e_gut.mp4
4267 a
4267 c-f
4268 a
4268 c-e

Wechselring halbe Umfahrt / Innenring halbe Umfahrt

Ausgangsposition ist der Wechselring. Nach einer halben Umfahrt greifen die Sportler in den Innenring. Das Umgreifen vom Wechselring zum Innenring muss gleichzeitig und in Fahrt erfolgen

Übungsende: Nach einer weiteren halben Umfahrt im Innenring.

Wechselring (8.2.078)
Innenring (8.2.073)

4267 b
4268 b

Außenring

Alle Sportler fahren einen Außenring.

Außenring (8.2.076)

Außenring Stg. rw. an- u. abgef. frh.
4273c_gut.mp4
4272 a-e
4273 a-c

Außenring halbe Umfahrt / Innenring halbe Umfahrt

Ausgangsposition ist der Außenring. Nach einer halben Umfahrt greifen die Sportler in den Innenring. Das Umgreifen vom Außenring zum Innenring muss gleichzeitig und in Fahrt erfolgen

Übungsende: Nach einer weiteren halben Umfahrt im Innenring.

Außenring (8.2.076)
Innenring (8.2.073)

4272 f
4273 d

Außenring 4 Rschl.

Alle Sportler fahren einen Außenring. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Außenring (8.2.076)
Rechtsschleife (8.2.054)

4273 e


Torfahrt / Synchrontorfahrt / Gegentorfahrt gleichzeitig / Schleifentorfahrt gleichzeitig

Zwei Sportler bilden ein Tor.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt.

Übungsende: 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Das Tor steht mindestens bis die das Tor durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Tor (8.2.079)

4280
4281
4282
4283
4284
4285
4286
4287
4290

A Halbe Torfahrt / Torfahrt

Die beiden anderen Sportler fahren mit gleichen Abständen hinter­einander je einmal (Halbe Torfahrt) / je zweimal (Torfahrt) durch den Zwischenraum, den das Tor bildet. Diese beiden Sportler fahren dabei um einen der torstehenden Sportler .

Torfahrt Stg. rw. frh.
4283b_gut.mp4
4280 a-b
4281 a-b
4282 a-d
4283 a-b

B Halbe Synchrontorfahrt / Synchrontorfahrt

Die beiden anderen Sportler fahren auf einer gemeinsamen Achse die parallel zur langen oder kurzen Seite der Fahrfläche verläuft, je einmal (Halbe Synchrontorfahrt) / je zweimal (Synchrontorfahrt) durch den Zwischenraum, den das Tor bildet. Diese beiden Sportler fahren dabei um je einen der torstehenden Sportler.

4280 c-d
4281 c-d
4285 a-d
4286 a-b

C Gegentorfahrt gleichzeitig

Die beiden anderen Sportler um­fahren je einen torstehenden Sportler. Dabei fahren sie zweimal gleichzeitig durch den Zwischenraum, den das Tor bildet.

4280 e
4281 e
4284 a
4287 a-b

D Schleifentorfahrt gleichzeitig

Von den beiden anderen Sportlern umfährt ein Sportler einen torstehenden Sportler je zweimal mit einer Linksschleife und der andere Sportler den anderen torstehenden Sportler je zweimal mit einer Rechtsschleife. Dabei fahren die beiden Sportler zweimal gleichzeitig durch den Zwischenraum, den das Tor bildet.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

Schleifentorfahrt glz. Stg. rw. frh.
4290a_gut_laengs.mp4
Schleifentorfahrt glz. Stg. rw. frh.
4290a_gut_quer.mp4
   
4290 a

Gegentorfahrt Wechselschleife gleichzeitig

Zwei Sportler bilden ein Tor.

Die beiden anderen Sportler fahren eine Wechselschleife in gleicher Größe und Form. Dabei fahren sie je zweimal gleich­zeitig durch den Zwischenraum, den das Tor bildet. Die Wechselschleifen müssen auf je einer Fahrflächenhälfte beginnen. Die Fahrfläche wird durch die Längs- oder Querachse halbiert.

Übungsbeginn: Spätestens 2 Meter vor der ersten Durchfahrt.

Übungsende: Frühestens 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Das Tor steht mindestens bis die das Tor durchfahrenden Sportler die Ausgangsposition wieder erreicht haben.

Tor (8.2.079)
Wechselschleife (8.2.058)

4281 f
4298 a

Mühle mit halber Synchrontorfahrt / mit Synchrontorfahrt /

mit Gegentorfahrt gleichzeitig

Zwei Sportler fahren eine Mühle.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt.

Übungsende: 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Die Mühle fährt mindestens bis die die Mühle durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Mühle (8.2.070)

4284
4288
4289

A Mühle mit halber Synchrontorfahrt

Die beiden anderen Sportler fahren um ½ Wegstrecke versetzt auf je einer Fahrflächenhälfte je einmal durch den Zwischenraum, den die Mühle bildet. Die Fahrfläche wird durch die Längs- oder Querachse halbiert. Zur Durchfahrt darf die Fahrflächenhälfte verlassen werden.

4288 a

B Mühle mit Synchrontorfahrt

Die beiden anderen Sportler fahren um ½ Wegstrecke versetzt auf je einer Fahrflächenhälfte je zweimal durch den Zwischenraum, den die Mühle bildet. Die Fahrfläche wird durch die Längs- oder Querachse halbiert. Zur Durchfahrt darf die Fahrflächenhälfte verlassen werden.

4288 b
4289 a

C Mühle mit Gegentorfahrt gleichzeitig

Die beiden anderen Sportler fahren um je einen Punkt zweimal gleichzeitig durch den Zwischenraum, den die beiden Mühle-fahrenden Sportler bilden.

4284 b
4289 b

Doppeltorfahrt

Drei Sportler bilden ein Doppeltor.

Der vierte Sportler fährt abwechselnd je zweimal durch die beiden Zwischenräume, die das Doppeltor bildet.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt.

Übungsende: 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Das Doppeltor steht mindestens bis der das Doppeltor durchfahrende Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt hat.

Doppeltor (8.2.080)

Doppeltorfahrt Stg. rw. frh.
4293a_gut_laengs.mp4
Doppeltorfahrt Stg. rw. frh.
4293a_gut_quer.mp4
   
4291 a
4292 a
4293 a

Schlangenbogendoppeltorfahrt

Drei Sportler bilden ein Doppeltor.

Der vierte Sportler fährt abwechselnd durch die beiden Zwischenräume, die das Doppeltor bildet. Dabei fährt er durch jeden Zwischenraum mindestens zweimal und wechselt bei jeder Tordurchfahrt die Umfahrtrichtung.

Übungsbeginn: Spätestens 2 Meter vor der ersten Durchfahrt.

Übungsende: Frühestens 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Das Doppeltor steht mindestens bis der das Doppeltor durchfahrende Sportler die Ausgangsposition wieder erreicht hat.

Doppeltor (8.2.080)

4292 b
4294 a

Turbine Doppeltorfahrt gegenfahrend

Drei Sportler fahren eine Turbine.

Der vierte Sportler fährt abwechselnd durch die beiden Zwischenräume, die die Turbine bildet. Jeder Zwischenraum muss im Verlauf der Übung mindestens zweimal durchfahren werden.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt.

Übungsende: 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Die Turbine fährt mindestens bis der die Turbine durchfahrende Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt hat.

Turbine (8.2.081)
Gegenfahrend (8.2.036)

4293 b


Turbine Schlangenbogen­doppeltorfahrt gegenfahrend

Drei Sportler fahren eine Turbine.

Der vierte Sportler fährt durch die beiden sich bewegenden Zwischenräume, die die Turbine bildet. Dabei fährt er durch jeden Zwischenraum mindestens zweimal und wechselt bei jeder Durchfahrt die Umfahrtrichtung.

Übungsbeginn: Spätestens 2 Meter vor der ersten Durchfahrt.

Übungsende: Frühestens 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Die Turbine fährt mindestens bis der die Turbine durchfahrende Sportler die Ausgangsposition wieder erreicht hat.

Turbine (8.2.081)
Gegenfahrend (8.2.036)

Turbine Schlangenbogendoppeltorfahrt gegenf. Stg. rw. frh
4294b_gut.mp4
4294 b


Wechselschleife Torfahrt

Zwei Sportler bilden ein Tor.

Die beiden anderen Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander eine Wechselschleife in gleicher Größe und Form. Dabei fahren sie je zweimal durch den Zwischenraum, den das Tor bildet.

Übungsbeginn: Spätestens 2 Meter vor der ersten Durchfahrt.

Übungsende: Frühestens 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Das Tor steht mindestens bis die das Tor durchfahrenden Sportler die Ausgangsposition wieder erreicht haben.

Tor (8.2.079)
Wechselschleife (8.2.058)

4296 a
4297 a

Mühle mit Gegentorfahrt Wechsel­schleife gleichzeitig

Zwei Sportler fahren eine Mühle.

Die beiden anderen Sportler fahren eine Wechselschleife in gleicher Größe und Form. Dabei fahren sie je zweimal gleich­zeitig durch den Zwischenraum, den die Mühle bildet. Die Wechselschleifen müssen auf je einer Fahrflächenhälfte beginnen. Die Fahrfläche wird durch die Längs- oder Querachse halbiert.

Übungsbeginn: Spätestens 2 Meter vor der ersten Durchfahrt.

Übungsende: Frühestens 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Die Mühle fährt mindestens bis die die Mühle durchfahrenden Sportler die Ausgangsposition wieder erreicht haben.

Mühle (8.2.070)
Wechselschleife (8.2.058)

Mühle mit Gegentorfahrt Wschl. glz. Stg. rw. frh.
4298b_gut.mp4
4298 b


Halber Torring / Torring

Zwei Sportler bilden ein Tor.

Die beiden anderen Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander je einmal (Halber Torring) / je zweimal (Torring) durch den Zwischenraum, den das Tor bildet. Dabei bilden die fahrenden Sportler einen Innenring.

Übungsende: Das Tor steht mindestens bis die das Tor durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Tor (8.2.079)
Innenring (8.2.073)

Torring Stg. rw.
4307b_gut.mp4
4307 a-b

Zirkel mit Innenring gegenfahrend

Zwei Sportler befinden sich innerhalb des 4-Meter-Kreises, wobei sich ein Sportler auf dem Fahrflächenmittelpunkt befindet. Sie sind mit ihren linken Händen durch einen Hand-in-Hand-Griff verbunden. Im Verlauf der Übung umfährt der eine Sportler den auf dem Fahrflächenmittelpunkt stehenden Sportler . Dabei lässt sich der Sportler auf dem Fahrflächenmittelpunkt ohne mitzutreten um seine Körperlängsachse drehen. Die Sportler fahren so einen Zirkel. Die beiden anderen Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander je zweimal durch den Zwischenraum, den der Zirkel bildet. Dabei bilden sie einen Innenring um den Sportler auf dem Fahrflächenmittelpunkt.

Übungsende: Nach einer kompletten Umdrehung des Zirkels, und nachdem die Innenring fahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Innenring (8.2.073)
Gegenfahrend (8.2.036)

4307 c


Innenstern

Alle Sportler stehen im Innenstern.

Innenstern (8.2.061)

Innenstern Stg. 2er angef. frh.
4317b_gut.mp4
Innenstern Stg. 4er angef. frh.
4317c_gut.mp4
Innenstern Stg. rw. angef. frh.
4317f_gut.mp4
4316 a
4317 a-f

Innenstern 4 Lschl.

Alle Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler eine Linksschleife. Nach der Linksschleife bilden die Sportler um den Fahrflächenmittelpunkt einen Innenstern.

Linksschleife (8.2.053)
Innenstern (8.2.061)

4316 b
4317 g

Innenstern 4 Rschl.

Alle Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler eine Rechtsschleife. Nach der Rechtsschleife bilden die Sportler um den Fahrflächen­mittelpunkt einen Innenstern.

Rechtsschleife (8.2.054)
Innenstern (8.2.061)

4317 h


Außenstern

Alle Sportler stehen im Außenstern.

Außenstern (8.2.062)

4326 a-b
4328 a-d

Außenstern 4 Lschl.

Alle Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler eine Linksschleife. Nach der Linksschleife bilden die Sportler um den Fahrflächenmittelpunkt einen Außenstern.

Linksschleife (8.2.053)
Außenstern (8.2.062)

Außenstern 4 Lschl. Stg. rw. angef. frh.
4328e_gut.mp4
4326 c
4328 e

Außenstern 4 Rschl.

Alle Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler eine Rechtsschleife. Nach der Rechtsschleife bilden die Sportler um den Fahrflächen­mittelpunkt einen Außenstern.

Rechtsschleife (8.2.054)
Außenstern (8.2.062)

4328 f


Wechselstern

Alle Sportler stehen im Wechselstern.

Wechselstern (8.2.063)

Wechselstern Stg. angef.
4327c_gut.mp4
4327


Innenstern ½ / 1 Standdrehung

Ausgangsposition ist der Innenstern. Im Verlauf der Übung werden die Griff­ver­bindungen gelöst und von jedem Sportler ½ / 1 Standdrehung ausgeführt.

Übungsende: Mit dem Außenstern / Innenstern.

Innenstern (8.2.061)
Außenstern (8.2.062)
Standdrehung (8.2.047)

Innenstern Stg. 1 Standdrehung
4331b_gut.mp4
4331


2er Stg. Standdrehung

Je zwei Sportler sind durch Griffverbindung miteinander verbunden. Im Verlauf der Übung werden die Griffverbindungen gelöst und von jedem Sportler ½ bis maximal 4 halbe Standdrehungen ausgeführt.

Standdrehung (8.2.047)

4341


4er Stg. Standdrehung

Alle Sportler stehen auf einer gemeinsamen Achse und sind durch Griffverbindung miteinander verbunden. Im Verlauf der Übung werden die Griffverbindungen gelöst und von jedem Sportler ½ bis maximal 4 halbe Standdrehungen ausgeführt.

Standdrehung (8.2.047)

4er Stg. 1 Standdrehung
4342b_gut.mp4
4er Stg. 1½ Standdrehungen
4342c_fehler2_10.mp4
4er Stg. 1½ Standdrehungen
4342c_gut.mp4
    4er Stg. 2 Standdrehungen
4342d_gut.mp4
4342

§ 6er Kunstradsport

8.3.015  6er Kunstradsport


6 hinter. halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren hintereinander eine halbe Runde / Runde.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6001
6002
6003
6004

A 6 hinter. halbe Runde / Runde 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6001 c-d
6002 c-d
6003 e-h
6004 c-d

B 6 hinter. halbe Runde / Runde 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6001 e-f
6004 e-f

C 6 hinter. halbe Runde / Runde 3 Lschl. 3 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen drei Sportler je eine Linksschleife und drei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Sportler 1, 3 und 5 und Sportler 2, 4 und 6 fahren die gleiche Art von Schleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

6001 g-h
6004 g-h

6 hinter. 6 Wschl. überlagernd

Alle Sportler fahren in gleichen Abständen und mit gleichen Entfernungen zum 4-Meter-Kreis um den 4-Meter-Kreis.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Wechselschleife fahren. Die jeweils zweite Schleife überlagert sich dabei mit der ersten Schleife des vorausfahrenden Sportlers.

Wechselschleife (8.2.058)

6001 i
6002 e
6004 i

6 hinter. Schrägzug

Alle Sportler fahren hintereinander einen Schrägzug.

Schrägzug (8.2.068)

6006 a

A 6 hinter. Schrägzug 3 Lschl. 3 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen drei Sportler je eine Linksschleife und drei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Sportler 1, 3 und 5 und Sportler 2, 4 und 6 fahren die gleiche Art von Schleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

6006 b

6 hinter. halbe Wechselrunde (S)

Alle Sportler fahren hintereinander eine halbe Wechselrunde (S).

Halbe Wechselrunde (8.2.045)

6007 a
6008 a
6010 a

6 hinter. Wechselrunde (8)

Alle Sportler fahren hintereinander eine Wechselrunde (8).

Wechselrunde (8.2.044)

6007 b
6008 b
6010 b

6 hinter. Wechselrunde durch.

Alle Sportler fahren hintereinander um einen Punkt (Ausgangsposition) auf einer Fahrflächenhälfte.

Sportler 1, 3 und 5 fahren ohne ihre Abstände untereinander zu verändern je eine Wechselrunde. Danach umfahren sie den Punkt mindestens einmal vollständig.

Sportler 2, 4 und 6 umfahren den Punkt einmal vollständig. Danach fahren sie je eine Wechselrunde, ohne ihre Abstände untereinander zu verändern.

Übungsende: Sobald alle Sportler die Ausgangsposition wieder erreicht haben .

Wechselrunde (8.2.044)

6007 c
6008 c
6010 c

6 hinter. Längszug

Alle Sportler fahren hintereinander einen Längszug.

Längszug (8.2.066)

6011

A 6 hinter. Längszug 3 Lschl. 3 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen drei Sportler je eine Linksschleife und drei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Sportler 1, 3 und 5 und Sportler 2, 4 und 6 fahren die gleiche Art von Schleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

6011 b

3 hinter. Gegenlängszug

Je drei Sportler fahren hintereinander einen Gegenlängszug.

Gegenlängszug (8.2.067)

6012

A 3 hinter. Gegenlängszug 3 Mühlen

Im Verlauf der Übung müssen 3 Mühlen gefahren werden. Sobald sich die entgegenkommenden Sportler auf gleicher Höhe befinden, greifen zu sie 3 Mühlen.

3 Mühlen (8.2.071)

6012 b

3 neben. Gegenlängszug

Je drei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung einen Gegenlängszug.

Gegenlängszug (8.2.067)

6013

A 3 neben. Gegenlängszug 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6013 b

B 3 neben. Gegenlängszug durch.

Je zwei Sportler fahren nach der Hälfte der Wegstrecke durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden.

6013 c

C 3 neben. Gegenlängszug durch. 6 Lschl.

Je zwei Sportler fahren nach der Hälfte der Wegstrecke durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6013 d

D 3 neben. Gegenlängszug durch. 6 Rschl.

Je zwei Sportler fahren nach der Hälfte der Wegstrecke durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6013 e

E 3 neben. Gegenlängszug durch. 3 Mühlen

Die Sportler fahren nach der Hälfte der Wegstrecke durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung müssen 3 Mühlen gefahren werden. Sobald sich die entgegenkommenden Sportler auf gleicher Höhe befinden, greifen sie zu 3 Mühlen.

3 Mühlen (8.2.071)

6013 f

3 hinter. Gegenschrägzug

Je drei Sportler fahren hintereinander einen Gegenschrägzug.

Gegenschrägzug (8.2.069)

6014

6 neben. halbe Quer-Wechselschleife

Alle Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft von einer langen Seite der Fahrfläche zur anderen je eine halbe Wechselschleife.

Halbe Wechselschleife (8.2.057)

6015 a
6016 a

6 neben. Quer-Wechselschleife

Alle Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft je eine Wechselschleife.

Wechselschleife (8.2.058)

6015 b
6016 b

6 neben. Querzug

Alle Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung einen Querzug.

Querzug (8.2.064)

6017
6018

A 6 neben. Querzug 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6017 b
6018 b

2er Flügelmühle halbe Umfahrt Drehun­gen / 2er Flügelmühle Drehungen

Die Sportler fahren eine 2er Flügelmühle. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fahren. Je zwei Sportler müssen die 50cm-Drehungen auf einer gemeinsamen Geraden fahren, die durch den Fahrflächenmittelpunkt verläuft. Der Abstand zwischen den drei Sportlergruppen muss identisch sein.

2er Flügelmühle (8.2.072)
50cm-Drehungen (8.2.046)

6024


3er Flügelmühle halbe Umfahrt Drehun­gen / 3er Flügelmühle Drehungen

Die Sportler fahren eine 3er Flügelmühle. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen auf einer gemeinsamen Geraden fahren, die durch den Fahrflächenmittelpunkt verläuft.

3er Flügelmühle (8.2.072)
50cm-Drehungen (8.2.046)

6025


3 hinter. halbe Doppelrunde / Doppel­runde

Je drei Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander eine halbe Umfahrt / eine vollständige Umfahrt um einen gemeinsamen Punkt. Die Punkte liegen mit gleichen Entfernungen zum Fahrflächen­mittelpunkt auf der Längsachse. Je ein Sportler muss mit einem Sportler der anderen Fahrflächenhälfte auf einer gemeinsamen Achse fahren, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft. Der Durchmesser der halben Doppelrunde / Doppelrunde muss mindestens 4 Meter betragen.

6026
6027
6028
6029

A 3 hinter. halbe Doppelrunde / Doppelrunde 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6026 c-d
6027 c-d
6028 e-h
6029 c-d

3 neben. Gegenquerzug

Je drei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbindung einen Gegenquerzug.

Gegenquerzug (8.2.065)

6039
6040

A 3 neben. Gegenquerzug 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6039 b
6040 c

B 3 neben. Gegenquerzug durch.

Je zwei Sportler fahren nach der Hälfte der Wegstrecke durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden.

6039 c
6040 b

C 3 neben. Gegenquerzug durch. 6 Lschl.

Je zwei Sportler fahren nach der Hälfte der Wegstrecke durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6039 d

D 3 neben. Gegenquerzug durch. 3 Mühlen

Je zwei Sportler fahren nach der Hälfte der Wegstrecke durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden. Im Verlauf der Übung müssen 3 Mühlen gefahren werden. Sobald sich die entgegenkommenden Sportler auf gleicher Höhe befinden, greifen sie zu 3 Mühlen.

3 Mühlen (8.2.071)

6039 e

3 neben. halbe Gegenquer-Wechselschleife

Je drei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbinung eine halbe Gegenquer-Wechselschleife.

Halbe Wechselschleife (8.2.057)
Halbe Ggquer-Wschl. (8.2.059)

6039 f
6040 d
6042 a

3 neben. Gegenquer-Wechselschleife

Je drei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbinung eine Gegenquer-Wechsel­schleife.

Wechselschleife (8.2.058)
Ggquer-Wschl. (8.2.060)

6039 g
6040 e
6042 b

3 neben. Gegenquer-Wechselschleife durch.

Je drei Sportler fahren nebeneinander ohne Griffverbinung eine Gegenquer-Wechsel­schleife. Im Verlauf der Übung fahren zwei Sportler durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden. Dabei befinden sich alle Sportler auf der Längsachse und höchstens zwei Sportler dürfen sich außerhalb des 4-Meter-Kreises befinden.

Wechselschleife (8.2.058)
Ggquer-Wschl. (8.2.060)

6042 c


2 hinter. Querzug

Je zwei hintereinanderfahrende Sportler fahren ohne Griffverbindung nebeneinander einen Querzug.

Querzug (8.2.064)

6052
6053

A 2 hinter. Querzug 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6052 b
6053 b

Triple Runde

Je zwei Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander eine vollständige Umfahrt um je einen gemeinsamen Punkt und bilden eine Sportlergruppe. Ein Punkt liegt auf dem Fahrflächenmittelpunkt, zwei Punkte liegen mit gleichen Entfernungen zum Fahrflächenmittelpunkt auf der Längsachse. Ein Sportler jeder Gruppe fährt mit einem Sportler der anderen Gruppen auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft. Die Runden überschneiden sich dabei. Der Durchmesser der einzelnen Runden muss mindestens 4 Meter betragen.

6061 a
6062 a
6063 a-b
6064 a

2er halbe Runde / Runde

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Die Sportlerpaare fahren hintereinander eine halbe Runde / Runde.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6081
6082
6083
6084

A 2er halbe Runde / Runde 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Linksschleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

6081 c-d
6082 c-d
6083 e-h

B 2er halbe Runde / Runde 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6081 e-f
6082 e-f
6083 i-l
6084 e-f

2er hinter. Längszug

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Die Sportlerpaare fahren hintereinander einen Längszug.

Längszug (8.2.066)

6091
6092

A 2er hinter. Längszug 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Linksschleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

6091 b

B 2er hinter. Längszug 2er Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Rechtsschleife fahren.

2er Rechtsschleife (8.2.056)

6091 c

C 2er hinter. Längszug 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6091 d

D 2er hinter. Längszug 3 Lschl. 3 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen drei Sportler je eine Linksschleife und drei Sportler je eine Rechtsschleife fahren. Sportler 1, 3 und 5 und Sportler 2, 4 und 6 fahren die gleiche Art von Schleife.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

6092 b

3er Gegenlängszug

Je drei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden eine Sportlergruppe. Beide Sportlergruppen fahren einen Gegenlängszug.

Gegenlängszug (8.2.067)

6093

A 3er Gegenlängszug durch. 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler auf der Querachse eine Linksschleife fahren, dabei fahren zwei Sportler durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden.

Linksschleife (8.2.053)

6093 a

B 3er Gegenlängszug durch. 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler auf der Querachse eine Rechtsschleife fahren, dabei fahren zwei Sportler durch je einen Zwischenraum, den die drei anderen Sportler bilden.

Rechtsschleife (8.2.054)

6093 b

C 3er Gegenlängszug durch. 3 Mühlen

Nach der Hälfte der Wegstrecke fahren zwei Sportler von jeder Gruppe durch je einen der Zwischenräume, die die andere Gruppe bilden. Im Verlauf der Übung müssen 3 Mühlen gefahren werden. Sobald sich alle Sportler auf gleicher Höhe befinden, greifen sie zu 3 Mühlen.

3 Mühlen (8.2.071)

6093 c

2er Querzug

Je zwei Sportler fahren nebeneinander mit Griffverbindung und bilden ein Sportlerpaar. Die drei Sportlerpaare fahren nebeneinander einen Querzug.

Querzug (8.2.064)

6096
6097
6098
6099

A 2er Querzug 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Linksschleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

6096 b
6097 b
6098 c-d
6099 b

B 2er Querzug 2er Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jedes Sportlerpaar eine 2er Rechtsschleife fahren.

2er Rechtsschleife (8.2.056)

6096 c
6098 e
6099 c

C 2er Querzug 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6096 d
6097 c
6098 f-g
6099 d

2er halbe Quer-Wechselschleife

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Die drei Sportlerpaare fahren auf einer gemeinsamen Achse, die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft von der einen langen Seite der Fahrfläche zur anderen eine halbe Wechselschleife.

Halbe Wechselschleife (8.2.057)

6106 a
6107 a
6108 a
6108 c
6109 a

2er Quer-Wechselschleife

Je zwei Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander und bilden ein Sportlerpaar. Die drei Sportlerpaare fahren auf einer gemeinsamen Achse die parallel zur langen Seite der Fahrfläche verläuft eine Wechselschleife.

Wechselschleife (8.2.058)

6106 b
6107 b
6108 b
6108 d
6109 b

Drei Mühlen

Je zwei Sportler fahren eine Mühle.

3 Mühlen (8.2.071)

6121
6122
6123
6124

A Drei Mühlen 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6121 b
6124 e

B Drei Mühlen Drehungen

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fahren.

50cm-Drehungen (8.2.046)

6124 d

Drei Innenringe

Je zwei Sportler fahren einen Innenring.

3 Innenringe (8.2.074)

6133
6134

A Drei Innenringe 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6134 d

B Drei Innenringe Drehungen

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fahren.

50cm-Drehungen (8.2.046)

6134 e

Drei Außenringe

Je zwei Sportler fahren einen Außenring.

3 Außenringe (8.2.077)

6135
6136

A Drei Außenringe Drehungen

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fahren.

50cm-Drehungen (8.2.046)

6136 d

B Drei Außenringe 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6136 e

3er halbe Runde / Runde

Je drei Sportler bilden eine Sportlergruppe und fahren mit Griffverbin­dung nebeneinander. Die Sportlergruppen fahren hintereinander eine halbe Runde / Runde.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6151
6152
6153
6154

A 3er halbe Runde / Runde 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6151 c-d
6152 c-d
6153 e-h
6154 c-d

3er Querzug

Je drei Sportler fahren nebeneinander mit Griffverbindung und bilden eine Sportlergruppe. Beide Sportlergruppen fahren nebeneinander einen Querzug.

Querzug (8.2.064)

6165
6166
6167
6168

A 3er Querzug 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6165 b
6166 b
6167 c-d
6168 b

B 3er Querzug 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6165 c
6166 c
6168 c

3er Gegenquerzug

Je drei Sportler fahren nebeneinander mit Griffverbindung und bilden eine Sportlergruppe. Beide Sportlergruppen fahren einen Gegenquerzug

Gegenquerzug (8.2.065)

6170
6171
6172
6173

A 3er Gegenquerzug 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6170 b
6171 b
6172 c-d
6173 b

Umfahrt 1 um 1

Je zwei Sportler sind durch Hand-in-Hand-Griff miteinander verbunden und bilden ein Sportlerpaar. Die drei Sportlerpaare befinden sich mit gleichen Abständen und mit gleichen Entfernungen zum 4-Meter-Kreis um den 4-Meter-Kreis, oder auf einer gedachten Geraden, die parallel zur langen oder kurzen Seite der Fahrfläche verläuft. Die Abstände zwischen den Sportlerpaaren müssen identisch sein. Der jeweils stehende Sportler lässt sich ohne mitzutreten von dem jeweils fahrenden Sportler einmal vollständig umfahren. Die Ausführungsart muss einheitlich sein.

6184
6185

Umfahrt 2er um 1

Je drei Sportler sind durch Griffverbindung miteinander verbunden und bilden eine Sportlergruppe. Die beiden Sportlergruppen befinden sich auf einer gedachten Geraden, die durch den Fahrflächenmittelpunkt oder parallel zur langen oder kurzen Seite der Fahrfläche verläuft. Der jeweils stehende Sportler lässt sich, ohne mitzutreten, von den jeweils fahrenden Sportlern einmal vollständig umfahren. Die Ausführungsart muss einheitlich sein.

6186
6187

Zwei Turbinen

Je drei Sportler fahren eine Turbine.

Übungsende: Nach mindestens einer vollständigen Umfahrt.

2 Turbinen (8.2.082)

6208
6209

A Zwei Turbinen Drehungen

Im Verlauf der Übung müssen die Griffverbindungen gelöst und von den beiden mittleren Sportlern jeweils 50cm-Drehungen gefahren werden. Die jeweils zwei anderen Sportler umfahren den mittleren Sportler. Nach den Drehungen muss die Ausgangsposition wiederhergestellt werden.

50cm-Drehungen (8.2.046)

6209 d

Zwei Mühlen

Je drei Sportler fahren eine Mühle.

2 Mühlen (8.2.071)

6216
6217
6218
6219

A Zwei Mühlen 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6219 d

Zwei Innenringe

Je drei Sportler fahren einen Innenring.

2 Innenringe (8.2.074)

6228
6229

A Zwei Innenringe 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6229 c-d

Zwei Außenringe

Je drei Sportler fahren einen Außenring und bilden eine Sportlergruppe.

2 Außenringe (8.2.077)

6236
6237

A Zwei Außenringe halbe Umfahrt / 2 Innenringe halbe Umfahrt

Ausgangsposition sind zwei Außenringe. Nach einer halben Umfahrt greifen die Sportlergruppen zu zwei Innenringen. Das Umgreifen muss gleichzeitig und in Fahrt erfolgen.

Übungsende: Nach einer weiteren halben Umfahrt in den zwei Innenringen.

2 Innenringe (8.2.074)

6236 f
6237 d

Zwei Innensterne

Je drei Sportler stehen im Innenstern um einen gemeinsamen Punkt. Dabei zeigen die Steuerrohre der Fahrräder in Richtung des Punktes. Die Punkte liegen gleichmäßig verteilt auf der Längsachse oder Querachse.

Innenstern (8.2.061)

6238


Zwei Außensterne

Je drei Sportler stehen im Außenstern um einen gemeinsamen Punkt. Dabei zeigen die Hinterräder in Richtung des Punktes. Die Punkte liegen gleichmäßig verteilt auf der Längsachse oder Querachse.

Außenstern (8.2.062)

6251
6252

6er halbe Runde / 6er Runde

Alle Sportler fahren mit Griffverbindung nebeneinander auf einer gemeinsamen gedachten Geraden, die durch den Fahrflächenmittelpunkt verläuft, eine halbe Runde / Runde.

Dabei dürfen sich höchstens zwei Sportler innerhalb des 4-Meter-Kreises befinden.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6271
6272
6273
6274

A 6er halbe Runde / Runde 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss die Griffverbindung zwischen Sportler 2 und 3 und zwischen Sportler 4 und 5 gelöst werden. Von den dabei entstandenen Sportlerpaaren muss jedes Sportlerpaar eine 2er Linksschleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

6271 c-d
6272 c-d
6273 e-h
6274 c-d

B 6er halbe Runde / Runde 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6271 e-f
6272 e-f
6273 i-l
6274 e-f

6er Querzug

Alle Sportler fahren nebeneinander mit Griffverbindung einen Querzug.

Querzug (8.2.064)

6281
6282
6283
6284

A 6er Querzug 2er Lschl.

Im Verlauf der Übung muss die Griffverbindung zwischen Sportler 2 und 3 und zwischen Sportler 4 und 5 gelöst werden. Von den dabei entstandenen Sportlerpaaren muss jedes Sportlerpaar eine 2er Linksschleife fahren.

2er Linksschleife (8.2.055)

6281 b
6282 b
6283 c-d
6284 b

B 6er Querzug 2er Rschl.

Im Verlauf der Übung muss die Griffverbindung zwischen Sportler 2 und 3 und zwischen Sportler 4 und 5 gelöst werden. Von den dabei entstandenen Sportlerpaaren muss jedes Sportlerpaar eine 2er Rechtsschleife fahren.

2er Rechtsschleife (8.2.056)

6281 c
6282 c

C 6er Querzug 6 Lschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Linksschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)

6281 d
6282 d
6283 e-f
6284 c

D 6er Querzug 3 Lschl. 3 Rschl.

Im Verlauf der Übung müssen Sportler 1, 2 und 3 je eine Linksschleife und Sportler 4, 5 und 6 je eine Rechtsschleife fahren.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

6284 d

E 6er Querzug Drehungen

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler 50cm-Drehungen fahren.

50cm-Drehungen (8.2.046)

6284 e

Umfahrt 5er um 1

Alle Sportler sind durch Griffverbindung miteinander verbunden. Der stehende Sportler lässt sich ohne mitzutreten von den fahrenden Sportlern einmal vollständig umfahren. Die anderen fünf Sportler fahren nebeneinander auf einer gedachten Geraden, die durch den stehenden Sportler führt.

6291
6292
6293
6294

Kutsche halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren um den 4-Meter-Kreis. Sportler 1 greift mit der rechten Hand auf den linken Lenkergriff von Sportler 2. Sportler 2 greift mit der linken Hand nach hinten auf die rechte Schulter von Sportler 3. Sportler 3 greift mit der linken Hand nach links auf die rechte Schulter von Sportler 4. Sportler 4 greift mit der linken Hand nach vorne auf die rechte Schulter von Sportler 5. Sportler 5 greift mit der rechten Hand nach vorne auf die linke Schulter von Sportler 6. Sportler 6 greift mit der rechten Hand auf die Schulter von Sportler 1.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6301


Kutsche Steiger halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren um den 4-Meter-Kreis. Sportler 1 greift mit der rechten Hand die rechte Hand von Sportler 2. Sportler 2 greift mit der linken Hand die rechte Hand von Sportler 3. Sportler 3 greift mit der linken Hand die rechte Hand von Sportler 4. Sportler 4 greift mit der linken Hand die rechte Hand von Sportler 5. Sportler 5 greift mit der linken Hand die linke Hand von Sportler 6. Sportler 6 greift mit der rechten Hand die linke Hand von Sportler 1.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6302


Schlange halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren im Links-rechts-Wechsel schräg versetzt hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Sportler 1 greift mit der rechten Hand an den linken Lenkergriff von Sportler 2. Sportler 2 greift mit der linken Hand an den rechten Lenkergriff von Sportler 3. Sportler 3 greift mit der rechten Hand an den linken Lenkergriff von Sportler 4. Sportler 4 greift mit der linken Hand an den rechten Lenkergriff von Sportler 5. Sportler 5 greift mit der rechten Hand an den linken Lenkergriff von Sportler 6. Sportler 6 greift mit beiden Händen an den Lenker.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6311


Kette halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren im Rechts-links-Wechsel schräg versetzt hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Sportler 1 greift mit beiden Händen an den Lenker. Sportler 2 greift mit der linken Hand auf die rechte Schulter von Sportler 1. Sportler 3 greift mit der rechten Hand auf die linke Schulter von Sportler 2. Sportler 4 greift mit der linken Hand auf die rechte Schulter von Sportler 3. Sportler 5 greift mit der rechten Hand auf die linke Schulter von Sportler 4. Sportler 6 greift mit der linken Hand auf die rechte Schulter von Sportler 5.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6316


Kette Steiger halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren im Rechts-links-Wechsel schräg versetzt hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Sportler 1 greift mit der rechten Hand die rechte Hand von Sportler 2. Sportler 2 greift mit der linken Hand die linke Hand von Sportler 3. Sportler 3 greift mit der rechten Hand die rechte Hand von Sportler 4. Sportler 4 greift mit der linken Hand die linke Hand von Sportler 5. Sportler 5 greift mit der rechten Hand die rechte Hand von Sportler 6

Die nicht durch Griff verbundenen Arme müssen seitlich gestreckt sein.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6317


Sattelgriff halbe Runde / Runde

Alle Sportler fahren schräg versetzt hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Sportler 1 greift mit beiden Händen an den Lenker. Sportler 2 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 1. Sportler 3 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 2. Sportler 4 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 3. Sportler 5 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 4. Sportler 6 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 5.

Halbe Runde (8.2.043)
Runde (8.2.042)

6321
6322

A Sattelgriffdurchzug

Ausgangsposition ist der Sattelgriff.

Sportler 1 und 2 sind mit ihren linken Händen durch Griff verbunden. Sportler 2, 3, 4, 5 und 6 sind weiterhin durch Sattelgriff miteinander ver­bunden und fahren an der Innenseite von Sportler 1 vorbei. Dadurch fahren sie einen Durchzug.

Übungsende: Sobald der Sattelgriff oder Sattelgriffring (Übung 6323) wiederhergestellt ist.

6322 a

Sattelgriffring

Alle Sportler fahren hintereinander um den Fahrflächenmittelpunkt. Sportler 1 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 6. Sportler 2 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 1. Sportler 3 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 2. Sportler 4 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 3. Sportler 5 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 4. Sportler 6 greift mit der linken Hand an den Sattel von Sportler 5.

Übungsende: Nach einer vollständigen Umfahrt um den Fahrflächen­mittelpunkt.

6323
6324

A Sattelgriffring 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6323 b

2er Flügelmühle Gegentorfahrt

Vier Sportler fahren eine 2er Flügelmühle.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt durch die Mühle.

Übungsende: 2 Meter nach der letzten Durchfahrt. Die 2er Flügelmühle fährt mindestens bis die durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

2er Flügelmühle (8.2.072)

6331
6332
6333

A 2er Flügelmühle Gegentorfahrt außen gleichzeitig

Die beiden anderen Sportler fahren um je einen Punkt und müssen gleichzeitig zweimal durch die beiden äußeren Zwischenräume fahren, die die Flügelmühle bildet.

6331 a
6332 a-b
6333 a

B 2er Flügelmühle Gegentorfahrt gleichzeitig

Die beiden anderen Sportler fahren um je einen Punkt und müssen gleichzeitig einmal durch die beiden äußeren Zwischenräume und gleichzeitig einmal durch den mittleren Zwischenraum fahren, die die Flügelmühle bildet.

6331 b
6332 c-d
6333 b

3er Flügelmühle

Die Sportler fahren eine 3er Flügelmühle.

3er Flügelmühle (8.2.072)

6341
6342
6343
6344

A 3er Fügelmühle halbe Umfahrt 6 Rschl. / 3er Flügelmühle 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6341 b-c
6344 e-f

B 3er Flügelmühle halbe Umfahrt Mühle mit 4 Rschl.

Im Verlauf der Übung lösen die vier außen fahrenden Sportler die Griffverbindungen und fahren je eine Rechtsschleife. Die beiden innen fahrenden Sportler fahren eine Mühle.

Mühle (8.2.070)
Rechtsschleife (8.2.054)

6344 d

2er Flügelmühle

Die Sportler fahren eine 2er Flügelmühle.

2er Flügelmühle (8.2.072)

6351
6352
6352
6353
6354
6378

A 2er Flügelmühle halbe Umfahrt 2er Rschl. / 2er Flügelmühle 2er Rschl.

Im Verlauf der Übung lösen die drei innen fahrenden Sportler die Griff­verbindung. Jedes Sportlerpaar muss eine 2er Rechtsschleife fahren.

2er Rechtsschleife (8.2.056)

6351 b-c
6352 b-c
6354 e-f

B 2er Flügelmühle halbe Umfahrt 6 Rschl. / 2er Flügelmühle 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6351 d-e
6354 g-l

C 2er Flügelmühle halbe Umfahrt Mühle mit 3 Rschl.

Im Verlauf der Übung lösen die drei außen fahrenden Sportler die Griffverbindungen und fahren je eine Rechtsschleife. Die drei innen fahrenden Sportler fahren eine Mühle.

Rechtsschleife (8.2.054)
Mühle (8.2.070)

6354 d

D 2er Flügelmühle halbe Umfahrt Mühle mit Drehungen

Im Verlauf der Übung lösen die drei außen fahrenden Sportler die Griffverbindungen und fahren jeweils 50cm-Drehungen. Die drei innen fahrenden Sportler fahren eine Mühle.

50cm-Drehungen (8.2.046)
Mühle (8.2.070)

6378 c

2er Flügelring

Die Sportler fahren einen 2er Flügelring.

2er Flügelring (8.2.075)

6363
6364

3er Flügelmühle Mühle mit 4 hinter. Runde

Die Sportler stellen die Griffverbindung zu einer 3er Flügelmühle her. Die vier außen fahrenden Sportler lösen die Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt und fahren hintereinander eine Runde. Die beiden innen fahrenden Sportler fahren eine Mühle.

Übungsende: Sobald die Sportler die Ausgangsposition gleichzeitig und in Fahrt wieder erreicht haben.

Mühle (8.2.070)
Runde (8.2.042)

6371 a
6372 a-b
6373 a

3er Flügelring Innenring mit 4 hinter. Runde

Die Sportler stellen die Griffverbindung zu einem 3er Flügelring her. Die vier außen fahrenden Sportler lösen die Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt und fahren hintereinander eine Runde. Die beiden innen fahrenden Sportler fahren einen Innenring.

Übungsende: Sobald die Sportler die Ausgangsposition gleichzeitig und in Fahrt wieder erreicht haben.

Innenring (8.2.073)
Runde (8.2.042)

6371 b
6372 c-d
6373 b

2er Flügelmühle Mühle mit 3 hinter. Runde

Die Sportler stellen die Griffverbindung zu einer 2er Flügelmühle her. Die drei außen fahrenden Sportler lösen die Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt und fahren hintereinander eine Runde. Die drei innen fahrenden Sportler fahren eine Mühle.

Übungsende: Sobald die Sportler die Ausgangsposition gleichzeitig und in Fahrt wieder erreicht haben.

Mühle (8.2.070)
Runde (8.2.042)

6375 a
6376 a
6377 a-b
6378 a

2er Flügelring Innenring mit 3 hinter. Runde

Die Sportler stellen die Griffverbindung zu einem 2er Flügelring her. Die drei außen fahrenden Sportler lösen die Griffverbindungen gleichzeitig und in Fahrt und fahren hintereinander eine Runde. Die drei innen fahrenden Sportler fahren einen Innenring.

Übungsende: Sobald die Sportler die Ausgangsposition gleichzeitig und in Fahrt wieder erreicht haben.

Innenring (8.2.073)
Runde (8.2.042)

6377 c-d
6378 b

Mühle

Die Sportler fahren eine Mühle.

Mühle (8.2.070)

6386
6387
6388
6389

A Mühle 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6386 b
6389 d-e

Innenring um 2

Vier Sportler fahren einen Innenring um die beiden anderen Sportler, die ohne sich zu bewegen um den Fahrflächenmittelpunkt stehen. Dabei greifen sie jeweils mit ihrer linken Hand die jeweils rechte Hand des anderen Sportlers .

Die Übung muss innerhalb des 4-Meter-Kreises gefahren werden.

Innenring (8.2.073)

6396
6396
6397
6397

A Innenring um 2 gegenfahrend

Die beiden inneren Sportler fahren einen Innenring gegenfahrend zum äußeren Innenring. D. h. ein Übungsteil wird im Uhrzeigersinn, der andere Übungsteil wird gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Die Fahrtrichtung ist immer einheitlich.

Gegenfahrend (8.2.036)

6396 d
6396 g
6397 c
6397 e

Innenring

Alle Sportler fahren einen Innenring.

Innenring (8.2.073)

6403
6404

Wechselring

Alle Sportler fahren einen Wechselring.

Wechselring (8.2.078)

6412 a
6412 c-f
6413 a
6413 c-e

Wechselring halbe Umfahrt / Innenring halbe Umfahrt

Ausgangsposition ist der Wechselring. Nach einer halben Umfahrt greifen die Sportler in den Innenring. Das Umgreifen muss gleichzeitig und in Fahrt erfolgen.

Übungsende: Nach einer weiteren halben Umfahrt im Innenring.

Wechselring (8.2.078)
Innenring (8.2.073)

6412 b
6413 b

Außenring

Alle Sportler fahren einen Außenring.

Außenring (8.2.076)

6417 a-e
6418 a-c

A Außenring 6 Rschl.

Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler eine Rechtsschleife fahren.

Rechtsschleife (8.2.054)

6418 e

Außenring halbe Umfahrt / Innenring halbe Umfahrt

Ausgangsposition ist der Außenring. Nach einer halben Umfahrt greifen die Sportler in den Innenring. Das Umgreifen vom Außen­ring zum Innenring muss gleichzeitig und in Fahrt erfolgen.

Übungsende: Nach einer weiteren halben Umfahrt im Innenring.

Außenring (8.2.076)
Innenring (8.2.073)

6417 f
6418 d

Torfahrt / Synchrontorfahrt / Gegentorfahrt gleichzeitig / Schleifentorfahrt gleichzeitig

Zwei Sportler bilden ein Tor.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt durch das Tor.

Übungsende: 2 Meter nach der Durchfahrt des letzten Sporlters. Das Tor steht mindestens bis die das Tor durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Tor (8.2.079)

6425
6426
6427
6428
6429
6430
6431
6432
6435

A Halbe Torfahrt / Torfahrt

Die vier anderen Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander je einmal (Halbe Torfahrt) / je zweimal (Torfahrt) durch den Zwischenraum, den das Tor bildet. Dabei wird einer der torstehenden Sportler umfahren.

6425 a-b
6426 a-b
6427 a-d
6428

B Halbe Synchrontorfahrt / Synchrontorfahrt

Je zwei der anderen Sportler bilden ein Sportlerpaar und umfahren hintereinander je einen torstehenden Sportler. Die beiden Sportlerpaare fahren um ¼ Wegstrecke versetzt. Jeder der vier Sportler fährt dabei einmal (Halbe Synchrontorfahrt) / zweimal (Synchrontorfahrt) durch den Zwischenraum, den das Tor bildet.

6425 c-d
6426 c-d
6430
6431

C Gegentorfahrt gleichzeitig

Je zwei der anderen Sportler bilden ein Sportlerpaar und umfahren hintereinander je einen torstehenden Sportler. Dabei fährt je ein Sportler des einen Sportlerpaars mit einem Sportler des anderen Sportlerpaars gleichzeitig zweimal durch den Zwischenraum, den das Tor bildet.

6425 e
6426 e
6429 a
6432 a

D Schleifentorfahrt gleichzeitig

Von den vier anderen Sportlern umfahren je zwei Sportler einen torstehenden Sportler je zweimal mit einer Linksschleife und die beiden anderen Sportler den anderen torstehenden Sportler je zweimal mit einer Rechtsschleife. Dabei fahren sie jeweils gleichzeitig durch den Zwischenraum, den das Tor bildet.

Linksschleife (8.2.053)
Rechtsschleife (8.2.054)

6435 a

Mühle mit halber Synchrontorfahrt / mit Synchrontorfahrt / mit Gegentorfahrt gleichzeitig

Zwei Sportler fahren eine Mühle.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt durch den Zwischenraum der Mühle.

Übungsende: 2 Meter nach der Durchfahrt des letzten Sportlers. Die Mühle fährt mindestens bis die die Mühle durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Mühle (8.2.070)

6429
6433
6434

A Mühle mit halber Synchrontorfahrt / Mühle mit Synchrontorfahrt

Je zwei der anderen Sportler bilden ein Sportlerpaar und umfahren hintereinander je einen Mühle fahrenden Sportler. Die beiden Sportlerpaare fahren um ¼ Wegstrecke versetzt. Jeder der vier Sportler fährt dabei einmal (Halbe Synchrontorfahrt) / zweimal (Synchrontorfahrt) durch den Zwischenraum, den die Mühle bildet.

6433
6434 a

B Mühle mit Gegentorfahrt gleich­zeitig

Je zwei der anderen Sportler bilden ein Sportlerpaar und fahren mit gleichen Abständen hintereinander um je einen Punkt. Je ein Sportler des einen Sportlerpaars fährt dabei zweimal gleichzeitig mit einem Sportler des anderen Sportlerpaars durch den Zwi­schenraum den die Mühle bildet.

6432 b
6434 b

Doppeltorfahrt / Synchrondoppeltorfahrt

Drei Sportler bilden ein Doppeltor.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt durch das Doppeltor.

Übungsende: 2 Meter nach der Durchfahrt des letzten Sportlers. Das Doppeltor steht mindestens bis die das Doppeltor durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Doppeltor (8.2.080)

6436
6437
6438

A Doppeltorfahrt

Die drei anderen Sportler fahren mit gleichen Abständen zueinander je zweimal abwechselnd durch die beiden Zwischenräume, die das Doppeltor bildet.

6436 a
6437 a
6438 a

B Synchrondoppeltorfahrt

Die drei anderen Sportler fahren auf einer Achse die parallel zur langen oder zur kurzen Seite der Fahrfläche verläuft. Je ein Sportler umfährt dabei einen der das Doppeltor bildenden Sportler. Im Verlauf der Übung muss jeder Sportler mindestens zweimal durch einen Zwischenraum fahren, den das Doppeltor bildet.

6436 b
6437 c
6438 c

Schlangenbogendoppeltorfahrt

Drei Sportler bilden ein Doppeltor.

Die drei anderen Sportler fahren hintereinander. Sie fahren durch die beiden Zwischenräume, die das Doppeltor bildet. Dabei fahren sie durch jeden Zwischenraum mindestens zweimal und wechseln bei jeder Tordurchfahrt die Umfahrtrichtung.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt durch das Doppeltor.

Übungsende: 2 Meter nach der Durchfahrt des letzten Sportlers. Das Doppeltor steht mindestens bis die das Doppeltor durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Doppeltor (8.2.080)

6437 b
6441 a

Turbine Doppeltorfahrt gegenfahrend

Drei Sportler fahren eine Turbine.

Die drei anderen Sportler fahren abwechselnd durch die beiden sich bewegenden Zwischenräume, die die Turbine bildet. Jeder Zwischenraum muss im Verlauf der Übung von jedem der drei Sportler mindestens zweimal durchfahren werden.

Übungsbeginn: 2 Meter vor der ersten Durchfahrt durch die Turbine.

Übungsende: 2 Meter nach der Durchfahrt des letzten Sportlers. Die Turbine fährt mindestens bis die die Turbine durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Turbine (8.2.081)
Gegenfahrend (8.2.036)

6438 b


Wechselschleife Torfahrt

Zwei Sportler bilden ein Tor.

Die vier anderen Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander eine Wechselschleife in gleicher Größe und Form. Dabei fahren sie je zweimal durch den Zwischenraum, den das Tor bildet.

Übungsbeginn: Spätestens 2 Meter vor der ersten Durchfahrt durch das Tor.

Übungsende: Frühestens 2 Meter nach der Durchfahrt des letzten Sportlers. Das Tor steht mindestens bis die das Tor durchfahrenden Sportler die Ausgangsposition wieder erreicht haben.

Tor (8.2.079)
Wechselschleife (8.2.058)

6442
6443

Halber Torring / Torring

Zwei Sportler bilden ein Tor.

Die vier anderen Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander je einmal (Halber Torring) / je zweimal (Torring) durch den Zwischenraum, den das Tor bildet. Dabei bilden die fahrenden Sportler einen Innenring.

Übungsende: Das Tor steht mindestens bis die das Tor durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Tor (8.2.079)
Innenring (8.2.073)

6452
6453

Halber Doppeltorring / Doppeltorring

Drei Sportler bilden ein Doppeltor.

Die drei anderen Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander je einmal (Halber Doppeltorring) / je zweimal (Torring) durch beide Zwischenräume, die das Doppeltor bildet. Dabei bilden die fahrenden Sportler einen Innenring.

Übungsende: Das Doppeltor steht mindestens bis die das Doppeltor durchfahrenden Sportler die geforderte Wegstrecke erfüllt haben.

Doppeltor (8.2.080)
Innenring (8.2.073)

6462
6463

Innenstern

Alle Sportler stehen im Innenstern.

Innenstern (8.2.061)

6471 a
6472 a-f

Innenstern 6 Lschl.

Alle Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler eine Linksschleife. Nach der Linksschleife bilden die Sportler um den Fahrflächenmittelpunkt einen Innenstern.

Linksschleife (8.2.053)
Innenstern (8.2.061)

6471 b
6472 g

Innenstern 6 Rschl.

Alle Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler eine Rechtsschleife. Nach der Rechtsschleife bilden die Sportler um den Fahrflächen­mittelpunkt einen Innenstern.

Rechtsschleife (8.2.054)
Innenstern (8.2.061)

6472 h


Außenstern

Alle Sportler stehen im Außenstern.

Außenstern (8.2.062)

6481 a-b
6483 a-d

Außenstern 6 Lschl.

Alle Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler eine Linksschleife. Nach der Linksschleife bilden die Sportler um den Fahrflächenmittelpunkt einen Außenstern.

Außenstern (8.2.062)
Linksschleife (8.2.053)

6481 c
6483 e

Außenstern 6 Rschl.

Alle Sportler fahren mit gleichen Abständen hintereinander um den 4-Meter-Kreis. Im Verlauf der Übung fährt jeder Sportler eine Rechtsschleife. Nach der Rechtsschleife bilden die Sportler um den Fahrflächen­mittelpunkt einen Außenstern.

Außenstern (8.2.062)
Rechtsschleife (8.2.054)

6483 f


Wechselstern

Alle Sportler stehen im Wechselstern.

Wechselstern (8.2.063)

6482


Zwei Innensterne ½ Standdrehung

Ausgangsposition sind 2 Innensterne um je einen Punkt. Die beiden Punkte liegen mit gleichen Entfernungen zum Fahrflächenmit­telpunkt auf der Längsachse oder Querachse. Im Verlauf der Übung werden die Griffver­bindungen gelöst und von jedem Sportler ½ Standdrehung ausgeführt.

Übungsende: Mit den 2 Außensternen.

Innenstern (8.2.061)
Außenstern (8.2.062)
Standdrehung (8.2.047)

6485


Innenstern ½ / 1 Standdrehung

Ausgangsposition ist der Innenstern. Im Verlauf der Übung werden die Griffverbindungen gelöst und von jedem Sportler ½ / 1 Standdrehung ausgeführt.

Übungsende: Mit dem Außenstern / Innenstern.

Innenstern (8.2.061)
Außenstern (8.2.062)
Standdrehung (8.2.047)

6486


2er Stg. Standdrehung

Je zwei Sportler sind durch Griffverbindung miteinander verbunden. Im Verlauf der Übung werden die Griffverbindungen gelöst und von jedem Sportler ½ bis maximal 4 halbe Standdrehungen ausgeführt.

Standdrehung (8.2.047)

6496 a-d

3er Stg. Standdrehung

Je drei Sportler sind durch Griffverbindung miteinander verbunden. Im Verlauf der Übung werden die Griffverbindungen gelöst und von jedem Sportler ½ bis maximal 4 halbe Standdrehungen ausgeführt.

Standdrehung (8.2.047)

6496 e-h

6er Stg. Standdrehung

Alle Sportler stehen auf einer gemeinsamen Achse und sind durch Griffverbindung miteinander verbunden. Im Verlauf der Übung werden die Griffverbindungen gelöst und von jedem Sportler ½ bis maximal 4 halbe Standdrehungen ausgeführt.

Standdrehung (8.2.047)

6497

Kapitel IV WERTUNG

§ Allgemeine Regelungen zur Wertung

8.4.001  Beginn der Wertung

Sobald sich einer der Sportler innerhalb der Fahrfläche befindet, beginnt die Wertung, siehe Artikel 8.2.004.

(Text geändert zum 01.01.16)

8.4.002  Ende der Wertung

Regelungen zum Ende der Wertung, siehe Artikel 8.2.005.

(Artikel eingefügt zum 01.01.16)

§ Schwierigkeitswertung

8.4.003  Für die Schwierigkeitswertung gelten:

Die allgemeinen Regelungen (Kapitel I), die Spezifischen Regelungen (Kapitel II) und die Übungserläuterungen (Kapitel III). Bei der Schwierigkeitswertung sind alle Fehler abzuwerten, wenn sie innerhalb des Fahrprogramms entstehen.

8.4.004  Reihenfolge

Die in der Reihenfolge des eingereichten Fahrprogramms ausgelassenen Übungen sind abzuwerten mit 100%

Beim Verwechseln von Übungen entscheiden die Kommissäre über die gegebenenfalls nötige Abwertung mit Mehrheitsbeschluss.

8.4.005  Präsentation

Falls sich die Sportler nach Betreten der Fahrfläche und vor Beginn des Fahrprogramms nicht im Bodenstand auf der Fahrfläche präsentieren, wird die erste Übung abgewertet mit: 100%

8.4.006  Beginn des Fahrprogramms

Das Fahrprogramm beginnt mit dem deutlich vernehmbaren Ruf „START“.

Falls nicht ist die erste Übung abzuwerten mit 100%.

(Text geändert zum 01.01.20)

8.4.007  Übungsbeginn

  1. Jede Übung beginnt, wenn die dafür vorgeschriebene Position eingenommen ist und, wenn erforderlich, die entsprechenden Griffverbindungen hergestellt sowie sonstige in den Übungserläuterungen festgelegten Bedingungen erfüllt sind. Abweichungen sind abzuwerten mit: 100%
  2. Züge beginnen unabhängig vom Abstand zur Fahrflächenbegrenzung enden aber 1 Meter vor der Fahrflächenbegrenzung, eine Abwertung erfolgt entsprechend der fehlenden Wegstrecke.
  3. Ein S beginnt unabhängig von der Längs- oder Querachse nach Einnahme der entsprechenden Übungsposition, eine Abwertung erfolgt entsprechend der fehlenden Wegstrecke.
  4. Gegenrunden und Gegenwechselrunden beginnen unabhängig von der Handberührung immer über dem Fahrflächenmittelpunkt, eine Abwertung erfolgt entsprechend der fehlenden Wegstrecke.
  5. Erfordert die Übung beim Beginn und/oder dem Ende der Wegstrecke eine Handberührung über dem Fahrflächenmittelpunkt und wird diese nicht gezeigt erfolgt eine Abwertung von: 10%

(Text geändert zum 01.01.16)

8.4.008  Nichterkennbarkeit von Übungen

Alle auf dem Wertungsbogen aufgeführten Übungen sind entsprechend den genannten Angaben zu zeigen. Abweichungen, die zu einem Nichterkennen der Übung führen, sind abzuwerten mit: 100%

8.4.009  Wegstrecke

Wegstrecke ist die Bezeichnung für den Ablauf einer Übung, der in Kapitel II Spezifische Regelungen, in den Übungserläuterungen (Kapitel III) oder in der entsprechenden Übungstabelle (Kapitel V) festgelegt ist.

Alle auf dem Wertungsbogen eingetragenen Übungen sind von der Anfangs- bis zur Endstellung in der angegebenen Fahrweise und Ausführungsart von allen Sportlern gemeinsam über die gesamte Wegstrecke zu zeigen. Maßgebend ist die Körperachse.

  1. Abwertung der Übung, wenn weniger als die Hälfte der Wegstrecke gezeigt wird: 100%
  2. Abwertung der Übung, wenn weniger als 9/10 der Wegstrecke gezeigt wird: 50%
  3. Abwertung der Übung, wenn weniger als die gesamte Wegstrecke gezeigt wird: 10%
  4. Das Absenken des Vorderrades bei Steigerübungen von mehr als 1 Sekunde beendet die Wegstrecke.
  5. Ein Sturz und/oder Bodenstand von mehr als 1 Sekunde beendet die Wegstrecke.
  6. Das nicht erlaubte Anlehnen und/oder Abstützen von mehr als 1 Sekunde beendet die Wegstrecke.
  7. Fährt ein Sportler bei halben Wechselrunden oder Wechselrunden mehr als 75 cm am Mittelpunkt der Fahrfläche vorbei, erfolgt eine Abwertung entsprechend der fehlenden Wegstrecke.
  8. Das Anfassen des Lenkers, Rades oder anderer Sportler im Verlauf von freihändigen Übungen von mehr als 1 Sekunde beendet die Wegstrecke.

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

8.4.010  Taktische Übungen

Die taktische Erweiterung wird anerkannt sobald erkennbar ist, dass eine taktische Erweiterung versucht wird. Eine Schwierigkeitsabwertung erfolgt entsprechend den Regelungen zur Wegstrecke nach Artikel 8.4.009. Die erforderliche Wegstrecke ist einschließlich der taktischen Erweiterung.

(Artikel eingefügt zum 01.01.18)

8.4.011  Angesagte Übungen

Von außerhalb angesagte/angezeigte Übungen werden abgewertet mit: 100%

8.4.012  Ende der Fahrzeit

Alle Übungen eines Fahrprogramms müssen innerhalb der Fahrzeit gezeigt werden. Läuft die Fahrzeit vorher ab, ist die entsprechende Wegstrecken­abwertung bei der/den betreffenden Übung/en einzutragen (Ausnahme: Sterne, hier gilt Artikel 8.4.025).

Mit Beenden der letzten Übung endet die Fahrzeit.

(Text geändert 01.01.20)

§ Ergänzung für 1er und 2er Kunstradsport

8.4.013  Körperpositionen

  1. Gestreckte Beine: Abweichungen der Kniestreckung (von der geraden Linie) von mehr als 20° sind abzuwerten mit: 100%
  2. Beugestände, Kehrstand und Sattelknien: Abweichungen des Spielbeins von mehr als 20° von der vorgeschriebenen geraden Linie nach unten sind abzuwerten mit: 100%
  3. Beugestände und Kehrstand: Ist der Fuß des Spielbeins tiefer als der Fuß des Standbeins, sind abzuwerten: 100%
  4. Wasserwaage: Abweichung des Oberkörpers von mehr als 10° von der vorgeschriebenen geraden Linie sind abzuwerten mit: 100%
  5. Stützwaagen: Abweichungen von der vorgeschriebenen geraden Linie von mehr als 10° sind abzuwerten mit: 100%
  6. Vorhebehalten und alle anderen Übungen mit vorgeschriebener waagerechter Beinhaltung:
    a) Abweichungen der Beine nach unten von der vorgeschriebenen Position sind abzuwerten mit: 100%
    b) Abweichungen der Beine nach oben von mehr als 20° von der vorgeschriebenen Position sind abzuwerten mit: 100%
  7. Grätschen
    a) Abweichungen der Beine nach unten von der vorgeschriebenen Position sind abzuwerten mit: 100%
    b) Abweichungen der Beine nach oben von mehr als 20° von der vorgeschriebenen Position sind abzuwerten mit: 100%
    c) Wird bei Grätschen ein Öffnungswinkel von mindestens 70° nicht erreicht sind abzuwerten: 100%

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

8.4.014  Übergänge

  1. Bei Übergängen darf eine Zwischenposition, die nach Kapitel II Spezifische Regelungen und Kapitel V Übungstabelle eine Übungsstellung ist, nicht länger als 1 Sekunde eingenommen werden, andernfalls erfolgt eine Abwertung von: 50%
  2. Bei Übergängen darf eine Zwischenposition, die keine Übungsstellung ist, nicht mehr als 2 Meter gefahren werden (nach Kapitel II Spezifische Regelungen und Kapitel V Übungstabelle), andernfalls erfolgt eine Abwertung von: 50%

8.4.015  Mautesprung und Frontlenkerstanddrehung

  1. Erreicht der Sportler beim Mautesprung nicht oder nur mit einem Fuß den Lenker, werden abgewertet: 100%
  2. Erreicht der Sportler beim Mautesprung mit beiden Füßen den Lenker, kommt aber nicht in den Stand, werden abgewertet: 50%
  3. Für das Fehlen der 2 Meter Rollstrecke werden abgewertet: 10%

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.20)

8.4.016  Schlussübungen

  1. Berühren bei einem Grätschsprung eine Hand oder beide Hände die Füße nicht, Abwertung: 100%
  2. Strecksprünge müssen mit geschlossenen Beinen ausgeführt werden, am höchsten Punkt müssen die Arme senkrecht nach oben gestreckt sein, sonst Abwertung: 100%
  3. Wird der Handstandüberschlag oberhalb des Lenkers nicht mit geschlossenen Beinen/ gezeigt (Verharren nicht erforderlich), Abwertung: 100%
  4. Wird bei Schlussübungen im Bodenstand das Rad nicht gehalten, Abwertung: 10%

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

§ Ergänzung für 2er Kunstradsport

8.4.017  Übungen innerhalb des 4-Meter-Kreises

Übungsteile die laut Kapitel II § 5 Wegstrecke eine Griffverbindung über dem Fahrflächenmittelpunkt vorschreiben, werden, wenn sie außerhalb des 4-Meter-Kreises gezeigt werden, abgewertet mit: 50%

Ausschlaggebend ist das Zentrum der Übung.

8.4.018  Gleichzeitige Ausführung Übungen 2 Räder

  1. Übergänge / Sprung aus dem Reitsitz
    a) Übergänge und Sprung aus dem Reitsitz, die auf zwei Rädern nacheinander ausgeführt werden sind abzuwerten mit: 50%
    b)
    Hat ein Sportler bereits die Endposition erreicht, bevor der andere Sportler den Übergang / Sprung aus dem Reitsitz begonnen hat, ist dieser nacheinander ausgeführt.
  2. Mautesprung und Frontlenkerstanddrehung
    a) Beim Mautesprung muss der zweite Sportler spätestens springen bevor der erste Sportler seine 2 Meter Rollstrecke nach dem Sprung beendet hat, sonst Abwertung: 50%
    b)
    Bei der Frontlenkerstanddrehung muss der zweite Sportler spätestens mit der Drehung beginnen, bevor der erste Sportler seine 2 Meter Rollstrecke nach den Drehungen beendet hat, sonst Abwertung: 50%
  3. Salto
    Der letzte Sportler muss vom Lenker abspringen bevor der erste Sportler auf dem Boden steht, sonst Abwertung: 50%

(Text geändert zum 01.01.12; 01.01.17)

8.4.019  Zurückgreifen in Ausgangsposition

Wenn das vorgeschriebene Zurückgreifen in die Ausgangsposition (ausgenommen bei Standdrehungen) nicht in Fahrt erfolgt, sind abzuwerten: 10%

8.4.020  Schleifen

Schleifen dürfen nur so groß gefahren werden, dass der andere Sportler nicht umfahren wird, sonst Abwertung: 50%

§ Ergänzung für 2er, 4er und 6er Kunstradsport

8.4.021  Standdrehungen

  1. Pedalbewegungen während des Drehens von einem oder mehreren Sportlern größer als 1⁄4 Kurbelumdrehung werden entsprechend der fehlenden Wegstrecke abgewertet.
  2. Standdrehungen sind von jedem Sportler jeweils auf einer Fläche von maximal 50cm Durchmesser auszuführen, Abweichungen sind entsprechend der fehlenden Wegstrecke abzuwerten.
  3. Für das Fehlen des erforderlichen Stehens nach dem Drehen werden abgewertet: 10%

(Text geändert zum 01.01.12; 01.01.16)

§ Ergänzung für 4er und 6er Kunstradsport

8.4.022  Gleichzeitige Übungsausführung

Gleichzeitiges Lösen und Herstellen der Griffverbindung:

Bei nicht gleichzeitigem Lösen und/oder Herstellen der Griffverbindung erfolgt immer und ausschließlich eine Schwierigkeitsabwertung.

  1. Wenn das vorgeschriebene gleichzeitige Herstellen und/oder Auflösen von Griffverbindungen am Beginn/Ende von Übungen und/oder Übungsteilen nicht gleichzeitig erfolgt, werden abgewertet: 10%
  2. Erfolgt der letzte Griff nachdem die zuerst durch Griff verbundenen Sportler 2 Meter gefahren sind, werden abgewertet: 50%
  3. Erfolgt das Herstellen oder Lösen der Griffverbindungen nicht in Fahrt, wenn dies in Kapitel II Spezifische Regelungen oder Kapitel III Übungserläuterungen gefordert ist, werden abgewertet: 10%

Gleichzeitige Tordurchfahrt bei Torfahrt und Torfahrt Mühle:
Erfolgt das Kreuzen / die gemeinsame Durchfahrt bei der gleichzeitigen Tordurchfahrt mehr als 25cm außerhalb des Tores werden abgewertet:

  1. Bei 1 x nicht gleichzeitig: 50%
  2. Bei 2 x nicht gleichzeitig: 100%

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

8.4.023  Übungen innerhalb des 4-Meter-Kreises

  1. Übungen, die laut Übungsbeschreibungen innerhalb des 4-Meter-Kreises zu zeigen sind, werden, wenn sie außerhalb gezeigt werden, abgewertet mit: 50%. Ausschlaggebend ist das Zentrum der Übung.
  2. Beginnt das vorgeschriebene Anfahren von Übungen, die laut Übungsbeschreibung innerhalb des 4-Meter-Kreises zu zeigen sind, nicht außerhalb des 4-Meter-Kreises werden diese abgewertet mit: 100%
  3. Führt das vorgeschriebene Abfahren von Übungen, die laut Übungsbeschreibung innerhalb des 4-Meter-Kreises zu zeigen sind, nicht aus dem 4-Meter-Kreis heraus, werden diese abgewertet mit: 10%

(Text geändert zum 01.01.16)

8.4.024  Andrehen / An- und Abfahren von Übungen

  1. Die 2 Meter des geforderten Anfahrens werden nicht gezeigt, dann hat die Übung nicht begonnen: Abwertung: 100%
  2. Die 2 Meter des geforderten Anfahrens werden nicht vollständig gezeigt, Abwertung: 10%
  3. Die 2 Meter des geforderten Abfahrens werden nicht vollständig gezeigt, Abwertung: 10%
  4. Die 2 Meter des geforderten Anfahrens und des geforderten Abfahrens werden nicht vollständig gezeigt, Abwertung: 10%
  5. Das Andrehen wird nicht innerhalb einer Fläche von 50 cm Durchmesser ausgeführt, Abwertung:
    a) bei mehr als der Hälfte der Sportler: 100%
    b) von max. der Hälfte der Sportler: 50%
  6. Die maximal zulässige Wegstrecke von 2 Meter zwischen Andrehen und Griffverbindung wird berschritten, Abwertung: 10%

(Artikel eingefügt zum 01.01.16; Text geändert zum 01.01.17; 01.01.20)

8.4.025  Sterne

  1. Zeigen in der vorgeschriebenen Übungsendstellung die Steuerrohre der Fahrräder bzw. die Hinterräder (Außenstern bzw. Wechselstern) nicht in Richtung Fahrflächenmittelpunkt, wird bei Vorliegen des Positionsfehlers
    a) bei mehr als der Hälfte der Sportler abgewertet: 100%
    b) von max. der Hälfte der Sportler abgewertet: 50%
  2. Erfolgt in der vorgeschriebenen Übungsendstellung nicht von allen Sportlern die vorgeschriebene Griffverbindung, wird abgewertet: 100%
  3. Das Fahren in Griffverbindung zur Übungsendstellung wird abgewertet mit: 100%
  4. Für das Fehlen des erforderlichen Stehens werden abgewertet: 10%

(Artikel eingefügt zum 01.01.16)

8.4.026  Mühle mit Torfahrten

Wenn während Mühle mit Torfahrt die Mühle steht, wird abgewertet:

  1. Bei 1 x stehen: 50%
  2. Bei 2 x stehen: 100%

(Artikel eingefügt zum 01.01.20)

§ Ausführungswertung

8.4.027  Für die Ausführungswertung gelten folgende Bestimmungen:

Die Allgemeinen Regelungen (Kapitel I), Spezifische Regelungen (Kapitel II) und die Übungserläuterungen (Kapitel III). Bei der Ausführungswertung sind alle in den nachfolgend aufgeführten Fehlergruppen enthaltenen Fehler abzuwerten, wenn sie innerhalb eines Fahrprogrammes entstehen.

Ausnahmen:

  • Fehlergruppen 1f bis 1g (vom Betreten bis zum Verlassen der Fahrfläche)
  • Fehlergruppen 2 und 3 (vom Betreten der Fahrfläche bis zum Ende der Fahrzeit).

Bodenberührungen, die zur Präsentation gehören, dürfen nicht abgewertet werden.

8.4.028  Fehlergruppen 1a und 1b

Fehler der Fehlergruppen 1a und 1b sind je nach Vorkommen abzuwerten mit dem Fehlerwert:

  • A. optisch schwach und/oder kurz sichtbar:
    Fehlerzeichen: x (X) Abwertung: 0,2 Punkte
  • B. optisch stark und/oder länger sichtbar:
    Fehlerzeichen: ~ (Welle) Abwertung: 0,5 Punkte

8.4.029  Fehlergruppe 1c, 1d, 1e, 1f, 1g und 1h

  • A. Fehler der Fehlergruppe 1c, 1d 1e; 1f, 1g und 1h sind abzuwerten mit dem Fehlerwert:
    Fehlerzeichen: ~ (Welle) Abwertung: 0,5 Punkte

8.4.030  Fehlergruppe 2

  • A. Fehler der Fehlergruppe 2 sind abzuwerten mit dem Fehlerwert:
    Fehlerzeichen: I (Strich) Abwertung: 1,0 Punkte

8.4.031  Fehlergruppe 3

  • A. Fehler der Fehlergruppe 3 sind abzuwerten mit dem Fehlerwert:
    Fehlerzeichen: O (Kreis) Abwertung: 2,0 Punkte

8.4.032  Hinweis zu den Fehlergruppen 1 und 2

Falls Fehler der Fehlergruppen 1 und 2 in unmittelbarer Folge zu Fehlern der Fehlergruppe 3 führen, darf nur die Abwertung der Fehlergruppe 3 vorgenommen werden.

Fehlergruppe 1

8.4.033  Fehlergruppe 1a (x, ~)

Abwertung pro Fehlerart, je Sportler und Übung nur einmal:

  1. Streck- und Positionsfehler bei Armen und/oder Händen;
  2. Armrudern und/oder Armkreisen;
  3. ruckartiger Tritt;
  4. unkorrekte Oberkörperhaltung;
  5. Unsicherheit;
  6. Wandern der 50cm Drehungen;
  7. Nachlaufen des Rades, Nachstellschritt, Hüpfer (nur Gruppe Schlussübungen);
  8. Positionsfehler Beine von weniger als 20°;
  9. Streckfehler Knie von weniger als 20°;
  10. Streck-und Positionsfehler Füße.

(Text geändert zum 01.01.16, 01.01.17)

8.4.034  Fehlergruppe 1b (x, ~)

Abwertung pro Fehlerart und Übung nur einmal:

  1. ungleich große Kreise bei halben Wechselrunden und allen Arten von Wechselrunden;
  2. ungleich große Umfahrten bei halben Wechselschleifen, Wechselschleifen und allen Arten von Schleifen;
  3. versetzte Kreise bei halben Wechselrunden und allen Arten von Wechselrunden;
  4. nicht gleichzeitige Ausführung von Übungen;
  5. schlechte Richtung;
  6. ungleiche Abstände;
  7. Ausgleichsbewegungen in der Griffverbindung während des Stehens nach Standdrehungen und Sternen.

(Text geändert zum 01.01.20)

8.4.035  Fehlergruppe 1c (~)

Abwertung pro Fehlerart und Übung nur einmal:

  1. nicht oder nur einmaliges Überfahren des 50-cm-Kreises bei der Wechselrunde;
  2. nicht Überfahren des 50-cm-Kreises bei der halben Wechselrunde;
  3. falsche Positionen auf der Fahrfläche;
  4. Abweichung des konstanten Abstands zum Fahrflächenmittelpunkt bei Runden und halben Runden im 1er und 2er um mehr als 2 Meter.

(Text geändert zum 01.01.16, 01.01.17)

8.4.036  Fehlergruppe 1d (~)

Abwertung je Sportler und Fehlerart nur einmal:

  1. unkorrekte Übergabe des Rades (der Räder) im 2er Kunstradsport;
  2. unkorrekter Abgang vom Rad;
  3. unkorrekte Präsentation vor Beginn der Fahrzeit;
  4. unkorrekter Abgang vom Rad nach Ende der Fahrzeit;
  5. unkorrekte Präsentation nach Ende der Fahrzeit.

(Text geändert zum 01.01.20)

8.4.037  Fehlergruppe 1e (~)

Abwertung so oft der Fehler vorkommt, nur zwischen den Übungen:

  1. Überfahren der Fahrflächenbegrenzung.

8.4.038  Fehlergruppe 1f (x, ~)

Abwertung vor der ersten und zwischen den Übungen nur einmal:

  1. Unsicherheit.

8.4.039  Fehlergruppe 1g (~) (nur 4er und 6er Kunstradsport)

Abwertung vor der ersten und zwischen den Übungen pro Fehlerart nur einmal:

  1. Streck- und Positionsfehler bei Armen zwischen freihändigen Übungen;
  2. nicht gleichzeitiges Anfassen und/oder Loslassen des Kunstrades;
  3. nicht gleichzeitiges Senken und/oder Anheben des Vorderrades.

(Text geändert zum 01.01.20)

Fehlergruppe 2

8.4.040  Fehlergruppe 2 (I)

Abwertungen der Fehler je Sportler und pro Fehlerart, so oft sie vorkommen (auch vor der ersten und zwischen den Übungen):

  1. Anfassen und Wiederloslassen des Lenkers, Rades oder anderer Sportler im Verlauf von freihändigen Übungen mit einer oder beiden Händen (höchstens 1 Sekunde);
  2. Senken und Wiederanheben des Vorderrades im Verlauf von Steigerübungen (höchstens 1 Sekunde)
  3. Senken und Wiederanheben des Vorderrades im Verlauf von Steigerübergängen;
  4. kurze Bodenberührung oder kurzer Bodenstand je Fuß (Dauer höchstens 1 Sekunde);
  5. Abstützen/Abstoßen/Anlehnen am Lenker, Rahmen oder Sattel im Verlauf von Hocken und Sprüngen mit Bein/Beinen oder Fuß/Füßen;
  6. Abfangen der Drehsprünge am Rahmen nach Vollendung der Drehungen und vor Einnahme der Pedale;
  7. Sportler kommt in den Stand, aber Rad fällt zu Boden (nur Gruppe Schlussübungen);
  8. unerlaubtes Berühren des Partners (höchstens 1 Sekunde und nur während der Übungsausführung)

(Text geändert zum 01.01.16; 01.01.20)

Fehlergruppe 3

8.4.041  Fehlergruppe 3 (O)

Abwertung der Fehler je Sportler und pro Fehlerart, so oft sie vorkommen (auch vor der ersten und zwischen den Übungen):

  1. Sturz vom Betreten der Fläche bis zum Ende der Fahrzeit;
  2. Bodenstand (Dauer länger 1 Sekunde) vom Beginn der Fahrzeit bis zum Ende der Fahrzeit;
  3. Festhalten an Gegenständen oder Personen, die nicht zur Mannschaft gehören;
  4. Betreten der Fahrfläche von Personen beim Wechsel der Räder im 2er Kunstradsport zur Übergabe des Rades (der Räder);
  5. Sportler kommt nicht in den Stand (nur Gruppe Schlussübungen);
  6. Abstellen oder Lagern des nicht benötigten Rades (Räder) außerhalb der Coachingzone im 2er Kunstradsport (das Rad lagert, wenn die Sportler die nächste Übung begonnen haben).

(Text geändert zum 01.01.16)

Kapitel V ÜBUNGSTABELLE

8.5.001  Taktische Erweiterung

Die im Übungsname nach „T“ in Klammern aufgeführten Punktwerte können mit einer taktischen Erweiterung schrittweise erreicht werden.

§ 1er Kunstradsport

8.5.002  Niederradübungen

1001 a Reitsitz HR. 0.5
1001 b Reitsitz R. 0.7
1001 c Reitsitz frh. HR. 0.7
1001 d Reitsitz frh. R. 0.9

1002 a Reitsitz rw. HR. 2.1
1002 b Reitsitz rw. R. 2.3
1002 c Reitsitz rw. frh. Lenkerdrehen Eschl. 3.0

1003 a Kehrreitsitz HR. 1.2
1003 b Kehrreitsitz R. 1.4

1004 a Kehrreitsitz rw. HR. 1.9
1004 b Kehrreitsitz rw. R. 2.1
1004 c Kehrreitsitz rw. S 2.8
1004 d Kehrreitsitz rw. 8 3.6
1004 e Kehrreitsitz rw. frh. Lenkerdrehen Eschl. 3.6

1011 a Fußsteuerung HR. 0.7
1011 b Fußsteuerung R. 0.9
1011 c Fußsteuerung frh. HR. 0.9
1011 d Fußsteuerung frh. R. 1.1

1012 a Damensitz HR. 0.8
1012 b Damensitz R. 1.0
1012 c Damensitz frh. HR. 1.2
1012 d Damensitz frh. R. 1.4

1013 a Damensitz rw. HR. 2.5
1013 b Damensitz rw. R. 2.7

1016 a Lenkersitz HR. 1.8
1016 b Lenkersitz R. 2.0
1016 c Lenkersitz frh. HR. 2.0
1016 d Lenkersitz frh. R. 2.2
1016 e Lenkersitz frh. S 2.6
1016 f Lenkersitz frh. 8 3.4

1017 a Kehrlenkersitz HR. 1.2
1017 b Kehrlenkersitz R. 1.4
1017 c Kehrlenkersitz frh. HR. 1.4
1017 d Kehrlenkersitz frh. R. 1.6

1021 a Reitstand HR. 0.9
1021 b Reitstand R. 1.1
1021 c Reitstand frh. HR. 1.1
1021 d Reitstand frh. R. 1.3

1022 a Reitstand rw. HR. 2.6
1022 b Reitstand rw. R. 2.8

1023 a Kehrreitstand HR. 1.3
1023 b Kehrreitstand R. 1.5
1023 c Kehrreitstand frh. HR. 1.5
1023 d Kehrreitstand frh. R. 1.7

1024 a Kehrreitstand rw. HR. 2.6
1024 b Kehrreitstand rw. R. 2.8

1031 a Frontstand HR. 1.8
1031 b Frontstand R. 2.0
1031 c Frontstand frh. HR. 2.0
1031 d Frontstand frh. R. 2.2
1031 e Frontstand frh. S 2.6
1031 f Frontstand frh. 8 3.4

1032 a Kehrstand HR. 2.0
1032 b Kehrstand R. 2.2

1036 a Seitpedalstand HR. 1.3
1036 b Seitpedalstand R. 1.5

1037 a Seitenstand Fußantrieb HR. 1.2
1037 b Seitenstand Fußantrieb R. 1.4

1038 a Seitenstand HR. 1.2
1038 b Seitenstand R. 1.4
1038 c Seitenstand frh. HR. 1.4
1038 d Seitenstand frh. R. 1.6

1039 a Kehrseitenstand HR. 1.6
1039 b Kehrseitenstand R. 1.8
1039 c Kehrseitenstand frh. HR. 1.8
1039 d Kehrseitenstand frh. R. 2.0

1040 a Seitknien Fußantrieb HR. 1.2
1040 b Seitknien Fußantrieb R. 1.4

1041 a Rahmensitz HR. 1.3
1041 b Rahmensitz R. 1.5

1046 a Dornenstand HR. 1.3
1046 b Dornenstand R. 1.5
1046 c Dornenstand frh. HR. 2.1
1046 d Dornenstand frh. R. 2.3
1046 e Dornenstand frh. S 2.7

1047 a Dornbeugestand HR. 1.6
1047 b Dornbeugestand R. 1.8
1047 c Dornbeugestand frh. HR. 3.0
1047 d Dornbeugestand frh. R. 3.2

1048 a Dornbeugestand rw. HR. 3.0
1048 b Dornbeugestand rw. R. 3.2

1051 a Kniebeugesitz HR. 1.3
1051 b Kniebeugesitz R. 1.5

1053 a Sattelknien HR. 1.9
1053 b Sattelknien R. 2.1

1054 a Sattelknien rw. HR. 3.8
1054 b Sattelknien rw. R. 4.0

1061 a Sattelbeugestand HR. 1.7
1061 b Sattelbeugestand R. 1.9

1062 a Sattelbeugestand rw. HR. 3.4
1062 b Sattelbeugestand rw. R. 3.6

1063 a Rahmenbeugestand HR. 1.7
1063 b Rahmenbeugestand R. 1.9

1064 a Rahmenbeugestand rw. HR. 3.4
1064 b Rahmenbeugestand rw. R. 3.6

1065 a Kehrrahmenbeugestand HR. 2.1
1065 b Kehrrahmenbeugestand R. 2.3

1066 a Kehrlenkerbeugestand HR. 2.2
1066 b Kehrlenkerbeugestand R. 2.3

1071 a Kehrpedalseitstand HR. 1.2
1071 b Kehrpedalseitstand R. 1.4

1076 a Rahmenstand HR. 1.1
1076 b Rahmenstand R. 1.3
1076 c Rahmenstand frh. HR. 2.5
1076 d Rahmenstand frh. R. 2.7
1076 e Rahmenstand frh. S 3.1

1077 a Kehrrahmenstand frh. HR. 3.1
1077 b Kehrrahmenstand frh. R. 3.3

1081 a Fronthang HR. 1.5
1081 b Fronthang R. 2.1

1082 a Fronthang rw. HR. 3.4

1083 a Kehrhang HR. 1.3
1083 b Kehrhang R. 1.5
1083 c Kehrhang frh. HR. 1.5
1083 d Kehrhang frh. R. 1.7

1084 a Kehrhang rw. HR. 2.4

1091 a Lenkerlage HR. 2.1
1091 b Lenkerlage R. 2.3

1092 a Sattellage HR. 1.3
1092 b Sattellage R. 1.5
1092 c Sattellenkerlage HR. 1.5
1092 d Sattellenkerlage R. 1.7

1093 a Wasserwaage unter dem Sattel HR. 1.6
1093 b Wasserwaage unter dem Sattel R. 1.8
1093 c Wasserwaage auf dem Sattel HR. 1.8
1093 d Wasserwaage auf dem Sattel R. 2.0

1096 a Vorderradlauf ¼ Runde 2.4

1101 a Sattellenkerstand HR. 2.9
1101 b Sattellenkerstand R. 3.1
1101 c Sattellenkerstand S 3.6
1101 d Sattellenkerstand 8 4.1

1102 a Sattellenkerstand rw. HR. 6.5
1102 b Sattellenkerstand rw. R. 6.9
1102 c Sattellenkerstand rw. S 7.8
1102 d Sattellenkerstand rw. 8 9.2

1103 a Sattelstand HR. 5.7
1103 b Sattelstand R. 6.1
1103 c Sattelstand S 6.5
1103 d Sattelstand 8 7.3

1104 a Frontlenkerstand HR. 4.0
1104 b Frontlenkerstand R. 4.2
1104 c Frontlenkerstand S 4.7
1104 d Frontlenkerstand 8 5.2
1104 e Frontlenkerstand HR. aus Reitsitz 4.6
1104 f Frontlenkerstand R. aus Reitsitz 4.8
1104 g Frontlenkerstand S aus Reitsitz 5.3
1104 h Frontlenkerstand 8 aus Reitsitz 5.8
1104 i Frontlenkerstanddrehung ½fach 5.1
1104 j Frontlenkerstanddrehung 1fach T (6,4 - 6,9 - 7,4 - 7,9) 5.9
1104 k Frontlenkerstanddrehung 1½fach T (7,2 - 7,7 - 8,2 - 8,7) 6.7
1104 l Frontlenkerstanddrehung 2fach T (8,0 - 8,5 - 9,0 - 9,5) 7.5
1104 m Frontlenkerstanddrehung ½fach aus Reitsitz 5.7
1104 n Frontlenkerstanddrehung 1fach aus Reitsitz T (7,0 - 7,5 - 8,0 - 8,5) 6.5
1104 o Frontlenkerstanddrehung 1½fach aus Reitsitz T (7,8 - 8,3 - 8,8 - 9,3) 7.3
1104 p Frontlenkerstanddrehung 2fach aus Reitsitz T (8,6 - 9,1 - 9,6 - 10,1) 8.1

eingereicht
1104j 1104k 1104l
gezeigt 15.90
6.406.70
26.907.207.50
7.407.708.00
37.908.208.50
8.709.00
49.50
eingereicht
1104n 1104o 1104p
gezeigt 16.50
7.007.30
27.507.808.10
8.008.308.60
38.508.809.10
9.309.60
410.10

1105 a Kehrlenkerstand HR. 4.4
1105 b Kehrlenkerstand R. 4.6
1105 c Kehrlenkerstand S 5.1
1105 d Kehrlenkerstand 8 5.6

1111 a Sattelstützwaage HR. 2.5
1111 b Sattelstützwaage R. 3.1
1111 c Sattelstützwaage S 3.5
1111 d Sattelstützwaage 8 5.1

1112 a Lenkerstützwaage HR. 2.5
1112 b Lenkerstützwaage R. 3.1
1112 c Lenkerstützwaage S 3.5
1112 d Kehrlenkerdoppelstützwaage HR. 3.5
1112 e Kehrlenkerdoppelstützwaage R. 4.2
1112 f Kehrlenkerdoppelstützwaage S 4.6
1112 g Kehrlenkerdoppelstützwaage 8 6.4
1112 h Lenkerdoppelstützwaage HR. 4.1
1112 i Lenkerdoppelstützwaage R. 4.8
1112 j Lenkerdoppelstützwaage S 5.2
1112 k Lenkerdoppelstützwaage 8 7.0

1115 a Lenkervorhebehalte HR. 2.8
1115 b Lenkervorhebehalte R. 3.2
1115 c Lenkervorhebehalte S 3.6
1115 d Lenkervorhebehalte 8 4.8

1116 a Kehrlenkervorhebehalte HR. 3.2
1116 b Kehrlenkervorhebehalte R. 3.6
1116 c Kehrlenkervorhebehalte S 4.0
1116 d Kehrlenkervorhebehalte 8 5.2

1117 a Seitvorhebehalte HR. 3.8
1117 b Seitvorhebehalte R. 4.4
1117 c Seitvorhebehalte rw. HR. 6.5
1117 d Seitvorhebehalte rw. R. 7.1

1118 a Lenkerstützgrätsche HR. 3.3
1118 b Lenkerstützgrätsche R. 3.9
1118 c Sattelstützgrätsche HR. 4.2
1118 d Sattelstützgrätsche R. 4.8

1121 a Kopfstand HR. 4.4
1121 b Kopfstand R. 4.6

1122 a Schulterstand HR. 4.2
1122 b Schulterstand R. 4.4

1123 a Sattellenkerhandstand HR. 7.0
1123 b Sattellenkerhandstand R. 7.8
1123 c Sattellenkerhandstand S 8.6
1123 d Sattellenkerhandstand 8 10.2
1123 e Seitvorhebehalte Sattellenkerhandstand HR. T (9,8 - 10,4) 8.6
1123 f Seitvorhebehalte Sattellenkerhandstand R. T (10,8 - 11,4) 9.6
1123 g Seitvorhebehalte Sattellenkerhandstand S T (11,6 - 12,2) 10.4
1123 h Seitvorhebehalte Sattellenkerhandstand 8 T (13,6 - 14,2) 12.4
1123 i Seitvorhebehalte Schweizer Sattellenkerhandstand HR. 10.4
1123 j Seitvorhebehalte Schweizer Sattellenkerhandstand R. 11.4
1123 k Seitvorhebehalte Schweizer Sattellenkerhandstand S 12.2
1123 l Seitvorhebehalte Schweizer Sattellenkerhandstand 8 14.2
1123 m Seitvorhebehalte Deutscher Sattellenkerhandstand HR. 11.0
1123 n Seitvorhebehalte Deutscher Sattellenkerhandstand R. 12.0
1123 o Seitvorhebehalte Deutscher Sattellenkerhandstand S 12.8
1123 p Seitvorhebehalte Deutscher Sattellenkerhandstand 8 14.8

eingereicht
1123e 1123f 1123g 1123h
gezeigt Vorhebe8.609.6010.4012.40
Schweiz9.8010.8011.6013.60
Deutsch10.4011.4012.2014.20

1124 a Lenkerhandstand HR. 7.2
1124 b Lenkerhandstand R. 8.0
1124 c Lenkerhandstand S 8.8
1124 d Lenkerhandstand 8 10.4
1124 e Vorhebehalte Lenkerhandstand HR. T (10,0 - 10,6) 8.8
1124 f Vorhebehalte Lenkerhandstand R. T (11,0 - 11,6) 9.8
1124 g Vorhebehalte Lenkerhandstand S T (11,8 - 12,4) 10.6
1124 h Vorhebehalte Lenkerhandstand 8 T (13,8 - 14,4) 12.6
1124 i Vorhebehalte Schweizer Lenkerhandstand HR. 10.6
1124 j Vorhebehalte Schweizer Lenkerhandstand R. 11.6
1124 k Vorhebehalte Schweizer Lenkerhandstand S 12.4
1124 l Vorhebehalte Schweizer Lenkerhandstand 8 14.4
1124 m Vorhebehalte Deutscher Lenkerhandstand HR. 11.2
1124 n Vorhebehalte Deutscher Lenkerhandstand R. 12.2
1124 o Vorhebehalte Deutscher Lenkerhandstand S 13.0
1124 p Vorhebehalte Deutscher Lenkerhandstand 8 15.0
1124 q Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand HR. 10.0
1124 r Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand R. 11.0
1124 s Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand S 11.8
1124 t Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand 8 13.8

eingereicht
1124e 1124f 1124g 1124h
gezeigt Vorhebe8.809.8010.6012.60
Schweiz10.0011.0011.8013.80
Deutsch10.6011.6012.4014.40

1141 a Pedalstillstand 1.0
1141 b Pedalstillstand frh. 1.2
1141 c Pedalvorderradstillstand 1.3
1141 d Pedalvorderradstillstand frh. 1.5

1151 a Seitenstandwende 1.7

1156 a Reitsitzhocke 1.7
1156 b Reitsitzhocke rw. 3.1

1157 a Fronthanghocke abgestoßen 1.8
1157 b Fronthanghocke 2.0
1157 c Fronthanghocke rw. 3.5

1158 a Kehrhanghocke abgestoßen 1.7
1158 b Kehrhanghocke 1.9
1158 c Kehrhanghocke rw. 3.5

1159 a Kehrlenkersitzhocke 1.7
1159 b Kehrlenkersitzhocke rw. 2.9

1171 a Kehrlenkersitzscherensprung 2.2
1171 b Kehrhangscherensprung 2.6

1172 a Drehsprung Seitenstand Kehrlenkersitz 2.0
1172 b Drehsprung Reitsitz Kehrlenkersitz 2.3
1172 c Drehsprung Kehrlenkersitz Reitsitz 2.3
1172 d Drehsprung Reitsitz Kehrrahmenbeugestand 2.8
1172 e Drehscherensprung 3.8

1173 a Drehsprung Seitenstand Vorderradlauf 2.2
1173 b Drehsprung Reitsitz Vorderradlauf 2.8

1174 a Drehsprung Seitenstand Kehrhang 1.8
1174 b Drehsprung Reitsitz Kehrhang 2.2
1174 c Drehsprung Kehrhang Reitsitz 2.3

1175 a Drehsprung 1fach 4.2
1175 b Drehsprung 2fach T (6,3 - 7,0 - 7,7 - 8,4 - 9,1) 5.6
1175 c Drehsprung 3fach T (7,6 - 8,3 - 9,0 - 9,7 - 10,4) 6.9
1175 d Drehsprung 4fach T (8,8 - 9,5 - 10,2 - 10,9 - 11,6) 8.1
1175 e Drehsprung 5fach T (9,9 - 10,6 - 11,3 - 12,0 - 12,7) 9.2

eingereicht
1175b 1175c 1175d 1175e
gezeigt 25.60
36.306.90
47.007.608.10
57.708.308.809.20
68.409.009.509.90
79.109.7010.2010.60
810.4010.9011.30
911.6012.00
1012.70

1181 a Pedalsprung 1.9

1186 a Maute Sprung 7.3

1201 a Reitsitzsteiger HR. 2.4
1201 b Reitsitzsteiger R. 2.6
1201 c Reitsitzsteiger frh. HR. 2.5
1201 d Reitsitzsteiger frh. R. 2.7
1201 e Reitsitzsteiger einb. HR. 3.1
1201 f Reitsitzsteiger einb. R. 3.3
1201 g Reitsitzsteiger einb. frh. HR. 3.4
1201 h Reitsitzsteiger einb. frh. R. 3.6

1202 a Reitsitzsteiger rw. HR. 4.3
1202 b Reitsitzsteiger rw. R. 4.5
1202 c Reitsitzsteiger rw. frh. HR. 4.6
1202 d Reitsitzsteiger rw. frh. R. 4.8
1202 e Reitsitzsteiger rw. einb. HR. 5.7
1202 f Reitsitzsteiger rw. einb. R. 6.5
1202 g Reitsitzsteiger rw. einb. frh. HR. 6.7
1202 h Reitsitzsteiger rw. einb. frh. R. 7.5
1202 i Reitsitzsteiger Dreh. rw. frh. 5.3

1203 a Kehrreitsitzsteiger frh. HR. 3.1
1203 b Kehrreitsitzsteiger frh. R. 3.5
1203 c Kehrreitsitzsteiger frh. S 3.9
1203 d Kehrreitsitzsteiger frh. 8 5.1
1203 e Kehrreitsitzsteiger einb. frh. HR. 3.9
1203 f Kehrreitsitzsteiger einb. frh. R. 4.6
1203 g Kehrreitsitzsteiger Dreh. frh. 5.7

1204 a Kehrreitsitzsteiger rw. frh. HR. 4.8
1204 b Kehrreitsitzsteiger rw. frh. R. 5.2
1204 c Kehrreitsitzsteiger rw. frh. S 6.3
1204 d Kehrreitsitzsteiger rw. frh. 8 7.8

1211 a Damensitzsteiger HR. 3.1
1211 b Damensitzsteiger R. 3.3
1211 c Damensitzsteiger frh. HR. 3.4
1211 d Damensitzsteiger frh. R. 3.6

1212 a Damensitzsteiger rw. HR. 5.4
1212 b Damensitzsteiger rw. R. 6.2
1212 c Damensitzsteiger rw. frh. HR. 6.4
1212 d Damensitzsteiger rw. frh. R. 7.2

1216 a Dornstandsteiger HR. 3.0
1216 b Dornstandsteiger R. 3.2
1216 c Dornstandsteiger frh. HR. 3.3
1216 d Dornstandsteiger frh. R. 3.5
1216 e Seitenstandsteiger HR. 3.2
1216 f Seitenstandsteiger R. 3.4
1216 g Seitenstandsteiger frh. HR. 3.5
1216 h Seitenstandsteiger frh. R. 3.7

1217 a Dornstandsteiger rw. HR. 5.2
1217 b Dornstandsteiger rw. R. 6.0
1217 c Dornstandsteiger rw. frh. HR. 6.2
1217 d Dornstandsteiger rw. frh. R. 7.0
1217 e Dornstandsteiger Dreh. rw. 7.2
1217 f Seitenstandsteiger rw. HR. 4.8
1217 g Seitenstandsteiger rw. R. 5.6

1219 a Kehrdornstandsteiger rw. HR. 3.9
1219 b Kehrdornstandsteiger rw. R. 4.7
1219 c Kehrseitenstandsteiger rw. HR. 4.2
1219 d Kehrseitenstandsteiger rw. R. 5.0

1226 a Lenkersitzsteiger HR. 2.5
1226 b Lenkersitzsteiger R. 2.7
1226 c Lenkersitzsteiger frh. HR. 2.6
1226 d Lenkersitzsteiger frh. R. 2.8

1227 a Lenkersitzsteiger rw. HR. 4.3
1227 b Lenkersitzsteiger rw. R. 4.5
1227 c Lenkersitzsteiger rw. frh. HR. 4.4
1227 d Lenkersitzsteiger rw. frh. R. 4.6
1227 e Lenkersitzsteiger Dreh. rw. frh. 5.1

1228 a Kehrlenkersitzsteiger frh. HR. 3.0
1228 b Kehrlenkersitzsteiger frh. R. 3.4
1228 c Kehrlenkersitzsteiger frh. S 3.8
1228 d Kehrlenkersitzsteiger frh. 8 5.0
1228 e Kehrlenkersitzsteiger Dreh. frh. 5.5

1229 a Kehrlenkersitzsteiger rw. frh. HR. 4.8
1229 b Kehrlenkersitzsteiger rw. frh. R. 5.2
1229 c Kehrlenkersitzsteiger rw. frh. S 5.9
1229 d Kehrlenkersitzsteiger rw. frh. 8 7.4

1236 a Steuerrohrsteiger frh. HR. 2.6
1236 b Steuerrohrsteiger frh. R. 2.8
1236 c Steuerrohrsteiger einb. frh. HR. 3.0
1236 d Steuerrohrsteiger einb. frh. R. 3.2
1236 e Steuerrohrsteiger Dreh. frh. 5.1

1237 a Steuerrohrsteiger rw. frh. HR. 4.4
1237 b Steuerrohrsteiger rw. frh. R. 4.6
1237 c Steuerrohrsteiger Dreh. rw. frh. 5.1

1238 a Kehrsteuerrohrsteiger frh. HR. 3.0
1238 b Kehrsteuerrohrsteiger frh. R. 3.4
1238 c Kehrsteuerrohrsteiger Dreh. frh. 5.5

1239 a Kehrsteuerrohrsteiger rw. frh. HR. 4.8
1239 b Kehrsteuerrohrsteiger rw. frh. R. 5.2

1246 a Standsteiger HR. 4.0
1246 b Standsteiger R. 4.6

1247 a Standsteiger rw. HR. 5.3
1247 b Standsteiger rw. R. 5.9
1247 c Standsteiger Dreh. rw. 6.5

1248 a Kehrstandsteiger HR. 4.2
1248 b Kehrstandsteiger R. 4.8
1248 c Kehrstandsteiger Dreh. 6.5

1249 a Kehrstandsteiger rw. HR. 5.5
1249 b Kehrstandsteiger rw. R. 6.1
1249 c Kehrstandsteiger rw. S 6.8
1249 d Kehrstandsteiger rw. 8 8.8

1281 a Übergang Fronthang Steuerrohrsteiger 5.0
1281 b Übergang Steuerrohrsteiger Fronthang 2.4

1282 a Übergang Fronthang Kehrstandsteiger 7.0
1282 b Übergang Kehrstandsteiger Fronthang 3.0

1283 a Übergang Reitsitzsteiger Lenkersitzsteiger 3.1
1283 b Übergang Lenkersitzsteiger Reitsitzsteiger 2.1

1284 a Übergang Reitsitzsteiger Steuerrohrsteiger 5.3
1284 b Übergang Steuerrohrsteiger Reitsitzsteiger 4.3

1285 a Übergang Reitsitzsteiger Kehrstandsteiger 6.4
1285 b Übergang Kehrstandsteiger Reitsitzsteiger 4.7

1286 a Übergang Lenkersitzsteiger Steuerrohrsteiger 3.6
1286 b Übergang Steuerrohrsteiger Lenkersitzsteiger 2.7

1287 a Übergang Steuerrohrsteiger Kehrstandsteiger 4.1
1287 b Übergang Kehrstandsteiger Steuerrohrsteiger 1.9

1288 a Übergang Kehrhang Kehrsteuerrohrsteiger 3.7
1288 b Übergang Kehrsteuerrohrsteiger Kehrhang 1.4

1289 a Übergang Kehrhang Standsteiger 6.1
1289 b Übergang Standsteiger Kehrhang 2.4

1290 a Übergang Kehrreitsitz Kehrlenkersitzsteiger 5.1
1290 b Übergang Kehrlenkersitzsteiger Kehrreitsitz 1.7

1291 a Übergang Kehrlenkersitzsteiger Standsteiger 6.8
1291 b Übergang Standsteiger Kehrlenkersitzsteiger 5.1

1292 a Übergang Kehrsteuerrohrsteiger Kehrlenkersitzsteiger 3.9
1292 b Übergang Kehrlenkersitzsteiger Kehrsteuerrohrsteiger 5.8

1293 a Übergang Standsteiger Kehrsteuerrohrsteiger 1.8
1293 b Übergang Kehrsteuerrohrsteiger Standsteiger 3.6

1301 a Reitsitz Lenkerhocke 1.4
1301 b Seitpedalstand Hocke über das Rad 1.9
1301 c Reitsitz Lenkergrätsche 3.5
1301 d Reitsitz Lenkerhocke mit ½ Schraube 2.5
1301 e Kehrlenkersitz Lenkerhocke 1.6
1301 f Kehrlenkersitz Lenkergrätsche 3.7
1301 g Sattelbeugestand Handstandüberschlag 6.6
1301 h Reitsitz Handstandüberschlag 7.7
1301 i Frontlenkerstand Strecksprung hinter das Rad 4.3
1301 j Frontlenkerstand Strecksprung ½ Schraube vor das Rad 5.1
1301 k Frontlenkerstand Grätschsprung hinter das Rad 4.7
1301 l Kehrlenkerstand Strecksprung vor das Rad 4.6
1301 m Kehrlenkerstand Strecksprung 1 Schraube vor das Rad 6.2
1301 n Kehrlenkerstand Salto rw. gehockt 8.6
1301 o Handstand umgelegtes Rad 4.1
1301 p Vorhebehalte Schweizer Handstand umgelegtes Rad 6.1

§ 2er Kunstradsport

8.5.007  Niederradübungen auf zwei Rädern

2001 a Reitsitz HR. 0.4
2001 b Reitsitz R. 0.5
2001 c Reitsitz frh. HR. 0.8
2001 d Reitsitz frh. R. 0.9
2001 e Reitsitz Mühle 0.5
2001 f Reitsitz Mühle frh. 0.9
2001 g Reitsitz Mühle Eschl. frh. 1.5

2002 a Reitsitz rw. HR. 0.8
2002 b Reitsitz rw. R. 1.0
2002 c Reitsitz Eschl rw. 2.4

2004 a Reitsitz Mühle rw. 0.9
2004 b Reitsitz Mühle Eschl rw. 2.0

2005 a Kehrreitsitz HR. 0.7
2005 b Kehrreitsitz R. 0.8
2005 c Kehrreitsitz frh. HR. 1.1
2005 d Kehrreitsitz frh. R. 1.2

2011 a Fußsteuerung HR. 0.8
2011 b Fußsteuerung R. 0.9
2011 c Fußsteuerung frh. HR. 1.0
2011 d Fußsteuerung frh. R. 1.2

2012 a Damensitz HR. 0.7
2012 b Damensitz R. 0.8
2012 c Damensitz frh. HR. 1.1
2012 d Damensitz frh. R. 1.2

2013 a Damensitz rw. HR. 1.4
2013 b Damensitz rw. R. 1.5

2021 a Lenkersitz HR. 1.8
2021 b Lenkersitz R. 2.0
2021 c Lenkersitz frh. HR. 2.0
2021 d Lenkersitz frh. R. 2.2

2022 a Kehrlenkersitz HR. 0.9
2022 b Kehrlenkersitz R. 1.0
2022 c Kehrlenkersitz frh. HR. 1.3
2022 d Kehrlenkersitz frh. R. 1.5

2026 a Reitstand HR. 0.7
2026 b Reitstand R. 0.8
2026 c Reitstand frh. HR. 1.1
2026 d Reitstand frh. R. 1.2

2027 a Kehrreitstand HR. 1.3
2027 b Kehrreitstand R. 1.5
2027 c Kehrreitstand frh. HR. 1.5
2027 d Kehrreitstand frh. R. 1.7

2031 a Frontstand HR. 1.8
2031 b Frontstand R. 2.0
2031 c Frontstand frh. HR. 2.0
2031 d Frontstand frh. R. 2.2

2036 a Seitenstand Fußantrieb HR. 0.9
2036 b Seitenstand Fußantrieb R. 1.0

2037 a Seitenstand HR. 0.8
2037 b Seitenstand R. 1.0
2037 c Seitenstand frh. HR. 1.2
2037 d Seitenstand frh. R. 1.4

2046 a Dornenstand HR. 0.8
2046 b Dornenstand R. 1.0
2046 c Dornenstand frh. HR. 1.7
2046 d Dornenstand frh. R. 1.9

2047 a Dornbeugestand HR. 1.1
2047 b Dornbeugestand R. 1.2
2047 c Dornbeugestand frh. HR. 1.9
2047 d Dornbeugestand frh. R. 2.1

2051 a Kniebeugesitz HR. 1.2
2051 b Kniebeugesitz R. 1.3

2052 a Sattelknien HR. 1.2
2052 b Sattelknien R. 1.3

2061 a Sattellage HR. 1.1
2061 b Sattellage R. 1.2
2061 c Sattellenkerlage HR. 1.9
2061 d Sattellenkerlage R. 2.1

2062 a Wasserwaage unter dem Sattel HR. 1.5
2062 b Wasserwaage unter dem Sattel R. 1.7
2062 c Wasserwaage auf dem Sattel HR. 2.2
2062 d Wasserwaage auf dem Sattel R. 2.4

2066 a Rahmenstand HR. 1.1
2066 b Rahmenstand frh. HR. 1.9
2066 c Rahmenstand frh. R. 2.1

2067 a Sattellenkerstand Einzeln HR. 2.9
2067 b Sattellenkerstand Einzeln R. 3.3
2067 c Sattellenkerstand HR. 2.9
2067 d Sattellenkerstand R. 3.3
2067 e Sattellenkerstand Eschl. 3.9
2067 f Sattellenkerstand Gg-8 4.4

2068 a Sattellenkerstand rw. Einzeln HR. 5.8
2068 b Sattellenkerstand rw. Einzeln R. 6.4

2069 a Sattelstand Einzeln HR. 4.2
2069 b Sattelstand Einzeln R. 4.5
2069 c Sattelstand HR. 4.1
2069 d Sattelstand R. 4.3
2069 e Sattelstand Eschl. 5.8
2069 f Sattelstand Gg-8 6.7

2070 a Frontlenkerstand Einzeln HR. 3.7
2070 aa Frontlenkerstand Einzeln HR. aus Reitsitz 4.5
2070 b Frontlenkerstand Einzeln R. 3.9
2070 ba Frontlenkerstand Einzeln R. aus Reitsitz 4.7
2070 c Frontlenkerstand HR. 3.7
2070 ca Frontlenkerstand HR. aus Reitsitz 4.5
2070 d Frontlenkerstand R. 3.9
2070 da Frontlenkerstand R. aus Reitsitz 4.7
2070 e Frontlenkerstand Eschl. 4.8
2070 ea Frontlenkerstand Eschl. aus Reitsitz 5.6
2070 f Frontlenkerstand Gg-8 5.4
2070 fa Frontlenkerstand Gg-8. aus Reitsitz 6.2
2070 g Frontlenkerstanddrehung ½fach 6.8
2070 ga Frontlenkerstanddrehung ½fach aus Reitsitz 7.6
2070 h Frontlenkerstanddrehung 1fach T (8,0 - 8,5 - 9,0 - 9,5) 7.5
2070 ha Frontlenkerstanddrehung 1fach aus Reitzsitz T (8,8 - 9,3 - 9,8 - 10,3) 8.3
2070 i Frontlenkerstanddrehung 1½fach T (8,8 - 9,3 - 9,8 - 10,3) 8.3
2070 ia Frontlenkerstanddrehung 1½fach aus Reitsitz T (9,6 - 10,1 - 10,6 - 11,1) 9.1
2070 j Frontlenkerstanddrehung 2fach T (9,5 - 10,0 - 10,5 - 11,0) 9.0
2070 ja Frontlenkerstanddrehung 2fach aus Reitzsitz T (10,3 - 10,8 - 11,3 - 11,8) 9.8
2070 k Gg. Runde Frontlenkerstanddrehung ½fach 6.5
2070 ka Gg. Runde Frontlenkerstanddrehung ½fach aus Reitzsitz 7.3
2070 l Gg. Runde Frontlenkerstanddrehung 1fach T (7,7 - 8,2 - 8,7 - 9,2) 7.2
2070 la Gg. Runde Frontlenkerstanddrehung 1fach aus Reitzsitz T (8,5 - 9,0 - 9,5 - 10,0) 8.0
2070 m Gg. Runde Frontlenkerstanddrehung 1½fach T (8,5 - 9,0 - 9,5 - 10,0) 8.0
2070 ma Gg. Runde Frontlenkerstanddrehung 1½fach aus Reitzsitz T (9,3 - 9,8 - 10,3 - 10,8) 8.8
2070 n Gg. Runde Frontlenkerstanddrehung 2fach T (9,2 - 9,7 - 10,2 - 10,7) 8.7
2070 na Gg. Runde Frontlenkerstanddrehung 2fach aus Reitzsitz T (10,0 - 10,5 - 11,0 - 11,5) 9.5

eingereicht
2070h 2070i 2070j
gezeigt 17.50
8.008.30
28.508.809.00
9.009.309.50
39.509.8010.00
10.3010.50
411.00
eingereicht
2070l 2070m 2070n
gezeigt 17.20
7.708.00
28.208.508.70
8.709.009.20
39.209.509.70
10.0010.20
410.70
eingereicht
2070ha 2070ia 2070ja
gezeigt 18.30
8.809.10
29.309.609.80
9.8010.1010.30
310.3010.6010.80
11.1011.30
411.80
eingereicht
2070la 2070ma 2070na
gezeigt 18.00
8.508.80
29.009.309.50
9.509.8010.00
310.0010.3010.50
10.8011.00
411.50

2071 a Kehrlenkerstand Einzeln HR. 3.9
2071 b Kehrlenkerstand Einzeln R. 4.1
2071 c Kehrlenkerstand HR. 3.9
2071 d Kehrlenkerstand R. 4.1
2071 e Kehrlenkerstand Eschl. 5.0
2071 f Kehrlenkerstand Gg-8 5.7

2073 a Kopfstand Einzeln HR. 4.4
2073 b Kopfstand Einzeln R. 4.6

2074 a Schulterstand Einzeln HR. 4.2
2074 b Schulterstand Einzeln R. 4.4

2076 a Sattellenkerhandstand Einzeln HR. 9.2
2076 b Sattellenkerhandstand Einzeln R. 9.6
2076 c Sattellenkerhandstand Gg-8 11.4
2076 d Seitvorhebehalte Sattellenkerhandstand Einzeln HR. T (12,0 - 12,6) 10.8
2076 e Seitvorhebehalte Sattellenkerhandstand Einzeln R. T (12,4 - 13,0) 11.2
2076 f Seitvorhebehalte Sattellenkerhandstand Gg-8 T (14,2 - 14,8) 13.0
2076 g Seitvorhebehalte Schweizer Sattellenkerhandstand Einzeln HR. 12.6
2076 h Seitvorhebehalte Schweizer Sattellenkerhandstand Einzeln R. 13.0
2076 i Seitvorhebehalte Schweizer Sattellenkerhandstand Gg-8 14.8
2076 j Seitvorhebehalte Deutscher Sattellenkerhandstand Einzeln HR. 13.2
2076 k Seitvorhebehalte Deutscher Sattellenkerhandstand Einzeln R. 13.6
2076 l Seitvorhebehalte Deutscher Sattellenkerhandstand Gg-8 15.4

eingereicht
2076d 2076e 2076f
gezeigt Vorhebe10.8011.2013.00
Schweiz12.0012.4014.20
Deutsch12.6013.0014.80

2077 a Lenkerhandstand Einzeln HR. 9.1
2077 b Lenkerhandstand Einzeln R. 9.5
2077 c Lenkerhandstand Gg-8 11.3
2077 d Vorhebehalte Lenkerhandstand Einzeln HR. T (11,9 - 12,5) 10.7
2077 e Vorhebehalte Lenkerhandstand Einzeln R. T (12,3 - 12,9) 11.1
2077 f Vorhebehalte Lenkerhandstand Gg-8 T (14,1 - 14,7) 12.9
2077 g Vorhebehalte Schweizer Lenkerhandstand Einzeln HR. 12.5
2077 h Vorhebehalte Schweizer Lenkerhandstand Einzeln R. 12.9
2077 i Vorhebehalte Schweizer Lenkerhandstand Gg-8 14.7
2077 j Vorhebehalte Deutscher Lenkerhandstand Einzeln HR. 13.1
2077 k Vorhebehalte Deutscher Lenkerhandstand Einzeln R. 13.5
2077 l Vorhebehalte Deutscher Lenkerhandstand Gg-8 15.3
2077 m Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand Einzeln HR. 11.9
2077 n Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand Einzeln R. 12.3
2077 o Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand Gg-8 14.1

eingereicht
2077d 2077e 2077f
gezeigt Vorhebe10.7011.1012.90
Schweiz11.9012.3014.10
Deutsch12.5012.9014.70

2081 a Maute Sprung Einzeln 10.2

2091 a Pedalstillstand 0.8
2091 b Pedalstillstand frh. 1.2
2091 c Pedalvorderradstillstand 1.1
2091 d Pedalvorderradstillstand frh. 1.6

2131 a Reitsitzsteiger HR. 1.5
2131 b Reitsitzsteiger R. 1.7
2131 c Reitsitzsteiger frh. HR. 1.9
2131 d Reitsitzsteiger frh. R. 2.1
2131 e Reitsitzsteiger Eschl. 3.1
2131 f Reitsitzsteiger Eschl. frh. 3.6

2132 a Reitsitzsteiger rw. frh. HR. 2.3
2132 b Reitsitzsteiger rw. frh. R. 2.5
2132 c Reitsitzsteiger Eschl. rw. frh. 4.5

2133 a Reitsitzsteiger Mühle 1.6
2133 b Reitsitzsteiger Mühle frh. 2.0
2133 c Reitsitzsteiger Mühle Eschl. 2.7
2133 d Reitsitzsteiger Mühle Eschl. frh. 3.3

2134 a Reitsitzsteiger Mühle rw. frh. 2.3
2134 b Reitsitzsteiger Mühle Eschl. rw. frh. 4.1
2134 c Reitsitzsteiger Mühle Dreh. rw. frh. 5.5

2135 a Kehrreitsitzsteiger frh. HR. 2.3
2135 b Kehrreitsitzsteiger frh. R. 2.5
2135 c Kehrreitsitzsteiger Eschl. frh. 4.7

2136 a Kehrreitsitzsteiger rw. frh. HR. 2.9
2136 b Kehrreitsitzsteiger rw. frh. R. 3.1
2136 c Kehrreitsitzsteiger Eschl. rw. frh. 5.7

2137 a Kehrreitsitzsteiger Mühle frh. 2.4
2137 b Kehrreitsitzsteiger Mühle Eschl. frh. 4.3
2137 c Kehrreitsitzsteiger Mühle Dreh. frh. 6.0

2138 a Kehrreitsitzsteiger Mühle rw. frh. 2.9
2138 b Kehrreitsitzsteiger Mühle Eschl. rw. frh. 5.3

2147 a Damensitzsteiger Eschl. rw. frh. 6.6

2151 a Dornstandsteiger HR. 2.2
2151 b Dornstandsteiger R. 2.4

2152 a Dornstandsteiger Eschl. rw. 5.4

2154 a Dornstandsteiger Mühle Eschl. rw. 5.0

2161 a Lenkersitzsteiger HR. 1.7
2161 b Lenkersitzsteiger R. 1.9
2161 c Lenkersitzsteiger frh. HR. 2.1
2161 d Lenkersitzsteiger frh. R. 2.3
2161 e Lenkersitzsteiger Eschl. frh. 3.8

2162 a Lenkersitzsteiger rw. frh. HR. 2.5
2162 b Lenkersitzsteiger rw. frh. R. 2.7
2162 c Lenkersitzsteiger Eschl. rw. frh. 4.7

2163 a Lenkersitzsteiger Mühle 1.8
2163 b Lenkersitzsteiger Mühle frh. 2.2
2163 c Lenkersitzsteiger Mühle Eschl. frh. 3.4

2164 a Lenkersitzsteiger Mühle rw. frh. 2.9
2164 b Lenkersitzsteiger Mühle Eschl. rw. frh. 4.3
2164 c Lenkersitzsteiger Mühle Dreh. rw. frh. 5.5

2165 a Kehrlenkersitzsteiger frh. HR. 2.3
2165 b Kehrlenkersitzsteiger frh. R. 2.5
2165 c Kehrlenkersitzsteiger Eschl. frh. 4.4

2166 a Kehrlenkersitzsteiger rw. frh. HR. 2.8
2166 b Kehrlenkersitzsteiger rw. frh. R. 3.0
2166 c Kehrlenkersitzsteiger Eschl. rw. frh. 5.0

2167 a Kehrlenkersitzsteiger Mühle frh. 2.4
2167 b Kehrlenkersitzsteiger Mühle Eschl. frh. 4.0
2167 c Kehrlenkersitzsteiger Mühle Dreh. frh. 5.6

2168 a Kehrlenkersitzsteiger Mühle rw. frh. 3.2
2168 b Kehrlenkersitzsteiger Mühle Eschl. rw. frh. 4.8

2176 a Steuerrohrsteiger frh. HR. 1.6
2176 b Steuerrohrsteiger frh R. 1.8
2176 c Steuerrohrsteiger Eschl. frh. 3.2

2177 a Steuerrohrsteiger rw. frh. HR. 2.1
2177 b Steuerrohrsteiger rw. frh. R. 2.3
2177 c Steuerrohrsteiger Eschl. rw. frh. 4.1

2178 a Steuerrohrsteiger Mühle frh. 1.8
2178 b Steuerrohrsteiger Mühle Eschl. frh. 2.7

2179 a Steuerrohrsteiger Mühle rw. frh. 2.1
2179 b Steuerrohrsteiger Mühle Eschl. rw. frh. 3.7
2179 c Steuerrohrsteiger Mühle Dreh. rw. frh. 5.0

2180 a Kehrsteuerrohrsteiger frh. HR. 2.4
2180 b Kehrsteuerrohrsteiger frh. R. 2.6
2180 c Kehrsteuerrohrsteiger Eschl. frh. 4.2

2181 a Kehrsteuerrohrsteiger rw. frh. HR. 2.9
2181 b Kehrsteuerrohrsteiger rw. frh. R. 3.1
2181 c Kehrsteuerrohrsteiger Eschl. rw. frh. 5.1

2182 a Kehrsteuerrohrsteiger Mühle frh. 2.5
2182 b Kehrsteuerrohrsteiger Mühle Eschl. frh. 3.8
2182 c Kehrsteuerrohrsteiger Mühle Dreh. frh. 5.9

2183 a Kehrsteuerrohrsteiger Mühle rw. frh. 3.0
2183 b Kehrsteuerrohrsteiger Mühle Eschl. rw. frh. 4.7

2191 a Standsteiger HR. 2.6
2191 b Standsteiger R. 2.8
2191 c Standsteiger Eschl. 4.4

2192 a Standsteiger rw. HR. 2.9
2192 b Standsteiger rw. R. 3.1
2192 c Standsteiger Eschl. rw. 4.9

2193 a Standsteiger Mühle 2.7
2193 b Standsteiger Mühle Eschl. 4.0

2194 a Standsteiger Mühle rw. 2.9
2194 b Standsteiger Mühle Eschl. rw. 4.5
2194 c Standsteiger Mühle Dreh. rw. 5.9

2195 a Kehrstandsteiger HR. 2.9
2195 b Kehrstandsteiger R. 3.1
2195 c Kehrstandsteiger Eschl. 4.7

2196 a Kehrstandsteiger rw. HR. 3.2
2196 b Kehrstandsteiger rw. R. 3.4
2196 c Kehrstandsteiger Eschl. rw. 5.4

2197 a Kehrstandsteiger Mühle 3.0
2197 b Kehrstandsteiger Mühle Eschl. 4.3
2197 c Kehrstandsteiger Mühle Dreh. 6.3

2198 a Kehrstandsteiger Mühle rw. 3.2
2198 b Kehrstandsteiger Mühle Eschl rw. 5.0

2211 a Lenkersitzsteiger 1 Standdrehung 4.6
2211 b Lenkersitzsteiger 2 Standdrehungen T (6,8 - 7,3) 6.3
2211 c Lenkersitzsteiger 3 Standdrehungen T (7,8) 7.2

eingereicht
2211b 2211c
gezeigt 26.30
36.807.20
47.307.80

2212 a Kehrlenkersitzsteiger 1 Standdrehung 4.9
2212 b Kehrlenkersitzsteiger 2 Standdrehungen T (7,0 - 7,5) 6.5
2212 c Kehrlenkersitzsteiger 3 Standdrehungen T (8,1) 7.5

eingereicht
2212b 2212c
gezeigt 26.50
37.007.50
47.508.10

2213 a Steuerrohrsteiger 1 Standdrehung 4.4
2213 b Steuerrohrsteiger 2 Standdrehungen T (6,5 - 7,0) 6.0
2213 c Steuerrohrsteiger 3 Standdrehungen T (7,6) 7.0

eingereicht
2213b 2213c
gezeigt 26.00
36.507.00
47.007.60

2214 a Kehrsteuerrohrsteiger 1 Standdrehung 4.9
2214 b Kehrsteuerrohrsteiger 2 Standdrehungen T (7,0 - 7,5) 6.5
2214 c Kehrsteuerrohrsteiger 3 Standdrehungen T (8,1) 7.5

eingereicht
2214b 2214c
gezeigt 26.50
37.007.50
47.508.10

2215 a Standsteiger 1 Standdrehung 5.2
2215 b Standsteiger 2 Standdrehungen T (7,4 - 7,9) 6.9
2215 c Standsteiger 3 Standdrehungen T (8,4) 7.8

eingereicht
2215b 2215c
gezeigt 26.90
37.407.80
47.908.40

2216 a Kehrstandsteiger 1 Standdrehung 5.5
2216 b Kehrstandsteiger 2 Standdrehungen T (7,7 - 8,2) 7.2
2216 c Kehrstandsteiger 3 Standdrehungen T (8,7) 8.1

eingereicht
2216b 2216c
gezeigt 27.20
37.708.10
48.208.70

2236 a Übergang Reitsitzsteiger Lenkersitzsteiger 1.9
2236 b Übergang Lenkersitzsteiger Reitsitzsteiger 1.9

2237 a Übergang Reitsitzsteiger Steuerrohrsteiger 2.9
2237 b Übergang Steuerrohrsteiger Reitsitzsteiger 2.9

2238 a Übergang Lenkersitzsteiger Steuerrohrsteiger 2.4
2238 b Übergang Steuerrohrsteiger Lenkersitzsteiger 2.4

2239 a Übergang Steuerrohrsteiger Kehrstandsteiger 2.1
2239 b Übergang Kehrstandsteiger Steuerrohrsteiger 2.1

2240 a Übergang Standsteiger Kehrsteuerrohrsteiger 2.1
2240 b Übergang Kehrsteuerrohrsteiger Standsteiger 2.2

2241 a Übergang Kehrsteuerrohrsteiger Kehrlenkersitzsteiger 3.4
2241 b Übergang Kehrlenkersitzsteiger Kehrsteuerrohrsteiger 3.5

2242 a Übergang Kehrhang Standsteiger einzeln 5.7

2243 a Übergang Kehrhang Kehrsteuerrohrsteiger einzeln 4.6

2250 a Kehrlenkerstand Salto rw. gehockt 12.1

2261 a Reitsitz / Dornenstand HR. 0.3
2261 b Reitsitz / Dornenstand R. 0.4
2261 c Reitsitz / Sattelstand HR. 0.7
2261 d Reitsitz / Sattelstand R. 0.9

2266 a Reitsitz / Schultersitz HR. 0.7
2266 b Reitsitz / Schultersitz R. 0.9
2266 c Reitsitz frh. / Schultersitz HR. 1.6
2266 d Reitsitz frh. / Schultersitz R. 1.9

2267 a Reitsitz rw. / Schultersitz HR. 1.9
2267 b Reitsitz rw. / Schultersitz R. 2.2

2268 a Reitsitz / Schulterstand HR. 2.0
2268 b Reitsitz / Schulterstand R. 2.3
2268 c Reitsitz frh. / Schulterstand HR. 3.0
2268 d Reitsitz frh. / Schulterstand R. 3.4

2269 a Reitsitz rw. / Schulterstand HR. 3.7
2269 b Reitsitz rw. / Schulterstand R. 4.1

2270 a Reitsitz / Brustschwebehang HR. 1.3
2270 b Reitsitz / Brustschwegehang R. 1.5
2270 c Reitsitz frh. / Brustschwebehang HR. 2.1
2270 d Reitsitz frh. / Brustschwebehang R. 2.4

2271 a Reitsitz rw. / Brustschwebehang HR. 2.3
2271 b Reitsitz rw. / Brustschwegehang R. 2.6

2276 a Reitsitz / Lenkerstand HR. 1.2
2276 b Reitsitz / Lenkerstand R. 1.3

2277 a Reitsitz / Lenkerhandstand HR. 5.0
2277 b Reitsitz / Lenkerhandstand R. 5.4
2277 c Reitsitz / Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand HR. 6.5
2277 d Reitsitz / Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand R. 6.9

2281 a Kehrreitsitz / Schultersitz HR. 1.1
2281 b Kehrreitsitz / Schultersitz R. 1.3

2282 a Kehrreitsitz rw. / Schultersitz HR. 1.9
2282 b Kehrreitsitz rw. / Schultersitz R. 2.1

2283 a Kehrreitsitz / Schulterstand HR. 2.7
2283 b Kehrreitsitz / Schulterstand R. 3.0

2285 a Kehrreitsitz / Brustschwebehang HR. 1.7
2285 b Kehrreitsitz / Brustschwebehang R. 1.9

2286 a Kehrreitsitz rw. / Brustschwebehang HR. 2.5
2286 b Kehrreitsitz rw. / Brustschwebehang R. 2.7

2296 a Lenkersitz / Dornenstand HR. 1.1
2296 b Lenkersitz / Dornenstand R. 1.2
2296 c Lenkersitz frh. / Dornenstand HR. 1.6
2296 d Lenkersitz frh. / Dornenstand R. 1.8
2296 e Lenkersitz / Sattelstand HR. 1.8
2296 f Lenkersitz / Sattelstand R. 2.0
2296 g Lenkersitz frh. / Sattelstand HR. 2.3
2296 h Lenkersitz frh. / Sattelstand R. 2.5

2301 a Kehrlenkersitz / Dornenstand HR. 0.8
2301 b Kehrlenkersitz / Dornenstand R. 0.9
2301 c Kehrlenkersitz frh. / Dornenstand HR. 1.3
2301 d Kehrlenkersitz frh. / Dornenstand R. 1.4

2302 a Kehrlenkersitz / Sattellenkerstand HR. 1.3
2302 b Kehrlenkersitz / Sattellenkerstand R. 1.4
2302 c Kehrlenkersitz frh. / Sattellenkerstand HR. 1.8
2302 d Kehrlenkersitz frh. / Sattellenkerstand R. 1.9
2302 e Kehrlenkersitz / Sattelstand HR. 1.4
2302 f Kehrlenkersitz / Sattelstand R. 1.7
2302 g Kehrlenkersitz frh. / Sattelstand HR. 2.0
2302 h Kehrlenkersitz frh. / Sattelstand R. 2.3

2303 a Kehrlenkersitz / Schultersitz HR. 1.3
2303 b Kehrlenkersitz / Schultersitz R. 1.5
2303 c Kehrlenkersitz frh. / Schultersitz HR. 1.9
2303 d Kehrlenkersitz frh. / Schultersitz R. 2.2

2304 a Kehrlenkersitz / Schulterstand HR. 2.9
2304 b Kehrlenkersitz / Schulterstand R. 3.2
2304 c Kehrlenkersitz frh. / Schulterstand HR. 3.6
2304 d Kehrlenkersitz frh. / Schulterstand R. 3.9

2305 a Kehrlenkersitz / Brustschwebehang HR. 1.8
2305 b Kehrlenkersitz / Brustschwebehang R. 2.0
2305 c Kehrlenkersitz frh. / Brustschwebehang HR. 2.4
2305 d Kehrlenkersitz frh. / Brustschwebehang R. 2.6

2306 a Kehrlenkersitz / Kopfstand HR. 2.7
2306 b Kehrlenkersitz / Kopfstand R. 2.9

2311 a Frontstand / Dornenstand HR. 0.9
2311 b Frontstand / Dornenstand R. 1.0
2311 c Frontstand frh. / Dornenstand HR. 1.4
2311 d Frontstand frh. / Dornenstand R. 1.6
2311 e Frontstand / Sattelstand HR. 1.6
2311 f Frontstand / Sattelstand R. 1.8
2311 g Frontstand frh. / Sattelstand HR. 2.1
2311 h Frontstand frh. / Sattelstand R. 2.3

2316 a Reitstand / Schultersitz HR. 1.0
2316 b Reitstand / Schultersitz R. 1.2
2316 c Reitstand frh. Schultersitz HR. 1.6
2316 d Reitstand frh. Schultersitz R. 1.8

2317 a Seitenstand / Seitenstand Ringf. HR. 1.4
2317 b Seitenstand / Seitenstand Ringf. R. 1.6

2319 a Sattelbeugestand / Kehrlenkerbeugestand HR. 1.8
2319 b Sattelbeugestand / Kehrlenkerbeugestand R. 2.0

2321 a Rahmensitz / Sattelbeugestand HR. 1.1
2321 b Rahmensitz / Sattelbeugestand R. 1.2

2322 a Rahmensitz / Sattellenkerstand HR. 1.5
2322 b Rahmensitz / Sattellenkerstand R. 1.7
2322 c Rahmensitz / Sattelstand HR. 1.8
2322 d Rahmensitz / Sattelstand R. 2.0

2323 a Rahmensitz / Sattelstützwaage HR 2.4
2323 b Rahmensitz / Sattelstützwaage R. 2.8

2331 a Fronthang / Sattelbeugestand HR. 1.0
2331 b Fronthang / Sattelbeugestand R. 1.2

2332 a Fronthang / Sattellenkerstand HR. 1.5
2332 b Fronthang / Sattellenkerstand R. 1.7
2332 c Fronthang / Sattelstand HR. 1.8
2332 d Fronthang / Sattelstand R. 2.0

2334 a Fronthang / Kopfstand HR. 2.8
2334 b Fronthang / Kopfstand R. 3.0
2334 c Fronthang / Sattellenkerhandstand HR. 6.1
2334 d Fronthang / Sattellenkerhandstand R. 6.5

2341 a Kehrhang / Dornenstand HR. 0.9
2341 b Kehrhang / Dornenstand R. 1.0

2342 a Kehrhang / Sattellenkerstand HR. 1.4
2342 b Kehrhang / Sattellenkerstand R. 1.5
2342 c Kehrhang / Sattelstand HR. 1.7
2342 d Kehrhang / Sattelstand R. 1.9

2343 a Kehrhang / Lenkerstand HR. 1.8
2343 b Kehrhang / Lenkerstand R. 1.9

2346 a Kehrhang / Kopfstand HR. 2.7
2346 b Kehrhang / Kopfstand R. 2.9
2346 c Kehrhang / Sattellenkerhandstand HR. 6.1
2346 d Kehrhang / Sattellenkerhandstand R. 6.5

2351 a Lenkerlage / Sattelbeugestand HR. 1.3
2351 b Lenkerlage / Sattelbeugestand R. 1.5
2351 c Lenkerlage / Sattelstand HR. 2.2
2351 d Lenkerlage / Sattelstand R. 2.4

2352 a Sattellage / Lenkerstand HR. 1.9
2352 b Sattellage / Lenkerstand R. 2.0
2352 c Sattellage / Lenkerhandstand HR. 5.5
2352 d Sattellage / Lenkerhandstand R. 5.9

2353 a Wasserwaage / Sattelbeugestand HR. 1.5
2353 b Wasserwaage / Sattelbeugestand R. 1.6
2353 c Wasserwaage / Sattelstand HR. 2.2
2353 d Wasserwaage / Sattelstand R. 2.4

2356 a Sattellenkerstand / Sattellenkerstand HR. 3.0
2356 b Sattellenkerstand / Sattellenkerstand R. 3.2
2356 c Sattellenkerstand / Sattellenkerstand S 3.6
2356 d Sattellenkerstand / Sattellenkerstand 8 4.1

2357 a Sattellenkerstand / Dornenstand HR. 2.5
2357 b Sattellenkerstand / Dornenstand R. 2.6
2357 c Sattellenkerstand / Sattelstand HR. 3.1
2357 d Sattellenkerstand / Sattelstand R. 3.2
2357 e Sattellenkerstand / Lenkerstand HR. 3.7
2357 f Sattellenkerstand / Lenkerstand R. 3.8

2358 a Lenkerstand / Dornenstand HR. 3.2
2358 b Lenkerstand / Dornenstand R. 3.4
2358 c Lenkerstanddrehung ½fach / Dornenstand 5.9
2358 d Lenkerstanddrehung 1fach / Dornenstand T (7,2 - 7,7 - 8,2 - 8,7) 6.7
2358 e Lenkerstanddrehung 1½fach / Dornenstand T (8,0 - 8,5 - 9,0 - 9,5) 7.5
2358 f Lenkerstanddrehung 2fach / Dornenstand T (8,8 - 9,3 - 9,8 - 10,3) 8.3
2358 g Lenkerstand aus Reitsitz / Dornenstand HR. 4.0
2358 h Lenkerstand aus Reitsitz / Dornenstand R. 4.1
2358 i Lenkerstanddrehung aus Reitsitz ½fach / Dornenstand 6.7
2358 j Lenkerstanddrehung aus Reitsitz 1fach / Dornenstand T (8,0 - 8,5 - 9,0 - 9,5) 7.5
2358 k Lenkerstanddrehung aus Reitsitz 1½fach / Dornenstand T (8,8 - 9,3 - 9,8 - 10,3) 8.3
2358 l Lenkerstanddrehung aus Reitsitz 2fach / Dornenstand T (9,6 - 10,1 - 10,6 - 11,1) 9.1

eingereicht
2358d 2358e 2358f
gezeigt 16.70
7.207.50
27.708.008.30
8.208.508.80
38.709.009.30
9.509.80
410.30
eingereicht
2358j 2358k 2358l
gezeigt 17.50
8.008.30
28.508.809.10
9.009.309.60
39.509.8010.10
10.3010.60
411.10

2359 a Lenkerstand / Sattelstand Ringf. HR. 3.6
2359 b Lenkerstand / Sattelstand Ringf. R. 3.7
2359 c Lenkerstand / Sattelstand HR. 4.9
2359 d Lenkerstand / Sattelstand R. 5.1
2359 e Lenkerstand / Sattelstand S 5.6
2359 f Lenkerstand / Sattelstand 8 6.1

2366 a Lenkervorhebehalte / Dornenstand HR. 3.0
2366 b Lenkervorhebehalte / Dornenstand R. 3.5
2366 c Lenkervorhebehalte / Sattelstand HR. 3.8
2366 d Lenkervorhebehalte / Sattelstand R. 4.2
2366 e Lenkervorhebehalte / Sattelstützgrätsche HR. 5.0
2366 f Lenkervorhebehalte / Sattelstützgrätsche R. 5.4
2366 g Lenkerstützgrätsche / Sattelstützgrätsche HR. 6.0
2366 h Lenkerstützgrätsche / Sattelstützgrätsche R. 6.4

2371 a Kopfstand / Lenkerstand HR. 3.8
2371 b Kopfstand / Lenkerstand R. 4.1

2372 a Kopfstand / Rahmenschulterstand HR. 5.1
2372 b Kopfstand / Rahmenschulterstand R. 5.5

2373 a Kopfstand / Lenkerstützgrätsche HR. 6.1
2373 b Kopfstand / Lenkerstützgrätsche R. 6.5

2374 a Kopfstand / Lenkerhandstand HR. 8.5
2374 b Kopfstand / Lenkerhandstand R. 9.0
2374 c Kopfstand / Lenkerhandstand S 9.8
2374 d Kopfstand / Lenkerhandstand 8 10.6
2374 e Kopfstand / Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand HR. 11.0
2374 f Kopfstand / Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand R. 11.5
2374 g Kopfstand / Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand S 12.3
2374 h Kopfstand / Lenkerstützgrätsche Lenkerhandstand 8 13.1

2376 a Sattellenkerhandstand / Lenkerstand HR. 7.7
2376 b Sattellenkerhandstand / Lenkerstand R. 8.1
2376 c Lenkerhandstand / Sattelstand HR. 7.6
2376 d Lenkerhandstand / Sattelstand R. 8.0

2377 a Lenkerhandstand / Sattellenkerhandstand HR. 10.6
2377 b Lenkerhandstand / Sattellenkerhandstand R. 11.0

2391 a Pedalstillstand / Schultersitz 1.3
2391 b Pedalstillstand frh. / Schultersitz 1.8
2391 c Pedalstillstand / Schulterstand 2.7
2391 d Pedalstillstand frh. / Schulterstand 3.2

2411 a Reitsitzsteiger / Dornenstand HR. 2.2
2411 b Reitsitzsteiger / Dornenstand R. 2.4

2412 a Reitsitzsteiger / Schultersitz HR. 2.9
2412 b Reitsitzsteiger / Schultersitz R. 3.1
2412 c Reitsitzsteiger frh. / Schultersitz HR. 3.5
2412 d Reitsitzsteiger frh. / Schultersitz R. 3.8

2413 a Reitsitzsteiger rw. frh. / Schultersitz HR. 4.1
2413 b Reitsitzsteiger rw. frh. / Schultersitz R. 4.4
2413 c Reitsitzsteiger Dreh. rw. frh. / Schultersitz 6.1

2414 a Reitsitzsteiger / Brustschwebehang HR. 3.1
2414 b Reitsitzsteiger / Brustschwebehang R. 3.3
2414 c Reitsitzsteiger frh. / Brustschwebehang HR. 3.8
2414 d Reitsitzsteiger frh. / Brustschwebehang R. 4.2

2415 a Reitsitzsteiger rw. frh. / Brustschwebehang HR. 4.4
2415 b Reitsitzsteiger rw. frh. / Brustschwebehang R. 4.6

2416 a Reitsitzsteiger / Schulterstand HR. 4.8
2416 b Reitsitzsteiger / Schulterstand R. 5.1
2416 c Reitsitzsteiger frh. / Schulterstand HR 5.6
2416 d Reitsitzsteiger frh. / Schulterstand R. 6.0

2417 a Reitsitzsteiger rw. frh. / Schulterstand HR. 6.5
2417 b Reitsitzsteiger rw. frh. / Schulterstand R. 7.0

2418 a Kehrreitsitzsteiger frh. / Schultersitz HR. 3.9
2418 b Kehrreitsitzsteiger frh. / Schultersitz R. 4.3
2418 c Kehrreitsitzsteiger Dreh. frh. / Schultersitz 6.5

2419 a Kehrreitsitzsteiger rw. frh. / Schultersitz HR. 4.9
2419 b Kehrreitsitzsteiger rw. frh. / Schultersitz R. 5.3

2420 a Kehrreitsitzsteiger frh. / Brustschwebehang HR. 4.1
2420 b Kehrreitsitzsteiger frh. / Brustschwebehang R. 4.5

2421 a Kehrreitsitzsteiger rw. frh. / Brustschwebehang HR. 5.1
2421 b Kehrreitsitzsteiger rw. frh. / Brustschwebehang R. 5.5

2422 a Kehrreitsitzsteiger frh. / Schulterstand HR. 6.7
2422 b Kehrreitsitzsteiger frh. / Schulterstand R. 7.1

2426 a Lenkersitzsteiger / Schultersitz HR. 3.4
2426 b Lenkersitzsteiger / Schultersitz R. 3.7
2426 c Lenkersitzsteiger frh. / Schultersitz HR. 4.0
2426 d Lenkersitzsteiger frh. / Schultersitz R. 4.4

2427 a Lenkersitzsteiger rw. frh. / Schultersitz HR. 4.7
2427 b Lenkersitzsteiger rw. frh. / Schultersitz R. 5.0
2427 c Lenkersitzsteiger Dreh. rw. frh. / Schultersitz 6.9

2428 a Lenkersitzsteiger / Schulterstand HR. 5.5
2428 b Lenkersitzsteiger / Schulterstand R. 5.9
2428 c Lenkersitzsteiger frh. / Schulterstand HR. 6.3
2428 d Lenkersitzsteiger frh. / Schulterstand R. 6.7

2429 a Lenkersitzsteiger rw. frh. / Schulterstand HR. 7.4
2429 b Lenkersitzsteiger rw. frh. / Schulterstand R. 8.0

2436 a Steuerrohrsteiger frh. / Schultersitz HR. 3.6
2436 b Steuerrohrsteiger frh. / Schultersitz R. 4.0

2437 a Steuerrohrsteiger rw. frh. / Schultersitz HR. 4.2
2437 b Steuerrohrsteiger rw. frh. / Schultersitz R. 4.6
2437 c Steuerrohrsteiger Dreh. rw. frh. / Schultersitz 6.4

2438 a Steuerrohrsteiger frh. / Schulterstand HR. 6.0
2438 b Steuerrohrsteiger frh. / Schulterstand R. 6.4

2439 a Steuerrohrsteiger rw. frh. / Schulterstand HR. 7.0
2439 b Steuerrohrsteiger rw. frh. / Schulterstand R. 7.6

2446 a Kehrsteuerrohrsteiger frh. / Schultersitz HR. 4.3
2446 b Kehrsteuerrohrsteiger frh. / Schultersitz R. 4.7
2446 c Kehrsteuerrohrsteiger Dreh. frh. / Schultersitz 7.0

2447 a Kehrsteuerrohrsteiger rw. frh. / Schultersitz HR. 5.3
2447 b Kehrsteuerrohrsteiger rw. frh. / Schultersitz R. 5.7

2448 a Kehrsteuerrohrsteiger frh. / Schulterstand HR. 6.4
2448 b Kehrsteuerrohrsteiger frh. / Schulterstand R. 6.8

2449 a Kehrsteuerrohrsteiger rw. frh. / Schulterstand HR. 7.9
2449 b Kehrsteuerrohrsteiger rw. frh. / Schulterstand R. 8.5

2471 a Übergang Reitsitzsteiger Lenkersitzsteiger / Schultersitz 4.8
2471 b Übergang Reitsitzsteiger Lenkersitzsteiger / Schulterstand 6.7

2472 a Übergang Reitsitzsteiger Steuerrohrsteiger / Schultersitz 7.0
2472 b Übergang Reitsitzsteiger Steuerrohrsteiger / Schulterstand 9.7

2473 a Übergang Lenkersitzsteiger Steuerrohrsteiger / Schultersitz 5.9
2473 b Übergang Lenkersitzsteiger Steuerrohrsteiger / Schulterstand 8.2

§ 4er Kunstradsport

8.5.015  4er Kunstradsport

4001 a 4 hinter. HR. 0.8
4001 b 4 hinter. R. 1.0
4001 c 4 hinter. HR. 4 Lschl. 1.4
4001 d 4 hinter. R. 4 Lschl. 1.6
4001 e 4 hinter. HR. 4 Rschl. 1.4
4001 f 4 hinter. R. 4 Rschl. 1.6
4001 g 4 hinter. HR. 2 Lschl. 2 Rschl. 1.6
4001 h 4 hinter. R. 2 Lschl. 2 Rschl. 1.8
4001 i 4 hinter. 4 Wschl. überlagernd 2.7

4002 a 4 hinter. HR. rw. 1.6
4002 b 4 hinter. R. rw. 2.0
4002 c 4 hinter. HR. 4 Lschl. rw. 2.7
4002 d 4 hinter. R. 4 Lschl. rw. 3.1
4002 e 4 hinter. 4 Wschl. überlagernd rw. 4.9

4003 a 4 hinter. HR. Stg. 2.0
4003 b 4 hinter. R. Stg. 2.5
4003 c 4 hinter. HR. Stg. frh. 2.6
4003 d 4 hinter. R. Stg. frh. 3.3
4003 e 4 hinter. HR. 4 Lschl. Stg. 3.4
4003 f 4 hinter. R. 4 Lschl. Stg. 3.9
4003 g 4 hinter. HR. 4 Lschl. Stg. frh. 4.4
4003 h 4 hinter. R. 4 Lschl. Stg. frh. 5.1

4004 a 4 hinter. HR. Stg. rw. frh. 3.4
4004 b 4 hinter. R. Stg. rw. frh. 4.3
4004 c 4 hinter. HR. 4 Lschl. Stg. rw. frh. 5.8
4004 d 4 hinter. R. 4 Lschl. Stg. rw. frh. 6.6
4004 e 4 hinter. HR. 4 Rschl. Stg. rw. frh. 6.0
4004 f 4 hinter. R. 4 Rschl. Stg. rw. frh. 6.8
4004 g 4 hinter. HR. 2 Lschl. 2 Rschl. Stg. rw. frh. 6.6
4004 h 4 hinter. R. 2 Lschl. 2 Rschl. Stg. rw. frh. 7.5
4004 i 4 hinter. 4 Wschl. überlagernd Stg. rw. frh. 9.4

4006 a 4 hinter. Schrägzug 1.0
4006 b 4 hinter. Schrägzug 2 Lschl. 2 Rschl. 1.8

4007 a 4 hinter. S 1.8
4007 b 4 hinter. 8 2.2
4007 c 4 hinter. 8 durch. 2.6

4008 a 4 hinter. S rw. 3.6
4008 b 4 hinter. 8 rw. 4.4
4008 c 4 hinter. 8 durch. rw. 5.2

4010 a 4 hinter. S Stg. rw. frh. 7.7
4010 b 4 hinter. 8 Stg. rw. frh. 9.4
4010 c 4 hinter. 8 durch. Stg. rw. frh. 10.6

4011 a 4 hinter. Längszug 1.0
4011 b 4 hinter. Längszug 2 Lschl. 2 Rschl. 1.8

4012 a 2 hinter. Gegenlängszug 1.6
4012 b 2 hinter. Gegenlängszug 2 Mühlen 2.7

4013 a 2 neben. Gegenlängszug 1.2
4013 b 2 neben. Gegenlängszug 4 Lschl. 1.7
4013 c 2 neben. Gegenlängszug durch. 1.6
4013 d 2 neben. Gegenlängszug durch. 4 Lschl. 2.1
4013 e 2 neben. Gegenlängszug durch. 4 Rschl. 2.2
4013 f 2 neben. Gegenlängszug durch. 2 Mühlen 2.7

4014 a 2 hinter. Gegenschrägzug 1.6

4015 a 4 neben. halbe Quer-Wschl. 2.0
4015 b 4 neben. Quer-Wschl. 2.4

4016 a 4 neben. halbe Quer-Wschl. Stg. rw. frh. 8.7
4016 b 4 neben. Quer-Wschl. Stg. rw. frh. 10.4

4017 a 4 neben. Querzug 1.0
4017 b 4 neben. Querzug 4 Lschl. 1.6

4018 a 4 neben. Querzug rw. 2.1
4018 b 4 neben. Querzug 4 Lschl. rw. 3.2

4024 a 2er Flügelmühle HU. Dreh. Stg. rw. frh. 9.3
4024 b 2er Flügelmühle Dreh. Stg. rw. frh. 10.2
4024 c Remmlinger Dreh. Stg. rw. frh. 13.6

4026 a 2 hinter. halbe Doppelrunde 0.8
4026 b 2 hinter. Doppelrunde 1.2
4026 c 2 hinter. Doppelrunde durch. 1.6
4026 d 2 hinter. halbe Doppelrunde 4 Lschl. 1.4
4026 e 2 hinter. Doppelrunde 4 Lschl. 1.8
4026 f 2 hinter. Doppelrunde durch. 4 Lschl. 2.2

4027 a 2 hinter. halbe Doppelrunde rw. 1.7
4027 b 2 hinter. Doppelrunde rw. 2.5
4027 c 2 hinter. Doppelrunde durch. rw. 3.3
4027 d 2 hinter. halbe Doppelrunde 4 Lschl. rw. 2.8
4027 e 2 hinter. Doppelrunde 4 Lschl. rw. 3.6
4027 f 2 hinter. Doppelrunde durch. 4 Lschl. rw. 4.4

4028 a 2 hinter. halbe Doppelrunde Stg. 2.1
4028 b 2 hinter. Doppelrunde Stg. 3.1
4028 c 2 hinter. Doppelrunde durch. Stg. 4.1
4028 d 2 hinter. halbe Doppelrunde Stg. frh. 2.7
4028 e 2 hinter. Doppelrunde Stg. frh. 3.5
4028 f 2 hinter. Doppelrunde durch. Stg. frh. 5.3
4028 g 2 hinter. halbe Doppelrunde 4 Lschl. Stg. 3.5
4028 h 2 hinter. Doppelrunde 4 Lschl. Stg. 4.5
4028 i 2 hinter. Doppelrunde durch. 4 Lschl. Stg. 5.5
4028 j 2 hinter. halbe Doppelrunde 4 Lschl. Stg. frh. 4.6
4028 k 2 hinter. Doppelrunde 4 Lschl. Stg. frh. 5.4
4028 l 2 hinter. Doppelrunde durch. 4 Lschl. Stg. frh. 7.2

4029 a 2 hinter. halbe Doppelrunde Stg. rw. frh. 4.1
4029 b 2 hinter. Doppelrunde Stg. rw. frh. 5.3
4029 c 2 hinter. Doppelrunde durch. Stg. rw. frh. 7.0
4029 d 2 hinter. halbe Doppelrunde 4 Lschl. Stg. rw. frh. 6.5
4029 e 2 hinter. Doppelrunde 4 Lschl. Stg. rw. frh. 7.7
4029 f 2 hinter. Doppelrunde durch. 4 Lschl. Stg. rw. frh. 9.4

4031 a 2 hinter. Querzug 1.0
4031 b 2 hinter. Querzug 4 Lschl. 1.6
4031 c 2 hinter. Querzug 2 Lschl. 2 Rschl. 1.8

4032 a 2 hinter. Querzug rw. 2.0
4032 b 2 hinter. Querzug 4 Lschl. rw. 3.1
4032 c 2 hinter. Querzug 2 Lschl. 2 Rschl. rw. 3.5

4044 a 2 neben. Gegenquerzug 1.2
4044 b 2 neben. Gegenquerzug 4 Lschl. 1.7
4044 c 2 neben. Gegenquerzug durch. 1.6
4044 d 2 neben. Gegenquerzug durch. 4 Lschl. 2.1
4044 e 2 neben. Gegenquerzug durch. 2 Mühlen 2.7
4044 f 2 neben. halbe Ggquer-Wschl. 2.0
4044 g 2 neben. Ggquer-Wschl. 2.4

4045 a 2 neben. Gegenquerzug rw. 2.3
4045 b 2 neben. Gegenquerzug durch. rw. 3.1
4045 c 2 neben. Gegenquerzug 4 Lschl. rw. 3.4
4045 d 2 neben. halbe Ggquer-Wschl. rw. 3.9
4045 e 2 neben. Ggquer-Wschl. rw. 4.7

4048 a 2 neben. halbe Ggquer-Wschl. Stg. rw. frh. 9.0
4048 b 2 neben. Ggquer-Wschl. Stg. rw. frh. 10.0
4048 c 2 neben. Ggquer-Wschl. durch. Stg. rw. frh. 11.7

4071 a 2er HR. 0.4
4071 b 2er R. 0.6
4071 c 2er HR. 2er Lschl. 0.6
4071 d 2er R. 2er Lschl. 1.0
4071 e 2er HR. 4 Lschl. 1.2
4071 f 2er R. 4 Lschl. 1.4

4072 a 2er HR. rw. 0.8
4072 b 2er R. rw. 1.2
4072 c 2er HR. 2er Lschl. rw. 1.1
4072 d 2er R. 2er Lschl. rw. 1.5
4072 e 2er HR. 4 Lschl. rw. 2.9
4072 f 2er R. 4 Lschl. rw. 3.3

4073 a 2er HR. Stg. 1.0
4073 b 2er R. Stg. 1.5
4073 c 2er HR. Stg. frh. 1.3
4073 d 2er R. Stg. frh. 2.0
4073 e 2er HR. 2er Lschl. Stg. 1.9
4073 f 2er R. 2er Lschl. Stg. 2.4
4073 g 2er HR. 2er Lschl. Stg. frh. 2.3
4073 h 2er R. 2er Lschl. Stg. frh. 3.0
4073 i 2er HR. 4 Lschl. Stg. 2.9
4073 j 2er R. 4 Lschl. Stg. 3.4
4073 k 2er HR. 4 Lschl. Stg. frh. 3.6
4073 l 2er R. 4 Lschl. Stg. frh. 4.3
4073 m 2er HR. 4 Lschl. durch. Stg. 3.9
4073 n 2er R. 4 Lschl. durch. Stg. 4.4
4073 o 2er HR. 4 Lschl. durch. Stg. frh. 4.4
4073 p 2er R. 4 Lschl. durch. Stg. frh. 5.1

4074 a 2er HR. Stg. rw. frh. 1.7
4074 b 2er R. Stg. rw. frh. 2.6
4074 c 2er HR. 2er Lschl. Stg. rw. frh. 2.4
4074 d 2er R. 2er Lschl. Stg. rw. frh. 3.2
4074 e 2er HR. 4 Lschl. Stg. rw. frh. 5.1
4074 f 2er R. 4 Lschl. Stg. rw. frh. 5.9
4074 g 2er HR. 4 Lschl. durch. Stg. rw. frh. 6.8
4074 h 2er R. 4 Lschl. durch. Stg. rw. frh. 7.6

4081 a 2er hinter. Längszug Stg. frh. 2.0
4081 b 2er hinter. Längszug 2er Lschl. Stg. frh. 2.5
4081 c 2er hinter. Längszug 2er Rschl. Stg. frh. 2.7
4081 d 2er hinter. Längszug 4 Lschl. Stg. frh. 3.8

4082 a 2er hinter. Längszug Stg. rw. frh. 2.6
4082 b 2er hinter. Längszug 2 Lschl. 2 Rschl. Stg. rw. frh. 6.8

4083 a 2er Gegenlängszug durch. 4 Lschl. Stg. rw. frh. 9.2
4083 b 2er Gegenlängszug durch. 4 Rschl. Stg. rw. frh. 10.4
4083 c 2er Gegenlängszug durch. 2 Mühlen Stg. rw. frh. 11.6

4086 a 2er Querzug 0.6
4086 b 2er Querzug 2er Lschl. 0.8
4086 c 2er Querzug 2er Rschl. 0.8
4086 d 2er Querzug 4 Lschl. 1.7

4087 a 2er Querzug rw. 1.2
4087 b 2er Querzug 2er Lschl. rw. 1.7
4087 c 2er Querzug 4 Lschl. rw. 2.5

4088 a 2er Querzug Stg. 1.5
4088 b 2er Querzug Stg. frh. 2.0
4088 c 2er Querzug 2er Lschl. Stg. 1.9
4088 d 2er Querzug 2er Lschl. Stg. frh. 2.5
4088 e 2er Querzug 2er Rschl. Stg. frh. 2.7
4088 f 2er Querzug 4 Lschl. Stg. 3.9
4088 g 2er Querzug 4 Lschl. Stg. frh. 4.8

4089 a 2er Querzug Stg. rw. frh. 2.6
4089 b 2er Querzug 2er Lschl. Stg. rw. frh. 3.2
4089 c 2er Querzug 2er Rschl. Stg. rw. frh. 3.6
4089 d 2er Querzug 4 Lschl. Stg. rw. frh. 6.4

4096 a 2er halbe Quer-Wschl. 0.7
4096 b 2er Quer-Wschl. 1.1

4097 a 2er halbe Quer-Wschl. rw. 1.4
4097 b 2er Quer-Wschl. rw. 2.2

4098 a 2er halbe Quer-Wschl. Stg. 1.8
4098 b 2er Quer-Wschl. Stg. 2.8
4098 c 2er halbe Quer-Wschl. Stg. frh. 2.3
4098 d 2er Quer-Wschl. Stg. frh. 3.6

4099 a 2er halbe Quer-Wschl. Stg. rw. frh. 3.0
4099 b 2er Quer-Wschl. Stg. rw. frh. 4.7

4105 a 2er Gegenquerzug 1.2
4105 b 2er Gegenquerzug 2er Lschl. 1.4
4105 c 2er Gegenquerzug 4 Lschl. 1.8

4106 a 2er Gegenquerzug rw. 2.4
4106 b 2er Gegenquerzug 2er Lschl. rw. 2.7
4106 c 2er Gegenquerzug 4 Lschl. rw. 3.5

4107 a 2er Gegenquerzug Stg. 3.0
4107 b 2er Gegenquerzug Stg. frh. 3.9
4107 c 2er Gegenquerzug 2er Lschl. Stg. 3.4
4107 d 2er Gegenquerzug 2er Lschl. Stg. frh. 4.4
4107 e 2er Gegenquerzug 4 Lschl. Stg. 4.9
4107 f 2er Gegenquerzug 4 Lschl. Stg. frh. 5.7

4108 a 2er Gegenquerzug Stg. rw. frh. 4.1
4108 b 2er Gegenquerzug 4 Lschl. Stg. rw. frh. 7.5
4108 c 2er Gegenquerzug 2 Lschl. 2 Rschl. Stg. rw. frh. 8.3

4116 a Umfahrt 1 um 1 1.6

4117 a Umfahrt 1 um 1 rw. 2.2

4121 a Zwei Mühlen 0.8
4121 b Zwei Mühlen 4 Rschl. 1.4

4122 a Zwei Mühlen rw. 1.7
4122 b Zwei Mühlen rw. angef. 2.6
4122 c Zwei Mühlen rw. an- u. abgef. 3.1

4123 a Zwei Mühlen Stg. 2.1
4123 b Zwei Mühlen Stg. frh. 2.7
4123 c Zwei Mühlen Stg. frh. angef. 4.3
4123 d Zwei Mühlen Stg. angef. frh. 4.3
4123 e Zwei Mühlen Stg. frh. an- u. abgef. 4.6
4123 f Zwei Mühlen Stg. an- u. abgef. frh. 5.1

4124 a Zwei Mühlen Stg. rw. frh. 3.6
4124 b Zwei Mühlen Stg. rw. angef. frh. 5.6
4124 c Zwei Mühlen Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.6
4124 d Zwei Mühlen Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 9.4
4124 e Zwei Mühlen 4 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.7

4133 a Zwei Innenringe Stg. 1.7
4133 b Zwei Innenringe Stg. angef. 2.9
4133 c Zwei Innenringe Stg. angef. frh. 3.8
4133 d Zwei Innenringe Stg. an- u. abgef. 3.5
4133 e Zwei Innenringe Stg. an- u. abgef. frh. 4.6

4134 a Zwei Innenringe Stg. rw. 2.4
4134 b Zwei Innenringe Stg. rw. angef. frh. 4.9
4134 c Zwei Innenringe Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.0
4134 d Zwei Innenringe 4 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 8.5
4134 e Zwei Innenringe Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 10.7

4135 a Zwei Außenringe Stg. 2.5
4135 b Zwei Außenringe Stg. angef. 3.7
4135 c Zwei Außenringe Stg. angef. frh. 4.8
4135 d Zwei Außenringe Stg. an- u. abgef. 4.3
4135 e Zwei Außenringe Stg. an- u. abgef. frh. 5.6

4136 a Zwei Außenringe Stg. rw. 3.5
4136 b Zwei Außenringe Stg. rw. angef. frh. 6.3
4136 c Zwei Außenringe Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.3
4136 d Zwei Außenringe 4 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 9.9
4136 e Zwei Außenringe Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 12.1

4151 a 4er HR. 0.8
4151 b 4er R. 1.0
4151 c 4er HR. 2er Lschl. 1.2
4151 d 4er R. 2er Lschl. 1.4
4151 e 4er HR. 4 Lschl. 2.4
4151 f 4er R. 4 Lschl. 2.8

4152 a 4er HR. rw. 1.7
4152 b 4er R. rw. 2.1
4152 c 4er HR. 2er Lschl. rw. 2.4
4152 d 4er R. 2er Lschl. rw. 2.8
4152 e 4er HR. 4 Lschl. rw. 3.8
4152 f 4er R. 4 Lschl. rw. 4.2

4153 a 4er HR. Stg. 2.1
4153 b 4er R. Stg. 2.6
4153 c 4er HR. Stg. frh. 2.7
4153 d 4er R. Stg. frh. 3.4
4153 e 4er HR. 2er Lschl. Stg. 3.0
4153 f 4er R. 2er Lschl. Stg. 3.5
4153 g 4er HR. 2er Lschl. Stg. frh 3.9
4153 h 4er R. 2er Lschl. Stg. frh 3.6
4153 i 4er HR. 4 Lschl. Stg. 4.5
4153 j 4er R. 4 Lschl. Stg. 5.0
4153 k 4er HR. 4 Lschl. Stg. frh. 5.6
4153 l 4er R. 4 Lschl. Stg. frh. 6.2

4154 a 4er HR. Stg. rw. frh. 3.6
4154 b 4er R. Stg. rw. frh. 4.4
4154 c 4er HR. 2er Lschl. Stg. rw. frh. 5.1
4154 d 4er R. 2er Lschl. Stg. rw. frh. 6.0
4154 e 4er HR. 4 Lschl. Stg. rw. frh. 7.0
4154 f 4er R. 4 Lschl. Stg. rw. frh. 7.8
4154 g 4er HR. Dreh. Stg. rw. frh. 9.3
4154 h 4er R. Dreh. Stg. rw. frh. 10.2

4161 a 4er Querzug 1.0
4161 b 4er Querzug 2er Lschl. 1.4
4161 c 4er Querzug 2er Rschl. 1.5
4161 d 4er Querzug 4 Lschl. 1.6

4162 a 4er Querzug rw. 2.1
4162 b 4er Querzug 2er Lschl. rw. 2.8
4162 c 4er Querzug 2er Rschl. rw. 3.0
4162 d 4er Querzug 4 Lschl. rw. 3.2

4163 a 4er Querzug Stg. 2.6
4163 b 4er Querzug Stg. frh. 3.4
4163 c 4er Querzug 2er Lschl. Stg. 3.5
4163 d 4er Querzug 2er Lschl. Stg. frh. 4.1
4163 e 4er Querzug 4 Lschl. Stg. 5.0
4163 f 4er Querzug 4 Lschl. Stg. frh. 5.2

4164 a 4er Querzug Stg. rw. frh. 3.4
4164 b 4er Querzug 2er Lschl. Stg. rw. frh 5.0
4164 c 4er Querzug 4 Lschl. Stg. rw. frh. 6.8
4164 d 4er Querzug 2 Lschl. 2 Rschl. Stg. rw. frh. 7.7
4164 e 4er Querzug Dreh. Stg. rw. frh. 10.2

4171 a Umfahrt 3er um 1 1.1

4172 a Umfahrt 3er um 1 rw. 2.2

4173 a Umfahrt 3er um 1 Stg. 2.8
4173 b Umfahrt 3er um 1 Stg. frh. 3.6

4174 a Umfahrt 3er um 1 Stg. rw. frh. 4.8

4181 a Kutsche HR. 0.6
4181 b Kutsche R. 0.8

4182 a Kutsche HR. Stg. 1.5
4182 b Kutsche R. Stg. 2.0

4183 a Schlange HR. 0.6
4183 b Schlange R. 0.8

4191 a Kette HR. 0.6
4191 b Kette R. 0.8

4192 a Kette HR. Stg. frh. 2.0
4192 b Kette R. Stg. frh. 2.6

4196 a Sattelgriff HR. 1.0
4196 b Sattelgriff R. 1.2

4197 a Sattelgriffdurchzug 1.2

4198 a Sattelgriffring 0.8
4198 b Sattelgriffring 4 Rschl. 1.8

4199 a Sattelgriffring rw. 1.6
4199 b Sattelgriffring rw. angef. 2.6
4199 c Sattelgriffring rw. an- u. abgef. 3.0

4211 a 2er Flügelmühle 1.3
4211 b 2er Flügelmühle HU. 2er Rschl. 1.7
4211 c 2er Flügelmühle 2er Rschl. 1.9
4211 d 2er Flügelmühle HU. 4 Rschl. 2.1
4211 e 2er Flügelmühle 4 Rschl. 2.4

4212 a 2er Flügelmühle rw. 1.6
4212 b 2er Flügelmühle HU. 2er Rschl. rw. 2.4
4212 c 2er Flügelmühle 2er Rschl. rw. 3.1
4212 d 2er Flügelmühle rw. angef. 2.6
4212 e 2er Flügelmühle rw. an- u. abgef. 3.0

4213 a 2er Flügelmühle Stg. 2.0
4213 b 2er Flügelmühle Stg. frh. 2.6
4213 c 2er Flügelmühle Stg. frh. angef. 4.2
4213 d 2er Flügelmühle Stg. angef. frh. 4.2
4213 e 2er Flügelmühle Stg. frh. an- u. abgef. 4.4
4213 f 2er Flügelmühle Stg. an- u. abgef. frh. 4.9

4214 a 2er Flügelmühle Stg. rw. frh. 3.4
4214 b 2er Flügelmühle Stg. rw. angef. frh. 5.4
4214 c 2er Flügelmühle Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.0
4214 d 2er Flügelmühle HU. Mühle mit 2 Rschl. Stg. rw. frh. 5.1
4214 e 2er Flügelmühle HU. 2er Rschl. Stg. rw. frh. 4.1
4214 f 2er Flügelmühle 2er Rschl. Stg. rw. frh. 5.4
4214 g 2er Flügelmühle HU. 4 Rschl. Stg. rw. frh. 5.6
4214 h 2er Flügelmühle HU. 4 Rschl. Stg. rw. angef. frh. 6.6
4214 i 2er Flügelmühle HU. 4 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.2
4214 j 2er Flügelmühle 4 Rschl. Stg. rw. frh. 6.0
4214 k 2er Flügelmühle 4 Rschl. Stg. rw. angef. frh. 7.5
4214 l 2er Flügelmühle 4 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 8.5

4223 a 2er Flügelring Stg. 2.0
4223 b 2er Flügelring Stg. frh. 2.6
4223 c 2er Flügelring Stg. frh. angef. 3.7
4223 d 2er Flügelring Stg. angef. frh. 4.2
4223 e 2er Flügelring Stg. frh. an- u. abgef. 4.4
4223 f 2er Flügelring Stg. an- u. abgef. frh. 4.9

4224 a 2er Flügelring Stg. rw. frh. 3.4
4224 b 2er Flügelring Stg. rw. angef. frh. 5.4
4224 c 2er Flügelring Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.5

4230 a 2er Flügelmühle Mühle mit 2 hinter. R. 1.7

4231 a 2er Flügelmühle Mühle mit 2 hinter. R. rw. 3.4

4232 a 2er Flügelmühle Mühle mit 2 hinter. R. Stg. 3.8
4232 b 2er Flügelmühle Mühle mit 2 hinter. R. Stg. frh. 4.6
4232 c 2er Flügelring Innenring mit 2 hinter. R. Stg. 3.9
4232 d 2er Flügelring Innenring mit 2 hinter. R. Stg. frh. 4.9

4233 a 2er Flügelmühle Mühle mit 2 hinter. R. Stg. rw. frh. 5.3
4233 b 2er Flügelring Innenring mit 2 hinter. R. Stg. rw. frh. 5.6
4233 c 2er Flügelmühle HU. Mühle mit Dreh. Stg. rw. frh. 8.2

4241 a Mühle 2.0
4241 b Mühle 4 Rschl. 2.6

4242 a Mühle rw. 3.1
4242 b Mühle rw. angef. 4.0
4242 c Mühle rw. an- u. abgef. 4.5

4243 a Mühle Stg. 2.6
4243 b Mühle Stg. frh. 3.4
4243 c Mühle Stg. frh. angef. 4.4
4243 d Mühle Stg. angef. frh. 4.9
4243 e Mühle Stg. frh. an- u. abgef. 5.2
4243 f Mühle Stg. an- u. abgef. frh. 5.7

4244 a Mühle Stg rw. frh. 4.4
4244 b Mühle Stg. rw. angef. frh. 6.5
4244 c Mühle Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.0
4244 d Mühle 4 Rschl. Stg. rw. frh. 8.0
4244 e Mühle 4 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 9.0

4251 a Innenring um 1 Stg. 2.8
4251 b Innenring um 1 Stg. angef. 4.0
4251 c Innenring um 1 Stg. angef. frh. 4.7
4251 d Innenring um 1 Stg. an- u. abgef. 4.6
4251 e Innenring um 1 Stg. an- u. abgef. frh. 5.5

4252 a Innenring um 1 Stg. rw. 3.9
4252 b Innenring um 1 Stg. rw. angef. frh. 6.8
4252 c Innenring um 1 Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.8

4258 a Innenring Stg. 2.2
4258 b Innenring Stg. angef. 3.4
4258 c Innenring Stg. angef. frh. 3.9
4258 d Innenring Stg. an- u. abgef. 4.0
4258 e Innenring Stg. an- u. abgef. frh. 5.2

4259 a Innenring Stg. rw. 3.1
4259 b Innenring Stg. rw. angef. frh. 5.8
4259 c Innenring Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.3
4259 d Innenring Stg. rw. angedr. frh. 8.0
4259 e Innenring Stg. rw. angedr. u. abgef. frh. 8.5

4267 a Wechselring Stg. 2.7
4267 b Wechselring HU. / Innenring HU. Stg. 4.1
4267 c Wechselring Stg. angef. 3.9
4267 d Wechselring Stg. angef. frh. 4.6
4267 e Wechselring Stg. an- u. abgef. 4.5
4267 f Wechselring Stg. an- u. abgef. frh. 5.9

4268 a Wechselring Stg. rw. 3.8
4268 b Wechselring HU. / Innenring HU. Stg. rw. 5.7
4268 c Wechselring Stg. rw. angef. frh. 6.6
4268 d Wechselring Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.7
4268 e Wechselring Stg. rw. angedr. u. abgef. frh. 8.8

4272 a Außenring Stg. 3.0
4272 b Außenring Stg. angef. 4.2
4272 c Außenring Stg. angef. frh. 5.0
4272 d Außenring Stg. an- u. abgef. 4.8
4272 e Außenring Stg. an- u. abgef. frh. 5.7
4272 f Außenring HU. / Innenring HU. Stg. 4.4

4273 a Außenring Stg. rw. 4.2
4273 b Außenring Stg. rw. angef. frh. 7.1
4273 c Außenring Stg. rw. an- u. abgef. frh. 8.2
4273 d Außenring HU. / Innenring HU. Stg. rw. 6.2
4273 e Außenring 4 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 10.7

4280 a Halbe Torfahrt 0.8
4280 b Torfahrt 1.2
4280 c Halbe Synchrontorfahrt 1.4
4280 d Synchrontorfahrt 2.8
4280 e Gegentorfahrt glz. 3.4

4281 a Halbe Torfahrt rw. 1.6
4281 b Torfahrt rw. 2.4
4281 c Halbe Synchrontorfahrt rw. 2.8
4281 d Synchrontorfahrt rw. 3.6
4281 e Gegentorfahrt glz. rw. 4.8
4281 f Gegentorfahrt Wschl. glz. rw. 6.6

4282 a Halbe Torfahrt Stg. 2.0
4282 b Torfahrt Stg. 3.0
4282 c Halbe Torfahrt Stg. frh. 2.6
4282 d Torfahrt Stg. frh. 3.9

4283 a Halbe Torfahrt Stg. rw. frh. 4.4
4283 b Torfahrt Stg. rw. frh. 5.1

4284 a Gegentorfahrt glz. Stg. rw. frh. 8.2
4284 b Mühle mit Gegentorfahrt glz. Stg. rw. frh. 9.2

4285 a Halbe Synchrontorfahrt Stg. 3.0
4285 b Synchrontorfahrt Stg. 4.0
4285 c Halbe Synchrontorfahrt Stg. frh. 4.1
4285 d Synchrontorfahrt Stg. frh. 4.9

4286 a Halbe Synchrontorfahrt Stg. rw. frh. 6.0
4286 b Synchrontorfahrt Stg. rw. frh. 6.7

4287 a Gegentorfahrt glz. Stg. 6.0
4287 b Gegentorfahrt glz. Stg. frh. 6.8

4288 a Mühle mit halber Synchrontorfahrt Stg. rw. frh. 6.0
4288 b Mühle mit Synchrontorfahrt Stg. rw. frh. 7.2

4289 a Mühle mit Synchrontorfahrt Stg. 5.1
4289 b Mühle mit Gegentorfahrt glz. Stg. 6.6

4290 a Schleifentorfahrt glz. Stg. rw. frh. 9.4

4291 a Doppeltorfahrt 1.4

4292 a Doppeltorfahrt rw. 3.8
4292 b Schlangenbogendoppeltorfahrt rw. 5.1

4293 a Doppeltorfahrt Stg. rw. frh. 7.0
4293 b Turbine Doppeltorfahrt gegenf. Stg. rw. frh. 9.9

4294 a Schlangenbogendoppeltorfahrt Stg. rw. frh. 7.7
4294 b Turbine Schlangenbogendoppeltorfahrt gegenf. Stg. rw. frh 9.6

4296 a Wschl. Torfahrt rw. 5.2

4297 a Wschl. Torfahrt Stg. rw. frh. 9.6

4298 a Gegentorfahrt Wschl. glz. Stg. rw. frh. 11.2
4298 b Mühle mit Gegentorfahrt Wschl. glz. Stg. rw. frh. 12.2

4307 a Halber Torring Stg. rw. 5.1
4307 b Torring Stg. rw. 6.5
4307 c Zirkel mit Innenring gegenf. Stg. rw. 8.4

4316 a Innenstern 1.7
4316 b Innenstern 4 Lschl. 2.2

4317 a Innenstern Stg. 3.2
4317 b Innenstern Stg. 2er angef. frh. 4.2
4317 c Innenstern Stg. 4er angef. frh. 5.2
4317 d Innenstern Stg. angef. 5.4
4317 e Innenstern Stg. angef. frh. 6.0
4317 f Innenstern Stg. rw. angef. frh. 9.2
4317 g Innenstern 4 Lschl. Stg. rw. angef. frh. 10.6
4317 h Innenstern 4 Rschl. Stg. rw. angef. frh. 11.2

4326 a Außenstern 1.0
4326 b Außenstern rw. angef. 3.0
4326 c Außenstern 4 Lschl. rw. angef. 4.1

4327 a Wechselstern 1.4
4327 b Wechselstern Stg. 3.5
4327 c Wechselstern Stg. angef. 4.7
4327 d Wechselstern Stg. angef. frh. 5.1
4327 e Wechselstern Stg. rw. angef. frh. 8.0

4328 a Außenstern Stg. 2.5
4328 b Außenstern Stg. rw. 2er angef. frh. 4.6
4328 c Außenstern Stg. rw. 4er angef. frh. 3.9
4328 d Außenstern Stg. rw. angef. frh. 6.3
4328 e Außenstern 4 Lschl. Stg. rw. angef. frh. 8.2
4328 f Außenstern 4 Rschl. Stg. rw. angef. frh. 8.8

4331 a Innenstern Stg. ½ Standdrehung 6.7
4331 b Innenstern Stg. 1 Standdrehung 9.7

4341 a 2er Stg. ½ Standdrehung 6.0
4341 b 2er Stg. 1 Standdrehung 7.0
4341 c 2er Stg. 1½ Standdrehungen 8.0
4341 d 2er Stg. 2 Standdrehungen 9.0

4342 a 4er Stg. ½ Standdrehung 7.1
4342 b 4er Stg. 1 Standdrehung 8.1
4342 c 4er Stg. 1½ Standdrehungen 9.1
4342 d 4er Stg. 2 Standdrehungen 10.1

§ 6er Kunstradsport

8.5.016  6er Kunstradsport

6001 a 6 hinter. HR. 0.8
6001 b 6 hinter. R. 1.0
6001 c 6 hinter. HR. 6 Lschl. 1.4
6001 d 6 hinter. R. 6 Lschl. 1.6
6001 e 6 hinter. HR. 6 Rschl. 1.4
6001 f 6 hinter. R. 6 Rschl. 1.6
6001 g 6 hinter. HR. 3 Lschl. 3 Rschl. 1.6
6001 h 6 hinter. R. 3 Lschl. 3 Rschl. 1.8
6001 i 6 hinter. 6 Wschl. überlagernd 2.7

6002 a 6 hinter. HR. rw. 1.6
6002 b 6 hinter. R. rw. 2.0
6002 c 6 hinter. HR. 6 Lschl. rw. 2.7
6002 d 6 hinter. R. 6 Lschl. rw. 3.1
6002 e 6 hinter. 6 Wschl. überlagernd rw. 4.9

6003 a 6 hinter. HR. Stg. 2.0
6003 b 6 hinter. R. Stg. 2.5
6003 c 6 hinter. HR. Stg. frh. 2.6
6003 d 6 hinter. R. Stg. frh. 3.3
6003 e 6 hinter. HR. 6 Lschl. Stg. 3.4
6003 f 6 hinter. R. 6 Lschl. Stg. 3.9
6003 g 6 hinter. HR. 6 Lschl. Stg. frh. 4.4
6003 h 6 hinter. R. 6 Lschl. Stg. frh. 5.1

6004 a 6 hinter. HR. Stg. rw. frh. 3.4
6004 b 6 hinter. R. Stg. rw. frh. 4.3
6004 c 6 hinter. HR. 6 Lschl. Stg. rw. frh. 5.8
6004 d 6 hinter. R. 6 Lschl. Stg. rw. frh. 6.6
6004 e 6 hinter. HR. 6 Rschl. Stg. rw. frh. 6.0
6004 f 6 hinter. R. 6 Rschl. Stg. rw. frh. 6.8
6004 g 6 hinter. HR. 3 Lschl. 3 Rschl. Stg. rw. frh. 6.6
6004 h 6 hinter. R. 3 Lschl. 3 Rschl. Stg. rw. frh. 7.5
6004 i 6 hinter. 6 Wschl. überlagernd Stg. rw. frh. 9.4

6006 a 6 hinter. Schrägzug 1.0
6006 b 6 hinter. Schrägzug 3 Lschl. 3 Rschl. 1.8

6007 a 6 hinter. S 1.8
6007 b 6 hinter. 8 2.2
6007 c 6 hinter. 8 durch. 2.6

6008 a 6 hinter. S rw. 3.6
6008 b 6 hinter. 8 rw. 4.4
6008 c 6 hinter. 8 durch. rw. 5.2

6010 a 6 hinter. S Stg. rw. frh. 7.7
6010 b 6 hinter. 8 Stg. rw. frh. 9.4
6010 c 6 hinter. 8 durch. Stg. rw. frh. 10.6

6011 a 6 hinter. Längszug 1.0
6011 b 6 hinter. Längszug 3 Lschl. 3 Rschl. 1.8

6012 a 3 hinter. Gegenlängszug 1.6
6012 b 3 hinter. Gegenlängszug 3 Mühlen 2.7

6013 a 3 neben. Gegenlängszug 1.2
6013 b 3 neben. Gegenlängszug 6 Lschl. 1.7
6013 c 3 neben. Gegenlängszug durch. 1.6
6013 d 3 neben. Gegenlängszug durch. 6 Lschl. 2.1
6013 e 3 neben. Gegenlängszug durch. 6 Rschl. 2.2
6013 f 3 neben. Gegenlängszug durch. 3 Mühlen 2.7

6014 a 3 hinter. Gegenschrägzug 1.6

6015 a 6 neben. halbe Quer-Wschl. 2.0
6015 b 6 neben. Quer-Wschl. 2.4

6016 a 6 neben. halbe Quer-Wschl. Stg. rw. frh. 8.7
6016 b 6 neben. Quer-Wschl. Stg. rw. frh. 10.4

6017 a 6 neben. Querzug 1.0
6017 b 6 neben. Querzug 6 Lschl. 1.6

6018 a 6 neben. Querzug rw. 2.1
6018 b 6 neben. Querzug 6 Lschl. rw. 3.2

6024 a 2er Flügelmühle HU. Dreh. Stg. rw. frh. 10.3
6024 b 2er Flügelmühle Dreh. Stg. rw. frh. 11.2

6025 a 3er Flügelmühle HU. Dreh. Stg. rw. frh. 9.3
6025 b 3er Flügelmühle Dreh. Stg. rw. frh. 10.2

6026 a 3 hinter. halbe Doppelrunde 0.8
6026 b 3 hinter. Doppelrunde 1.2
6026 c 3 hinter. halbe Doppelrunde 6 Lschl. 1.4
6026 d 3 hinter. Doppelrunde 6 Lschl. 1.8

6027 a 3 hinter. halbe Doppelrunde rw. 1.7
6027 b 3 hinter. Doppelrunde rw. 2.5
6027 c 3 hinter. halbe Doppelrunde 6 Lschl. rw. 2.8
6027 d 3 hinter. Doppelrunde 6 Lschl. rw. 3.6

6028 a 3 hinter. halbe Doppelrunde Stg. 2.1
6028 b 3 hinter. Doppelrunde Stg. 3.1
6028 c 3 hinter. halbe Doppelrunde Stg frh. 2.7
6028 d 3 hinter. Doppelrunde Stg frh. 3.5
6028 e 3 hinter. halbe Doppelrunde 6 Lschl. Stg. 3.5
6028 f 3 hinter. Doppelrunde 6 Lschl. Stg. 4.5
6028 g 3 hinter. halbe Doppelrunde 6 Lschl. Stg. frh. 4.6
6028 h 3 hinter. Doppelrunde 6 Lschl. Stg. frh. 5.4

6029 a 3 hinter. halbe Doppelrunde Stg. rw. frh. 4.1
6029 b 3 hinter. Doppelrunde Stg. rw. frh. 5.3
6029 c 3 hinter. halbe Doppelrunde 6 Lschl. Stg. rw. frh. 6.5
6029 d 3 hinter. Doppelrunde 6 Lschl. Stg. rw. frh. 7.7

6039 a 3 neben. Gegenquerzug 1.2
6039 b 3 neben. Gegenquerzug 6 Lschl. 1.7
6039 c 3 neben. Gegenquerzug durch. 1.6
6039 d 3 neben. Gegenquerzug durch. 6 Lschl. 2.1
6039 e 3 neben. Gegenquerzug durch. 3 Mühlen 2.7
6039 f 3 neben. halbe Ggquer-Wschl. 2.0
6039 g 3 neben. Ggquer-Wschl. 2.4

6040 a 3 neben. Gegenquerzug rw. 2.3
6040 b 3 neben. Gegenquerzug durch. rw. 3.1
6040 c 3 neben. Gegenquerzug 6 Lschl. rw. 3.4
6040 d 3 neben. halbe Ggquer-Wschl. rw. 3.9
6040 e 3 neben. Ggquer-Wschl. rw. 4.7

6042 a 3 neben. halbe Ggquer-Wschl. Stg. rw. frh. 9.0
6042 b 3 neben. Ggquer-Wschl. Stg. rw. frh. 10.0
6042 c 3 neben. Ggquer-Wschl. durch. Stg. rw. frh. 11.7

6052 a 2 hinter. Querzug 1.0
6052 b 2 hinter. Querzug 6 Lschl. 1.6

6053 a 2 hinter. Querzug rw. 2.0
6053 b 2 hinter. Querzug 6 Lschl. rw. 3.1

6061 a Triple R. 1.8

6062 a Triple R. rw. 3.6

6063 a Triple R. Stg. 3.4
6063 b Triple R. Stg. frh. 3.9

6064 a Triple R. Stg. rw. frh. 6.0

6081 a 2er HR. 0.4
6081 b 2er R. 0.6
6081 c 2er HR. 2er Lschl. 0.6
6081 d 2er R. 2er Lschl. 1.0
6081 e 2er HR. 6 Lschl. 1.2
6081 f 2er R. 6 Lschl. 1.4

6082 a 2er HR. rw. 0.8
6082 b 2er R. rw. 1.2
6082 c 2er HR. 2er Lschl. rw. 1.1
6082 d 2er R. 2er Lschl. rw. 1.5
6082 e 2er HR. 6 Lschl. rw. 2.9
6082 f 2er R. 6 Lschl. rw. 3.3

6083 a 2er HR. Stg. 1.0
6083 b 2er R. Stg. 1.5
6083 c 2er HR. Stg. frh. 1.3
6083 d 2er R. Stg. frh. 2.0
6083 e 2er HR. 2er Lschl. Stg. 1.9
6083 f 2er R. 2er Lschl. Stg. 2.4
6083 g 2er HR. 2er Lschl. Stg. frh. 2.3
6083 h 2er R. 2er Lschl. Stg. frh. 3.0
6083 i 2er HR. 6 Lschl. Stg. 2.9
6083 j 2er R. 6 Lschl. Stg. 3.4
6083 k 2er HR. 6 Lschl. Stg. frh. 3.6
6083 l 2er R. 6 Lschl. Stg. frh. 4.3

6084 a 2er HR. Stg. rw. frh. 1.7
6084 b 2er R. Stg. rw. frh. 2.6
6084 c 2er HR. 2er Lschl. Stg. rw. frh. 2.4
6084 d 2er R. 2er Lschl. Stg. rw. frh. 3.2
6084 e 2er HR. 6 Lschl. Stg. rw. frh. 5.1
6084 f 2er R. 6 Lschl. Stg. rw. frh. 5.9

6091 a 2er hinter. Längszug Stg. frh. 2.0
6091 b 2er hinter. Längszug 2er Lschl. Stg. frh. 2.5
6091 c 2er hinter. Längszug 2er Rschl. Stg. frh. 2.7
6091 d 2er hinter. Längszug 6 Lschl. Stg. frh. 3.8

6092 a 2er hinter. Längszug Stg. rw. frh. 2.6
6092 b 2er hinter. Längszug 3 Lschl. 3 Rschl. Stg. rw. frh. 6.8

6093 a 3er Gegenlängszug durch. 6 Lschl. Stg. rw. frh. 9.2
6093 b 3er Gegenlängszug durch. 6 Rschl. Stg. rw. frh. 10.4
6093 c 3er Gegenlängszug durch. 3 Mühlen Stg. rw. frh. 11.6

6096 a 2er Querzug 0.6
6096 b 2er Querzug 2er Lschl. 0.8
6096 c 2er Querzug 2er Rschl. 0.8
6096 d 2er Querzug 6 Lschl. 1.7

6097 a 2er Querzug rw. 1.2
6097 b 2er Querzug 2er Lschl. rw. 1.7
6097 c 2er Querzug 6 Lschl. rw 2.5

6098 a 2er Querzug Stg. 1.5
6098 b 2er Querzug Stg. frh. 2.0
6098 c 2er Querzug 2er Lschl. Stg. 1.9
6098 d 2er Querzug 2er Lschl. Stg. frh. 2.5
6098 e 2er Querzug 2er Rschl. Stg. frh. 2.7
6098 f 2er Querzug 6 Lschl. Stg. 3.9
6098 g 2er Querzug 6 Lschl. Stg. frh. 4.8

6099 a 2er Querzug Stg. rw. frh. 2.6
6099 b 2er Querzug 2er Lschl. Stg. rw. frh. 3.2
6099 c 2er Querzug 2er Rschl. Stg. rw. frh. 3.6
6099 d 2er Querzug 6 Lschl. Stg. rw. frh. 6.4

6106 a 2er halbe Quer-Wschl. 0.7
6106 b 2er Quer-Wschl. 1.1

6107 a 2er halbe Quer-Wschl. rw. 1.4
6107 b 2er Quer-Wschl. rw. 2.2

6108 a 2er halbe Quer-Wschl. Stg. 1.8
6108 b 2er Quer-Wschl. Stg. 2.8
6108 c 2er halbe Quer-Wschl. Stg. frh. 2.3
6108 d 2er Quer-Wschl. Stg. frh. 3.6

6109 a 2er halbe Quer-Wschl. Stg. rw. frh. 3.0
6109 b 2er Quer-Wschl. Stg. rw. frh. 4.7

6121 a Drei Mühlen 0.8
6121 b Drei Mühlen 6 Rschl. 1.4

6122 a Drei Mühlen rw. 1.7
6122 b Drei Mühlen rw. angef. 2.6
6122 c Drei Mühlen rw. an -u. abgef. 3.1

6123 a Drei Mühlen Stg. 2.1
6123 b Drei Mühlen Stg. frh. 2.7
6123 c Drei Mühlen Stg. frh. angef. 4.3
6123 d Drei Mühlen Stg. angef. frh. 4.3
6123 e Drei Mühlen Stg. frh. an- u. abgef. 4.6
6123 f Drei Mühlen Stg. an- u. abgef. frh. 5.1

6124 a Drei Mühlen Stg. rw. frh. 3.6
6124 b Drei Mühlen Stg. rw. angef. frh. 5.6
6124 c Drei Mühlen Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.6
6124 d Drei Mühlen Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 9.4
6124 e Drei Mühlen 6 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.7

6133 a Drei Innenringe Stg. 1.7
6133 b Drei Innenringe Stg. angef. 2.9
6133 c Drei Innenringe Stg. angef. frh. 3.8
6133 d Drei Innenringe Stg. an- u. abgef. 3.5
6133 e Drei Innenringe Stg. an- u. abgef. frh. 4.6

6134 a Drei Innenringe Stg. rw. 2.4
6134 b Drei Innenringe Stg. rw. angef. frh. 4.9
6134 c Drei Innenringe Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.0
6134 d Drei Innenringe 6 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 8.5
6134 e Drei Innenringe Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 10.7

6135 a Drei Außenringe Stg. 2.5
6135 b Drei Außenringe Stg. angef. 3.7
6135 c Drei Außenringe Stg. angef. frh. 4.8
6135 d Drei Außenringe Stg. an- u. abgef. 4.3
6135 e Drei Außenringe Stg. an- u. abgef. frh 5.6

6136 a Drei Außenringe Stg. rw. 3.5
6136 b Drei Außenringe Stg. rw. angef. frh. 6.3
6136 c Drei Außenringe Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.3
6136 d Drei Außenringe Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 9.9
6136 e Drei Außenringe 6 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 12.1

6151 a 3er HR. 0.7
6151 b 3er R. 0.9
6151 c 3er HR. 6 Lschl. 1.3
6151 d 3er R. 6 Lschl. 1.5

6152 a 3er HR. rw. 1.4
6152 b 3er R. rw. 1.8
6152 c 3er HR. 6 Lschl. rw. 2.6
6152 d 3er R. 6 Lschl. rw. 3.0

6153 a 3er HR. Stg. 1.8
6153 b 3er R. Stg. 2.3
6153 c 3er HR. Stg. frh. 2.3
6153 d 3er R. Stg. frh. 3.0
6153 e 3er HR. 6 Lschl. Stg. 3.2
6153 f 3er R. 6 Lschl. Stg. 3.7
6153 g 3er HR. 6 Lschl. Stg. frh. 4.2
6153 h 3er R. 6 Lschl. Stg. frh. 4.8

6154 a 3er HR. Stg. rw. frh. 3.1
6154 b 3er R. Stg. rw. frh. 3.9
6154 c 3er HR. 6 Lschl. Stg. rw. frh. 5.4
6154 d 3er R. 6 Lschl. Stg. rw. frh. 6.3

6165 a 3er Querzug 0.9
6165 b 3er Querzug 6 Lschl. 1.5
6165 c 3er Querzug 6 Rschl. 1.5

6166 a 3er Querzug rw. 1.8
6166 b 3er Querzug 6 Lschl. rw. 3.0
6166 c 3er Querzug 6 Rschl. rw. 3.0

6167 a 3er Querzug Stg. 2.3
6167 b 3er Querzug Stg. frh. 3.0
6167 c 3er Querzug 6 Lschl. Stg. 3.7
6167 d 3er Querzug 6 Lschl. Stg. frh. 4.8

6168 a 3er Querzug Stg. rw. frh. 3.9
6168 b 3er Querzug 6 Lschl. Stg. rw. frh. 6.3
6168 c 3er Querzug 6 Rschl. Stg. rw. frh. 7.2

6170 a 3er Gegenquerzug 1.2
6170 b 3er Gegenquerzug 6 Lschl. 1.8

6171 a 3er Gegenquerzug rw. 2.4
6171 b 3er Gegenquerzug 6 Lschl. rw. 3.5

6172 a 3er Gegenquerzug Stg. 3.0
6172 b 3er Gegenquerzug Stg. frh. 3.9
6172 c 3er Gegenquerzug 6 Lschl. Stg. 4.9
6172 d 3er Gegenquerzug 6 Lschl. Stg. frh. 5.7

6173 a 3er Gegenquerzug Stg. rw. frh. 4.1
6173 b 3er Gegenquerzug 6 Lschl. Stg. rw. frh. 7.5

6184 a Umfahrt 1 um 1 1.6

6185 a Umfahrt 1 um 1 rw. 2.2

6186 a Umfahrt 2er um 1 1.2

6187 a Umfahrt 2er um 1 rw. 2.4

6208 a Zwei Turbinen Stg. 3.0
6208 b Zwei Turbinen Stg. frh. 3.9
6208 c Zwei Turbinen Stg. frh. angef. 4.5
6208 d Zwei Turbinen Stg. angef. frh. 4.5
6208 e Zwei Turbinen Stg. frh. an- u. abgef. 4.7
6208 f Zwei Turbinen Stg. an- u. abgef. frh. 5.2

6209 a Zwei Turbinen Stg. rw. frh 4.1
6209 b Zwei Turbinen Stg. rw. angef. frh. 6.1
6209 c Zwei Turbinen Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.7
6209 d Zwei Turbinen Dreh. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.9

6216 a Zwei Mühlen 0.8

6217 a Zwei Mühlen rw. 1.7
6217 b Zwei Mühlen rw. angef. 2.6
6217 c Zwei Mühlen rw. an- u. abgef. 3.1

6218 a Zwei Mühlen Stg. 2.1
6218 b Zwei Mühlen Stg. frh. 2.7
6218 c Zwei Mühlen Stg. frh. angef. 4.3
6218 d Zwei Mühlen Stg. angef. frh. 4.3
6218 e Zwei Mühlen Stg. frh. an- u. abgef. 4.6
6218 f Zwei Mühlen Stg. an- u. abgef. frh. 5.1

6219 a Zwei Mühlen Stg. rw. frh. 3.6
6219 b Zwei Mühlen Stg. rw. angef. frh. 5.6
6219 c Zwei Mühlen Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.6
6219 d Zwei Mühlen 6 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 9.2

6228 a Zwei Innenringe Stg. 1.7
6228 b Zwei Innenringe Stg. angef. 3.4
6228 c Zwei Innenringe Stg. angef. frh. 3.8
6228 d Zwei Innenringe Stg. an- u. abgef. 4.0
6228 e Zwei Innenringe Stg. an- u. abgef. frh. 4.6

6229 a Zwei Innenringe Stg. rw. 2.4
6229 b Zwei Innenringe Stg. rw. angef. frh. 4.9
6229 c Zwei Innenringe Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.0
6229 d Zwei Innenringe 6 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 8.5

6236 a Zwei Außenringe Stg. 2.5
6236 b Zwei Außenringe Stg. angef. 4.2
6236 c Zwei Außenringe Stg. angef. frh. 4.8
6236 d Zwei Außenringe Stg. an- u. abgef. 4.3
6236 e Zwei Außenringe Stg. an­ u. abgef. frh. 4.8
6236 f Zwei Außenringe HU. / Zwei Innenringe HU. Stg. 3.9

6237 a Zwei Außenringe Stg. rw. 3.5
6237 b Zwei Außenringe Stg. rw. angef. frh. 6.3
6237 c Zwei Außenringe Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.3
6237 d Zwei Außenringe HU. / Zwei Innenringe HU. Stg. rw. 5.5

6238 a Zwei Innensterne Stg. 3er angef. frh. 4.1
6238 b Zwei Innensterne Stg. angef. frh. 6.4
6238 c Zwei Innensterne Stg. rw. angef. frh. 8.3

6251 a Zwei Außensterne rw. angef. 3.6

6252 a Zwei Außensterne Stg. rw. 3er angef. frh. 4.7
6252 b Zwei Außensterne Stg. rw. angef. frh. 6.4

6271 a 6er HR. 0.8
6271 b 6er R. 1.0
6271 c 6er HR. 2er Lschl. 1.2
6271 d 6er R. 2er Lschl. 1.4
6271 e 6er HR. 6 Lschl. 2.4
6271 f 6er R. 6 Lschl. 2.8

6272 a 6er HR. rw. 1.7
6272 b 6er R. rw. 2.1
6272 c 6er HR. 2er Lschl. rw. 2.4
6272 d 6er R. 2er Lschl. rw. 2.8
6272 e 6er HR. 6 Lschl. rw. 3.8
6272 f 6er R. 6 Lschl. rw. 4.2

6273 a 6er HR. Stg. 2.1
6273 b 6er R. Stg. 2.6
6273 c 6er HR. Stg. frh. 2.7
6273 d 6er R. Stg. frh. 3.4
6273 e 6er HR. 2er Lschl. Stg. 3.0
6273 f 6er R. 2er Lschl. Stg. 3.5
6273 g 6er HR. 2er Lschl. Stg. frh. 3.9
6273 h 6er R. 2er Lschl. Stg. frh. 3.6
6273 i 6er HR. 6 Lschl. Stg. 4.5
6273 j 6er R. 6 Lschl. Stg. 5.0
6273 k 6er HR. 6 Lschl. Stg. frh. 5.6
6273 l 6er R. 6 Lschl. Stg. frh. 6.2

6274 a 6er HR. Stg. rw. frh. 3.6
6274 b 6er R. Stg. rw. frh. 4.4
6274 c 6er HR. 2er Lschl. Stg. rw. frh. 5.1
6274 d 6er R. 2er Lschl. Stg. rw. frh. 6.0
6274 e 6er HR. 6 Lschl. Stg. rw. frh. 7.0
6274 f 6er R. 6 Lschl. Stg. rw. frh. 7.8

6281 a 6er Querzug 1.0
6281 b 6er Querzug 2er Lschl. 1.4
6281 c 6er Querzug 2er Rschl. 1.5
6281 d 6er Querzug 6 Lschl. 1.6

6282 a 6er Querzug rw. 2.1
6282 b 6er Querzug 2er Lschl. rw. 2.8
6282 c 6er Querzug 2er Rschl. rw. 3.0
6282 d 6er Querzug 6 Lschl. rw. 3.2

6283 a 6er Querzug Stg. 2.6
6283 b 6er Querzug Stg. frh. 3.4
6283 c 6er Querzug 2er Lschl. Stg. 3.5
6283 d 6er Querzug 2er Lschl. Stg. frh. 4.1
6283 e 6er Querzug 6 Lschl. Stg. 5.0
6283 f 6er Querzug 6 Lschl. Stg. frh. 5.2

6284 a 6er Querzug Stg. rw. frh. 3.4
6284 b 6er Querzug 2er Lschl. Stg. rw. frh. 5.0
6284 c 6er Querzug 6 Lschl. Stg. rw. frh. 6.8
6284 d 6er Querzug 3 Lschl. 3 Rschl. Stg. rw. frh. 7.7
6284 e 6er Querzug Dreh. Stg. rw. frh. 10.2

6291 a Umfahrt 5er um 1 1.1

6292 a Umfahrt 5er um 1 rw. 2.2

6293 a Umfahrt 5er um 1 Stg. 2.8
6293 b Umfahrt 5er um 1 Stg. frh. 3.6

6294 a Umfahrt 5er um 1 Stg. rw. frh. 4.8

6301 a Kutsche HR. 0.6
6301 b Kutsche R. 0.8

6302 a Kutsche HR. Stg. 1.5
6302 b Kutsche R. Stg. 2.0

6311 a Schlange HR. 0.6
6311 b Schlange R. 0.8

6316 a Kette HR. 0.6
6316 b Kette R. 0.8

6317 a Kette HR. Stg. frh. 2.0
6317 b Kette R. Stg. frh. 2.6

6321 a Sattelgriff HR. 1.0
6321 b Sattelgriff R. 1.2

6322 a Sattelgriffdurchzug 1.2

6323 a Sattelgriffring 0.8
6323 b Sattelgriffring 6 Rschl. 1.8

6324 a Sattelgriffring rw. 1.6
6324 b Sattelgriffring rw. angef. 2.6
6324 c Sattelgriffring rw. an- u. abgef. 3.0

6331 a 2er Flügelmühle Gegentorfahrt außen glz. rw. 5.2
6331 b 2er Flügelmühle Gegentorfahrt glz. rw. 6.4

6332 a 2er Flügelmühle Gegentorfahrt außen glz. Stg. 4.5
6332 b 2er Flügelmühle Gegentorfahrt außen glz. Stg. frh. 5.0
6332 c 2er Flügelmühle Gegentorfahrt glz. Stg. 6.0
6332 d 2er Flügelmühle Gegentorfahrt glz. Stg. frh. 6.9

6333 a 2er Flügelmühle Gegentorfahrt außen glz. Stg. rw. frh. 7.1
6333 b 2er Flügelmühle Gegentorfahrt glz. Stg. rw. frh. 8.6

6341 a 3er Flügelmühle 2.1
6341 b 3er Flügelmühle HU. 6 Rschl. 2.8
6341 c 3er Flügelmühle 6 Rschl. 3.1

6342 a 3er Flügelmühle rw. 2.2
6342 b 3er Flügelmühle rw. angef. 3.2
6342 c 3er Flügelmühle rw. an- u. abgef. 3.7

6343 a 3er Flügelmühle Stg. 2.8
6343 b 3er Flügelmühle Stg. frh. 3.1
6343 c 3er Flügelmühle Stg. frh. angef. 4.2
6343 d 3er Flügelmühle Stg. angef. frh. 4.7
6343 e 3er Flügelmühle Stg. frh. an- u. abgef. 5.0
6343 f 3er Flügelmühle Stg. an- u. abgef. frh. 5.5

6344 a 3er Flügelmühle Stg. rw. frh. 3.8
6344 b 3er Flügelmühle Stg. rw. angef. frh. 5.8
6344 c 3er Flügelmühle Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.8
6344 d 3er Flügelmühle HU. Mühle mit 4 Rschl. Stg. rw. frh. 7.7
6344 e 3er Flügelmühle HU. 6 Rschl. Stg. rw. frh. 8.0
6344 f 3er Flügelmühle 6 Rschl. Stg. rw. frh. 9.3

6351 a 2er Flügelmühle 1.3
6351 b 2er Flügelmühle HU. 2er Rschl. 1.7
6351 c 2er Flügelmühle 2er Rschl. 1.9
6351 d 2er Flügelmühle HU. 6 Rschl. 2.1
6351 e 2er Flügelmühle 6 Rschl. 2.4

6352 a 2er Flügelmühle rw. 1.6
6352 b 2er Flügelmühle HU. 2er Rschl. rw. 2.4
6352 c 2er Flügelmühle 2er Rschl. rw. 3.1
6352 d 2er Flügelmühle rw. angef. 2.6
6352 e 2er Flügelmühle rw. an- u. abgef. 3.0

6353 a 2er Flügelmühle Stg. 2.0
6353 b 2er Flügelmühle Stg. frh. 2.6
6353 c 2er Flügelmühle Stg. frh. angef. 4.2
6353 d 2er Flügelmühle Stg. angef. frh. 4.2
6353 e 2er Flügelmühle Stg. frh. an- u. abgef. 4.4
6353 f 2er Flügelmühle Stg. an- u. abgef. frh. 4.9

6354 a 2er Flügelmühle Stg. rw. frh. 3.4
6354 b 2er Flügelmühle Stg. rw. angef. frh. 5.4
6354 c 2er Flügelmühle Stg. rw. an­ u. abgef. frh. 6.0
6354 d 2er Flügelmühle HU. Mühle mit 3 Rschl. Stg. rw. frh. 5.1
6354 e 2er Flügelmühle HU. 2er Rschl. Stg. rw. frh. 4.1
6354 f 2er Flügelmühle 2er Rschl. Stg. rw. frh. 5.4
6354 g 2er Flügelmühle HU. 6 Rschl. Stg. rw. frh. 5.6
6354 h 2er Flügelmühle HU. 6 Rschl. Stg. rw. angef. frh. 6.6
6354 i 2er Flügelmühle HU. 6 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.2
6354 j 2er Flügelmühle 6 Rschl. Stg. rw. frh. 6.0
6354 k 2er Flügelmühle 6 Rschl. Stg. rw. angef. frh. 7.5
6354 l 2er Flügelmühle 6 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 8.5

6363 a 2er Flügelring Stg. 2.0
6363 b 2er Flügelring Stg. frh. 2.6
6363 c 2er Flügelring Stg. frh. angef. 3.7
6363 d 2er Flügelring Stg. angef. frh. 4.2
6363 e 2er Flügelring Stg. frh. an- u. abgef. 4.4
6363 f 2er Flügelring Stg. an- u. abgef. frh. 4.9

6364 a 2er Flügelring Stg. rw. frh. 3.4
6364 b 2er Flügelring Stg. rw. angef. frh. 5.4
6364 c 2er Flügelring Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.5

6371 a 3er Flügelmühle Mühle mit 4 hinter. R. rw. 3.7
6371 b 3er Flügelring Innenring mit 4 hinter. R. rw. 3.4

6372 a 3er Flügelmühle Mühle mit 4 hinter. R. Stg. 3.4
6372 b 3er Flügelmühle Mühle mit 4 hinter. R. Stg. frh. 3.7
6372 c 3er Flügelring Innenring mit 4 hinter. R. Stg. 3.5
6372 d 3er Flügelring Innenring mit 4 hinter. R. Stg. frh. 4.2

6373 a 3er Flügelmühle Mühle mit 4 hinter. R. Stg. rw. frh. 6.0
6373 b 3er Flügelring Innenring mit 4 hinter. R. Stg. rw. frh. 6.4

6375 a 2er Flügelmühle Mühle mit 3 hinter. R. 1.7

6376 a 2er Flügelmühle Mühle mit 3 hinter. R. rw. 3.4

6377 a 2er Flügelmühle Mühle mit 3 hinter. R. Stg. 3.8
6377 b 2er Flügelmühle Mühle mit 3 hinter. R. Stg. frh. 4.6
6377 c 2er Flügelring Innenring mit 3 hinter. R. Stg. 3.9
6377 d 2er Flügelring Innenring mit 3 hinter. R. Stg. frh. 4.9

6378 a 2er Flügelmühle Mühle mit 3 hinter. R. Stg. rw. frh. 5.3
6378 b 2er Flügelring Innenring mit 3 hinter. R. Stg. rw. frh. 5.6
6378 c 2er Flügelmühle HU. Mühle mit Dreh. Stg. rw. frh. 8.2

6386 a Mühle 2.0
6386 b Mühle 6 Rschl. 2.6

6387 a Mühle rw. 3.1
6387 b Mühle rw. angef. 4.0
6387 c Mühle rw. an- u. abgef. 4.5

6388 a Mühle Stg. 2.6
6388 b Mühle Stg. frh. 3.4
6388 c Mühle Stg. frh. angef. 4.4
6388 d Mühle Stg. angef. frh. 4.9
6388 e Mühle Stg. frh. an- u. abgef. 5.2
6388 f Mühle Stg. an- u. abgef. frh. 5.7

6389 a Mühle Stg. rw. frh. 4.4
6389 b Mühle Stg. rw. angef. frh. 6.5
6389 c Mühle Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.0
6389 d Mühle 6 Rschl. Stg. rw. frh. 8.0
6389 e Mühle 6 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 9.0

6396 a Innenring um 2 Stg. 2.8
6396 b Innenring um 2 Stg. angef. 4.0
6396 c Innenring um 2 Stg. angef. frh. 4.7
6396 d Innenring um 2 gegenf. Stg. angef. frh. 6.0
6396 e Innenring um 2 Stg. an- u. abgef. 4.6
6396 f Innenring um 2 Stg. an- u. abgef. frh. 5.5
6396 g Innenring um 2 gegenf. Stg. an- u. abgef. frh. 6.8

6397 a Innenring um 2 Stg. rw. . 3.9
6397 b Innenring um 2 Stg. rw. angef. frh. 6.8
6397 c Innenring um 2 gegenf. Stg. rw. angef. frh. 8.1
6397 d Innenring um 2 Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.8
6397 e Innenring um 2 gegenf. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 8.9

6403 a Innenring Stg. 2.2
6403 b Innenring Stg. angef. 3.4
6403 c Innenring Stg. angef. frh. 3.9
6403 d Innenring Stg. an- u. abgef. 4.0
6403 e Innenring Stg. an- u. abgef. frh. 5.2

6404 a Innenring Stg. rw. 3.1
6404 b Innenring Stg. rw. angef. frh. 5.8
6404 c Innenring Stg. rw. an- u. abgef. frh. 6.3
6404 d Innenring Stg. rw. angedr. frh. 8.0
6404 e Innenring Stg. rw. angedr. u. abgef. frh. 8.5

6412 a Wechselring Stg. 2.7
6412 b Wechselring HU. / Innenring HU. Stg. 4.1
6412 c Wechselring Stg. angef. 3.9
6412 d Wechselring Stg. angef. frh. 4.6
6412 e Wechselring Stg. an- u. abgef. 4.5
6412 f Wechselring Stg. an- u. abgef. frh. 5.9

6413 a Wechselring Stg. rw. 3.8
6413 b Wechselring HU. / Innenring HU. Stg. rw. 5.7
6413 c Wechselring Stg. rw. angef. frh. 6.6
6413 d Wechselring Stg. rw. an- u. abgef. frh. 7.7
6413 e Wechselring Stg. rw. angedr. u. abgef. frh. 8.8

6417 a Außenring Stg. 3.0
6417 b Außenring Stg. angef. 4.2
6417 c Außenring Stg. angef. frh. 5.0
6417 d Außenring Stg. an- u. abgef. 4.8
6417 e Außenring Stg. an- u. abgef. frh. 5.7
6417 f Außenring HU. / Innenring HU. Stg. 4.4

6418 a Außenring Stg. rw. 4.2
6418 b Außenring Stg. rw. angef. frh. 7.1
6418 c Außenring Stg. rw. an- u. abgef. frh. 8.2
6418 d Außenring HU. / Innenring HU. Stg. rw. 6.2
6418 e Außenring 6 Rschl. Stg. rw. an- u. abgef. frh. 10.7

6425 a Halbe Torfahrt 0.8
6425 b Torfahrt 1.2
6425 c Halbe Synchrontorfahrt 1.4
6425 d Synchrontorfahrt 2.8
6425 e Gegentorfahrt glz. 3.4

6426 a Halbe Torfahrt rw. 1.6
6426 b Torfahrt rw. 2.4
6426 c Halbe Synchrontorfahrt rw. 2.8
6426 d Synchrontorfahrt rw. 3.6
6426 e Gegentorfahrt glz. rw. 4.8

6427 a Halbe Torfahrt Stg. 2.0
6427 b Torfahrt Stg. 3.0
6427 c Halbe Torfahrt Stg. frh. 2.6
6427 d Torfahrt Stg. frh. 3.9

6428 a Halbe Torfahrt Stg. rw. frh. 4.4
6428 b Torfahrt Stg. rw. frh. 5.1

6429 a Gegentorfahrt glz. Stg. rw. frh. 8.2
6429 b Mühle mit Gegentorfahrt glz. Stg. rw. frh. 9.2

6430 a Halbe Synchrontorfahrt Stg. 3.0
6430 b Synchrontorfahrt Stg. 4.0
6430 c Halbe Synchrontorfahrt Stg. frh. 4.1
6430 d Synchrontorfahrt Stg. frh. 4.9

6431 a Halbe Synchrontorfahrt Stg. rw. frh. 6.0
6431 b Synchrontorfahrt Stg. rw. frh. 6.7

6432 a Gegentorfahrt glz. Stg. 6.0
6432 b Gegentorfahrt glz. Stg. frh. 6.8

6433 a Mühle mit halber Synchrontorfahrt Stg. rw. frh. 6.0
6433 b Mühle mit Synchrontorfahrt Stg. rw. frh. 7.2

6434 a Mühle mit Synchrontorfahrt Stg. 5.1
6434 b Mühle mit Gegentorfahrt glz. Stg. 6.6

6435 a Schleifentorfahrt glz. Stg. rw. frh. 9.4

6436 a Doppeltorfahrt 1.4
6436 b Synchrondoppeltorfahrt 2.0

6437 a Doppeltorfahrt rw. 3.8
6437 b Schlangenbogendoppeltorfahrt rw. 5.1
6437 c Synchrondoppeltorfahrt rw 4.8

6438 a Doppeltorfahrt Stg. rw. frh. 7.0
6438 b Turbine Doppeltorfahrt gegenf. Stg. rw. frh. 9.9
6438 c Synchrondoppeltorfahrt Stg. rw. frh. 8.5

6441 a Schlangenbogendoppeltorfahrt Stg. rw. frh. 7.7

6442 a Wschl. Torfahrt rw. 5.2

6443 a Wschl. Torfahrt Stg. rw. frh. 9.6

6452 a Halber Torring Stg. 3.5
6452 b Torring Stg. 4.2

6453 a Halber Torring Stg. rw. 5.1
6453 b Torring Stg. rw. 6.5

6462 a Halber Doppeltorring Stg. 2.7
6462 b Doppeltorring Stg. 3.7

6463 a Halber Doppeltorring Stg. rw. 3.8
6463 b Doppeltorring Stg. rw. 5.2

6471 a Innenstern 1.7
6471 b Innenstern 6 Lschl. 2.2

6472 a Innenstern Stg. 3.2
6472 b Innenstern Stg. 2er angef. frh. 4.2
6472 c Innenstern Stg. 6er angef. frh. 5.2
6472 d Innenstern Stg. angef. 5.4
6472 e Innenstern Stg. angef. frh. 6.0
6472 f Innenstern Stg. rw. angef. frh. 9.2
6472 g Innenstern 6 Lschl. Stg. rw. angef. frh. 10.6
6472 h Innenstern 6 Rschl. Stg. rw. angef. frh. 11.2

6481 a Außenstern 1.0
6481 b Außenstern rw. angef. 3.0
6481 c Außenstern 6 Lschl. rw. angef. 4.1

6482 a Wechselstern 1.4
6482 b Wechselstern Stg. 3.5
6482 c Wechselstern Stg. angef. 4.7
6482 d Wechselstern Stg. angef. frh. 5.1
6482 e Wechselstern Stg. rw. angef. frh. 8.0

6483 a Außenstern Stg. 2.5
6483 b Außenstern Stg. rw. 2er angef. frh. 4.6
6483 c Außenstern Stg. rw. 6er angef. frh. 3.9
6483 d Außenstern Stg. rw. angef. frh. 6.3
6483 e Außenstern 6 Lschl. Stg. rw. angef. frh. 8.2
6483 f Außenstern 6 Rschl. Stg. rw. angef. frh. 8.8

6485 a Zwei Innensterne Stg. ½ Standdrehung 6.2

6486 a Innenstern Stg. ½ Standdrehung 6.7
6486 b Innenstern Stg. 1 Standdrehung 9.7

6496 a 2er Stg. ½ Standdrehung 6.0
6496 b 2er Stg. 1 Standdrehung 7.0
6496 c 2er Stg. 1½ Standdrehungen 8.0
6496 d 2er Stg. 2 Standdrehungen 9.0
6496 e 3er Stg. ½ Standdrehung 6.5
6496 f 3er Stg. 1 Standdrehung 7.5
6496 g 3er Stg. 1½ Standdrehungen 8.5
6496 h 3er Stg. 2 Standdrehungen 9.5

6497 a 6er Stg. ½ Standdrehung 7.1
6497 b 6er Stg. 1 Standdrehung 8.1
6497 c 6er Stg. 1½ Standdrehungen 9.1
6497 d 6er Stg. 2 Standdrehungen 10.1

Kapitel VI UCI Kunstradsport Weltcup

8.6.001  Der UCI Kunstradsport Weltcup ist exklusives Eigentum der UCI.

8.6.002  Der UCI Kunstradsport Weltcup wird über maximal 4 Veranstaltungen ausgetragen.

Die Weltcup-Serie besteht aus drei Vorrunden und einem Weltcup-Finale.

8.6.003  Der UCI Kunstradsport Weltcup wird in der Altersklasse der Elite in folgenden Disziplinen ausgetragen:

  • 1er Frauen
  • 1er Männer
  • 2er Frauen
  • 2er offene Klasse
  • 4er offene Klass

Teilnahme

8.6.004  Vorrunde

Die Teilnahmeberechtigung an den Vorrunden des UCI Kunstradsport Weltcup ist abhängig von der höchsten Platzierung der Nationalverbände in der jeweiligen Disziplin bei den letzten UCI Hallenradsport-Weltmeisterschaften. Die Nationalverbände sind berechtigt für den UCI Kunstradsport Weltcup eine maximale Anzahl von Sportlern oder Teams wie folgt anzumelden:

Disziplin Platzierung UCI Hallenradsport Weltmeisterschaften
Platz 1 bis 3 Platz 4 bis 5 Ab Platz 6
Maximal Anzahl Sporter / Teams für
1er Frauen 3 2 1
1er Männer 3 2 1
2er Frauen 3 2 1
2er offene Klasse 3 2 1
4er offene Klasse 2 1 1

8.6.005  Finale

Sportler oder Teams (2er, 4er), die nach den drei Vorrunden die Plätze 1 bis 10 in der Weltcup-Wertung erreichen, qualifizieren sich für das Finale in der jeweiligen Disziplin.

8.6.006  Die Anmeldung der Sportler und Teams muss durch die Nationalverbände erfolgen, entsprechend der Ausschreibung der UCI.

8.6.007  Weltcup-Wertung

Die Weltcup-Wertung wird entsprechend den von dem Sportler oder Team (2er, 4er) erzielten Weltcup-Punkten ermittelt, gemäß den Tabellen in Artikel 8.6.012 und 8.6.013.

8.6.008  

Die in den Vorrunden erzielten Weltcup-Punkte der Sportler oder Teams (2er, 4er) werden auch für das Finale berücksichtigt.

8.6.009  

Bei Punktgleichstand wird die Weltcup-Weratung für die Sportler oder Teams anhand der in der entsprechenden Disziplin erzielten Endergebnisse ermittelt.

8.6.010  Organisation

Die Jury setzt sich zusammen aus 2 internationalen UCI Kommissären und 3 nationalen Kommissären.

8.6.011  Trikot des Weltcup-Führenden

Die UCI vergibt bei jedem Weltcup-Wettbewerb und für jede Disziplin ein Trikot für den Weltcup-Führenden.

Das Trikot des Weltcup-Führenden darf nur bei Weltcup-Wettbewerben getragen werden, nicht bei anderen Wettbewerben.

Das Design des Trikots für den Weltcup-Führenden wird durch die UCI festgelegt.

Weitere Details sind in Artikel 1.3.055 und folgende geregelt.

§ Punkte-Tabelle

8.6.012  Punkte-Tabelle Vorrunde

Platz Punkte Platz Punkte
1 100 16 23
2 80 17 21
3 70 18 19
4 65 19 17
5 60 20 15
6 55 21 13
7 50 22 11
8 45 23 9
9 40 24 7
10 35 25 6
11 33 26 5
12 31 27 4
13 29 28 3
14 27 29 2
15 25 30 1

8.6.013  Punkte-Tabelle Finale

Platz Punkte
1 200
2 160
3 140
4 130
5 120
6 110
7 100
8 90
9 80
10 70

(Kapitel eingefügt zum 01.11.18)